Coffee Lake Refresh: Acht Kerne im Desktop von Intel fallen unter 400 Euro

Volker Rißka 113 Kommentare
Coffee Lake Refresh: Acht Kerne im Desktop von Intel fallen unter 400 Euro

Acht Kerne im Desktop von Intel gibt es nun auch für unter 400 Euro. Damit liegt der Intel Core i7-9700K (Test) zwar immer noch deutlich über dem Mitbewerber Ryzen 7 2700X, der exakt 100 Euro weniger kostet, wird jedoch zu einer interessanten Alternative zum immer noch teuren Flaggschiff oder dem Vorgänger aus gleichem Hause.

Zwar nähert sich der Intel Core i9-9900K der 500-Euro-Marke von oben an, diese dauerhaft zu durchbrechen wird aber noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Der Core i7-9700K ist für Gamer kaum die schlechtere Wahl, Hyper-Threading bringt in diesem Einsatzgebiet in der Regel nicht viel, der hohe Takt für die acht Kerne jedoch schon. Im Test war das Modell deshalb fast gleich schnell.

Auch der Core i7-8700K ist im Preis auf unter 360 Euro gefallen. Nun heißt es abwägen: Sechs Kerne und 12 Threads für 360 Euro oder acht Kerne für 400 Euro. Die ComputerBase-Redaktion tendiert im Fall eines Intel-Systems zu letzterem, denn echte Kerne sind in der Regel stärker, zumal die Kerne auch noch höher takten, wie unter anderem die CPU-Rangliste deutlich macht.