Nvidia Turing: GeForce GTX 1650 kündigt sich für den 22. April an

Wolfgang Andermahr 96 Kommentare
Nvidia Turing: GeForce GTX 1650 kündigt sich für den 22. April an

Für knapp unter 225 Euro gibt es derzeit die GeForce GTX 1660, Nvidias Einstiegsmodell in die Welt der neuen Turing-Architektur, auch wenn auf Raytracing und KI-Beschleunigung verzichtet werden muss. Die kommende GeForce GTX 1650 soll unter die 200-Euro-Grenze fallen und noch im Laufe dieses Monats erscheinen.

Dies will VideoCardz von einem Boardpartner in Erfahrung gebracht haben. Demnach soll die GeForce GTX 1650 am 22. April auf den Markt kommen. Das liegt genau innerhalb eines Zeitraumes, der bereits vor einigen Wochen vermutet worden war. Ob man schon vorher Details zum neuesten Turing-Ableger erfahren wird, ist unklar.

Eine TU117-GPU und 4 GB Speicher sind wahrscheinlich

Ebenso unklar sind die technischen Spezifikationen der GeForce GTX 1650. Es ist davon auszugehen, dass nicht mehr die TU116-GPU der GeForce GTX 1660 und GeForce GTX 1660 Ti, sondern ein kleinerer TU117 verbaut wird. Darüber hinaus ist es ziemlich wahrscheinlich, dass der Speicherausbau 4 GB betragen wird. Damit wäre die GeForce GTX 1650 die einzige Grafikkarte im Turing-Portfolio, die auf mehr Speicher als der Vorgänger zurück greifen kann (GTX 1050: 2 GB).

Die Radeon RX 570 und RX 580 sind noch konkurrenzlos

Wenn sich Nvidia an Pascal orientiert, ist es gut denkbar, dass es ebenso noch eine schnellere GeForce GTX 1650 Ti geben wird. Über ein entsprechendes Modell hat man bis jetzt aber noch nichts gehört. Die GeForce GTX 1650 wird derweil AMDs Radeon RX 570 oder Radeon RX 580 angreifen. Es ist möglich, dass das eine die GeForce GTX 1650, das andere die GeForce GTX 1650 Ti übernehmen wird.