No Man's Sky: Vulkan-Support für mehr Leistung am PC

Michael Günsch 101 Kommentare
No Man's Sky: Vulkan-Support für mehr Leistung am PC
Bild: Hello Games

Hello Games feilt weiterhin fleißig an seinem Weltraum-Erkundungsspiel No Man's Sky. Nach der Ankündigung eines echten Multiplayer-Modus sowie einer VR-Version sind auch umfassende Änderungen an der Grafik-Engine geplant. Den Anfang macht die Unterstützung der Programmierschnittstelle (API) Vulkan.

Der Einsatz von Vulkan anstelle von OpenGL soll bei der PC-Version von No Man's Sky für mehr Leistung sorgen. Vor allem für Besitzer einer Radeon-Grafikkarte von AMD soll sich dies unmittelbar bemerkbar machen, schreiben die Entwickler. Als Low-Level-API erfolgt die Programmierung mit Vulkan im Gegensatz zu OpenGL näher an der Hardware; auf diese Weise reduzierter Overhead bedeutet potentiell mehr Leistung.

Das Hinzufügen von Vulkan-Support sei aber auch eine Vorbereitung für „signifikante Änderungen an der Engine“, von der am Ende alle Spieler auf allen Plattformen profitieren sollen, erläutert Hello Games.

Final Vulkan support will bring many PC players an immediate performance improvement, but it also helps us increase our options as we continue to make significant engine changes. It is only one portion of a large body of work that will see technical improvements for all players on all platforms.

Zunächst wird die Vulkan-Unterstützung im kleinen Kreis getestet: Ein Patch steht für Teilnehmer am Experimental Branch, einer Art Beta-Programm auf Steam, ab sofort bereit. Erst nach erfolgreicher Testphase ist die Veröffentlichung für alle PC-Spieler geplant.

Update 30.04.2019 10:56 Uhr

Golem hat sich die Beta-Version (Experimental Branch) der Vulkan-Implementierung in No Man's Sky auf dem PC angesehen und auf die Leistungsunterschiede geprüft. Demnach erreichte eine Radeon RX 590 von XFX rund 63 Prozent mehr FPS in 1080p-Auflösung und 35 Prozent mehr FPS in 1440p. Die Nvidia GeForce GTX 1060 Founders Edition konnte von dem Wechsel von OpenGL auf Vulkan nicht profitieren. Im Gegenteil sank die Leistung sogar um 8 Prozent bei 1080p und 9 Prozent bei 1440p ein.

OpenGL Vulkan
1080p 1440p 1080p 1440p
XFX Radeon RX 590 Fatboy (8 GB) 40 FPS 34 FPS 65 FPS (+63 %) 46 FPS (+35 %)
Nvidia GeForce GTX 1060 FE (6 GB) 50 FPS 35 FPS 46 FPS (-8 %) 32 FPS (-9 %)