Huawei: HarmonyOS soll auf allen Geräteklassen laufen

Nicolas La Rocco 97 Kommentare
Huawei: HarmonyOS soll auf allen Geräteklassen laufen
Bild: Huawei

Huawei hat im Rahmen der eigenen Entwicklerkonferenz das neue HarmonyOS vorgestellt, das auf allen Geräteklassen des Herstellers zum Einsatz kommen soll. Huawei will in Zukunft nicht länger unterschiedliche Betriebssysteme für Smartphones, Tablets, PCs, Wearables oder IoT-Geräte anbieten. Erster Abnehmer ist Honor.

HarmonyOS soll einen nur grundlegende Funktionen erfüllenden Mikrokernel nutzen und dadurch einen besonders geringen Speicherbedarf haben und auf einer Vielzahl von Endgeräten laufen, von IoT über Wearables, Smartphones, Tablets bis hin zum PC. Laut Richard Yu, CEO der Consumer Business Group von Huawei, soll HarmonyOS ein Spektrum von Geräten abdecken, die von wenigen Kilobyte bis hin zu mehreren Megabyte und Gigabyte Speicher reichen.

Fragmentierung über Geräteklassen hinweg

Yu ging zunächst darauf ein, wie heutzutage verwendete Betriebssysteme von Apple und Google zu einer Fragmentierung geführt hätten, vor allem für Entwickler der verschiedenen Plattformen. Google habe zum Beispiel Chrome OS für Notebooks und Tablets, nachdem Android sich auf den eigenen Tablets nicht durchgesetzt habe. Android kommt auf Smartphones zum Einsatz, für Wearables gibt es Wear OS und für IoT-Geräte gibt es Android Things.

Selbst bei Apple sei mittlerweile eine Fragmentierung festzustellen, so Yu. iOS hat seinen Ursprung zwar in macOS, mit watchOS für Smartwatches, tvOS für den Apple TV und dem neuen iPadOS für Tablets gebe es für Entwickler mittlerweile aber eine Vielzahl von abzudeckenden Geräteklassen und Betriebssystemen.

Aktuelle Fragmentierung laut Huawei
Aktuelle Fragmentierung laut Huawei (Bild: Huawei)

Googles Fuchsia, das wie HarmonyOS ebenfalls einen Mikrokernel nutzt und auf allen Geräteklassen laufen soll, hat Yu ebenfalls angesprochen. Vom Entwicklungsstand her sei Googles kommendes Betriebssystem allerdings noch nicht weit genug, um die Basis eines eigenen Huawei-Betriebssystems zu bilden. Außerdem sei Fuchsia in puncto Leistung noch nicht dort angekommen, wo Huawei es gerne hätte. Das Unternehmen sieht sich mit dem eigenen HarmonyOS deutlich besser aufgestellt.

HarmonyOS soll auf Gerät von Honor starten

Im Anfangsstadium soll HarmonyOS jedoch weiterhin mit Linux-Kernel ausgeliefert werden und eine Kompatibilität mit Android-Anwendungen aufweisen. Der eigene Mikrokernel soll erst zu einem späteren Zeitpunkt einziehen und die Basis des Betriebssystems bilden. Dennoch sei geplant, auch dann weiterhin Android-Apps ausführen zu können. Ein eigener Compiler soll verschiedenste aktuell genutzte Programmiersprachen unterstützen, um möglichst viele Anwendungen auf die eigene Plattform zu bringen.

Zeitplan für HarmonyOS
Zeitplan für HarmonyOS (Bild: Huawei)

Android bleibt das Betriebssystem der Wahl für Smartphones

Das erste Endgerät mit HarmonyOS 1.0 soll ein morgen vorgestelltes Produkt von Honor sein. HarmonyOS 2.0 mit eigenem Mikrokernel sei für das kommende Jahr geplant, HarmonyOS 3.0 für 2021. Bei Smartphones will Huawei aber erst einmal weiterhin auf Android setzen, so Yu, dennoch sei es dem Hersteller jederzeit möglich, auch diese Geräte auf HarmonyOS umzustellen.