S500 TG: Thermaltakes A500 wird mit Stahl statt Alu günstiger

Fabian Vecellio del Monego 41 Kommentare
S500 TG: Thermaltakes A500 wird mit Stahl statt Alu günstiger
Bild: Thermaltake

Thermaltakes A500 aus Aluminium ist seit Oktober 2018 mit einer planen Außenverkleidung, gerundete Kanten und Echtglas-Seitenteil erhältlich. Das hat seinen Preis, nämlich 270 Euro (UVP). Mit Stahl statt Aluminium sinkt nun der Preis beim geringer ausgestatteten S500 TG drastisch.

Geringfügig weniger Platz für Komponenten

Abseits des Verzichts auf den Aluminium-Rahmen zeigen sich beim S500 Tempered Glass Edition zahlreiche weitere Unterschiede, die allesamt die Kosten senken: Das linke Seitenteil aus gehärtetem Glas wird nicht an Scharnieren, sondern starr befestigt, E-ATX-Platinen finden keinen Platz und auf einen USB-Typ-C-Anschluss am Frontpanel müssen Nutzer auch verzichten. Auch die Anzahl an installierbaren Laufwerken fällt leicht geringer aus: Da der modulare Laufwerkskäfig geschrumpft ist, finden nur noch maximal drei 3,5-Zoll- oder vier 2,5-Zoll-Laufwerke Platz. Zusätzlich lassen sich zwei 2,5-Zoll-Speichermedien installieren.

Sofern der Käfig entfernt wird, ist der Länge verbauter Erweiterungskarten keine praktisch relevante Grenze gesetzt, andernfalls dürfen Grafikkarten maximal 282 Millimeter lang sein. Alternativ lassen sich alle acht Erweiterungsslots um 90 Grad drehen und erlauben den vertikalen Einbau einer Grafikkarte. Prozessorkühler dürfen höchstens 172 Millimeter hoch und Netzteile höchstens 220 Millimeter lang sein.

Hohe Breite erlaubt vier 200-Millimeter-Lüfter

Während Thermaltake im A500 ab Werk drei 120-mm-Lüfter verbaut, muss das S500 TG mit nur zwei Ventilatoren vorliebnehmen. Dabei findet ein 120-mm-Lüfter im Heck Platz, während hinter der Front ein 140-mm-Ventilator Luft ansaugt. Platz wäre an dieser Stelle für drei Exemplare dieser Größe gegeben, doch auch zwei 200-mm-Lüfter lassen sich installieren. Gleiches gilt für die ab Werk nicht bestückte Decke. Radiatoren sind hinter der Front auf 420 Millimeter, unter dem Deckel auf 360 Millimeter und an der Innenseite rechts neben dem Mainboard ebenfalls auf 360 Millimeter Länge beschränkt.

Für 115 Euro noch nicht lieferbar

Laut Thermaltake soll das S500 Tempered Glass Edition ab sofort zur unverbindlichen Preisempfehlung von 115 Euro verfügbar sein – ist es aber nicht: Weder der Shop des Herstellers selbst noch der Preisvergleich listen das Gehäuse als vorrätig. Das A500 indes wird derzeit ab knapp 200 Euro angeboten.

Thermaltake S500 TG Thermaltake A500 Aluminium
Mainboard-Format: ATX, Micro-ATX E-ATX, ATX
Chassis (L × B × H): 500 × 240 × 565 mm (67,80 Liter)
Seitenfenster
510 × 236 × 560 mm (67,40 Liter)
Seitenfenster
Material: Stahl, Glas Stahl, Aluminium, Glas
Nettogewicht: 15,04 kg 14,80 kg
I/O-Ports: 2 × USB 3.0, 2 × USB 2.0, HD-Audio 2 × USB 3.0, 1 × USB 3.0 Type C, 2 × USB 2.0, HD-Audio
Einschübe: 3 × 3,5"/2,5" (intern)
2 × 2,5" (intern)
vollmodulare Laufwerkskäfige
6 × 3,5"/2,5" (intern)
1 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 8
Lüfter: Front: 2 × 200 mm oder 3 × 140/120 mm (1 × 140 mm inklusive)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 2 × 200 mm oder 3 × 140/120 mm
Front: 3 × 140/120 mm (2 × 120 mm inklusive)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 2 × 140 mm oder 3 × 120 mm (optional)
Staubfilter: Deckel, Front, Netzteil
Kompatibilität: CPU-Kühler: 172 mm
GPU: 282 mm – 400 mm
Netzteil: 220 mm
CPU-Kühler: 160 mm
GPU: 295 mm – 420 mm
Netzteil: 220 mm
Preis: ab 100 € ab 202 €