Für 165 Mio. US-Dollar: Toshiba Memory übernimmt das SSD-Geschäft von Lite-On

Michael Günsch 20 Kommentare
Für 165 Mio. US-Dollar: Toshiba Memory übernimmt das SSD-Geschäft von Lite-On

Der Speicherhersteller Toshiba Memory will das SSD-Geschäft von Lite-On übernehmen. Beide Unternehmen haben sich bereits auf einen Kaufpreis von 165 Millionen US-Dollar geeinigt. Sofern die zuständigen Regulierungsbehörden zustimmen, wird der Abschluss der Transaktion für das erste Halbjahr 2020 erwartet.

Toshiba Memory will mit Lite-On eigenes SSD-Geschäft stärken

Mit der Übernahme des SSD-Geschäfts von Lite-On inklusive Personal, Lagerbeständen und Technik wolle das aus dem Verkauf von Toshibas Speichersparte entstandene Unternehmen Toshiba Memory sein eigenes SSD-Geschäft „signifikant stärken“, heißt es in der Pressemitteilung. Die Akquisition versetze Toshiba Memory in die Lage, „dem prognostizierten Anstieg der Nachfrage nach SSDs in PCs und Rechenzentren zu begegnen, der durch die verstärkte Nutzung von Cloud-Diensten verursacht wird“, erklärte der amtierende CEO Nobuo Hayasaka. Ziel sei es, die „Führungsposition auf dem SSD-Markt auszubauen“. An der Spitze steht dort allerdings nach wie vor mit großem Abstand Samsung. Nur zusammen mit dem Flash-Partner Western Digital kommt Toshiba Memory dem Marktführer nahe, und durch die Lite-On-Übernahme mindestens noch ein Stück näher.

Lite-On fokussiert andere Geschäftsbereiche

Lite-On will sich hingegen mehr auf neue Kerngeschäfte rund um Cloud-Computing, LED-Beleuchtung, Automotive-Elektronik und industrielle Automatisierung konzentrieren. Durch die Transformation erhofft sich das Unternehmen mehr Effizienz und Profitabilität.

Zum taiwanischen Unternehmen Lite-On gehören verschiedene Elektronikhersteller. Das SSD-Geschäft wird im Endkundenbereich vor allem durch die Marke Plextor vertreten. Im OEM- und Enterprise-Bereich tragen die SSDs von Lite-On hingegen den Namen des Mutterkonzerns. Zuletzt war es sehr ruhig um Plextor-SSDs geworden, der Vertrieb in Deutschland geriet zudem ins Stocken. Lite-On Storage hatte Anfang August neue PCIe-SSDs der Serie EP4 für Rechenzentren für das vierte Quartal angekündigt.

Aus Toshiba Memory wird Kioxia

Ab dem 1. Oktober 2019 wird Toshiba Memory unter dem Namen Kioxia firmieren, womit dann auch namentlich die Abspaltung vom Elektronikkonzern Toshiba vollzogen ist.