IFA 2019

RAM (für Notebooks): DDR4 mit 32 GB je Modul auch von Adata

Frank Meyer 11 Kommentare
RAM (für Notebooks): DDR4 mit 32 GB je Modul auch von Adata
Bild: ADATA

Mit Adata betritt der nächste RAM-Hersteller den Markt für 32-GB-Module im SO-DIMM-Formfaktor für Notebooks. Die nach JEDEC-Standard DDR4-2666 spezifizierten Arbeitsspeicher sollen Mitte September den Handel erreichen. Klassische U-DIMM-Riegel mit gleicher Kapazität und Geschwindigkeit sollen sofort verfügbar sein.

32-GB-DIMMs für Privatanwender (immer) noch Mangelware

RAM-Module mit 32 GB sind trotz großer Ankündigungen diverser Hersteller, wie zuletzt auch von Corsair und GEiL, aktuell immer noch nur sehr eingeschränkt lieferbar. Die Verfügbarkeit ist in dieser Klasse noch nicht dauerhaft gewährleistet und die Preise schwanken stark: Samsungs erster RAM mit 32 GB und der Kennung M378A4G43MB1-CTD (JEDEC DDR4-2666) ist für stolze 209 Euro lieferbar, wohingegen beispielsweise der DIMM-Riegel Corsair Vengeance LPX mit 32 GB und identischer Geschwindigkeit lediglich von einem Händler ab 165 Euro angeboten wird. Andere Hersteller, darunter auch G.Skill, haben noch größere Probleme, den Handel zu bedienen.

Mit Adata versucht nun ein weiterer RAM-Fertiger das Marktsegment der 32-GB-DIMMs zu betreten, denn zumindest ein DDR4-2666 U-DIMM-Riegel, den Adata bislang keiner Produktfamilie konkret zuordnet, soll nach Angaben des Herstellers ab sofort erhältlich sein. Der Handel hat davon allerdings augenscheinlich nur noch keine Kenntnis.

SO-DIMMs mit DDR4-2666 & 32 GB ab Mitte September

Auch bei SO-DIMM will Adata für ein breiteres Angebot sorgen. Bereits im April dieses Jahres hatten mit Samsung und Mushkin zwei Hersteller entsprechenden Arbeitsspeicher in der Massenfertigung und auch im Handel platziert, doch sie sind bis heute die einzigen im deutschen Handel. In welcher Produktfamilie ADATA die ab Mitte September angebotenen 32-GB-SO-DIMMs eingliedert, ist allerdings auch hier noch unklar. Der Notebook-RAM nach DDR4-2666 soll gleichermaßen auf Plattformen von AMD und Intel auf Stabilität und Zuverlässigkeit hin getestet worden sein. Dem Produktfoto zufolge kommen Speicherchips von Samsung zum Einsatz.