Xiaomi: RedmiBook 14 soll auch auf AMD Ryzen setzen

Sven Bauduin 60 Kommentare
Xiaomi: RedmiBook 14 soll auch auf AMD Ryzen setzen
Bild: Xiaomi

Xiaomi hat angekündigt, das RedmiBook 14 zukünftig auch in einer Variante mit AMD Ryzen 3000 auf Basis einer APU vom Typ Picasso aufzulegen. Am 21. Oktober soll der Hersteller neben den bereits bekannten Konfigurationen mit Intels Core-Prozessoren der 10. Generation voraussichtlich ein Modell mit AMD Ryzen 5 3550U vorstellen.

Noch günstiger dank AMD Ryzen

Wie das chinesische Newsmagazin GizmoChina berichtet, soll das RedmiBook 14 voraussichtlich mit einem AMD Ryzen 5 3550U ausgestattet sein, der auf vier Kerne samt SMT und bis zu 3,7 GHz Takt bei einer konfigurierbaren TDP von 12 bis 35 Watt zurückgreifen kann.

AMD Ryzen 3000 im RedmiBook 14
AMD Ryzen 3000 im RedmiBook 14 (Bild: GizmoChina)

Die AMD-Version des RedmiBook 14 soll zudem noch einmal günstiger ausfallen als die Intel-Konfigurationen, welche ab umgerechnet 500 Euro in China verkauft werden sollen. Allen Ausstattungsvarianten gemein ist die Größe des Arbeitsspeichers, der 8 GB groß ist. Das 1,5 Kilogramm leichte und 17,95 mm flache Notebook setzt in allen Konfigurationen auf ein FHD-Display mit einer Diagonalen von 14 Zoll.

  • Xiaomi RedmiBook 14 256 GB / i5-10210U: 3.999 yuan (505 Euro)
  • Xiaomi RedmiBook 14 512 GB / i5-10210U: 4.499 yuan (570 Euro)
  • Xiaomi RedmiBook 14 512 GB / i7-10510U: 4.999 yuan (630 Euro)

Zum Preis des AMD-Modelles äußerte sich Xiaomi bislang noch nicht. Ob das Notebook auch in Europa zu haben sein wird, ist aktuell auch noch nicht bekannt.

Update 19.10.2019 23:44 Uhr

Drei Konfigurationen mit AMD Ryzen ab dem 21. Oktober

Wie scheinbar glaubwürdige Dokumente, unter anderem authentisch wirkende Grafiken von Xiaomi zeigen, soll das RedmiBook 14 neben den drei bekannten Intel-Konfigurationen auch dreimal mit AMD Ryzen 3000, in Form von Picasso-APUs, ausgestattet sein. Xiaomi greift demnach sowohl auf den AMD Ryzen 5 3500U als auch auf den AMD Ryzen 7 3700U zurück.

Die Preise beginnen bei umgerechnet 380 Euro für die kleinste Konfiguration aus Ryzen 5 3500U, 8 GB RAM und 256 GB Flash-Speicher. Die gleiche Konfiguration allerdings mit einer 512 GB PCIe-SDD soll hingegen umgerechnet rund 420 Euro kosten. Das Topmodell unter den AMD-Varianten des RedmiBook 14 mit Ryzen 7 3700U, 8 GB RAM und einer ebenfalls 512 GB großen PCIe-SSD soll mit umgerechnet 480 Euro zu Buche schlagen.

  • Xiaomi RedmiBook 14 256 GB / Ryzen 5 3500U: 2.999 yuan (380 Euro)
  • Xiaomi RedmiBook 14 512 GB / Ryzen 5 3500U: 3.299 yuan (420 Euro)
  • Xiaomi RedmiBook 14 512 GB / Ryzen 7 3700U: 3.799 yuan (480 Euro)

Laut übereinstimmender Gerüchte, soll das RedmiBook 14 in den jeweils drei AMD- und Intel-Ausführungen am 21. Oktober in China erscheinen. Ob und wann Xiaomi das Notebook auch in Europa anbietet, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest.

Das RedmiBook 14 soll am 21. Oktober ...
Das RedmiBook 14 soll am 21. Oktober ... (Bild: Xiaomi)
... zu Preisen ab 380 Euro erscheinen
... zu Preisen ab 380 Euro erscheinen (Bild: Xiaomi)