Intel XTU: Software unterstützt bereits Comet Lake für den Desktop

Volker Rißka 18 Kommentare
Intel XTU: Software unterstützt bereits Comet Lake für den Desktop
Bild: XFastest

Intels eigene Software wirbt in neuer Version mit Unterstützung von Comet Lake für den Desktop. Es ist ein Wink mit dem Zaunpfahl für Anfang 2020, wenn die erste Intel-Mainstream-Generation mit zehn Kernen starten soll. Mit im Gepäck ist ein kompletter Plattformwechsel.

Die Release Notes (PDF) des neuen Extreme Tuning Utility v6.5.1.371 sprechen von einem Support auf Desktop, High End Mobile and High End Desktop (HEDT) Platforms. Punkt 13 nennt dabei explizit Comet Lake, wenngleich diese CPU aber bisher für keines der genannten Einsatzgebiete verfügbar ist.

Die Softwareunterstützung ist bei Intel oft etwas früher dran, laut Gerüchten aus dem Umfeld der Mainboardhersteller ist Anfang 2020 mit den CPUs zu rechnen. Einige unter ihnen bereiten Z490-Mainboards mit neuem Sockel LGA 1200 für Januar 2020 vor, zur CES 2020 dürften die ersten Modelle zu sehen sein.

Intel XTU für Comet Lake
Intel XTU für Comet Lake (Bild: Intel)

Downloads