CES 2020

Acer ConceptD: Zwei neue Convertibles und eine Workstation für Creator

Nicolas La Rocco 7 Kommentare
Acer ConceptD: Zwei neue Convertibles und eine Workstation für Creator

Acer baut zur CES 2020 das Portfolio der an Creator gerichteten ConceptD-Serie aus. ConceptD 7 Ezel und ConceptD 7 Ezel Pro sind Convertibles mit vielseitig nutzbarem Bildschirm, während die neue Workstation ConceptD 700 als klassischer Tower für den Desktop angeboten wird. Im Convertible gibt es erstmals Intel Comet Lake-H.

Beiden Convertibles sind die fünf verschiedenen Einsatzmodi gemein. Das Ezel-Scharnier erlaubt den Einsatz als klassisches Notebook, die Nutzung im Tablet-Modus mit gedrehtem Display flach auf die Tastatur gelegt, im sogenannten Floating-Modus für die parallele Nutzung von Touch-Display und Tastatur, im Stand-Modus speziell zum Skizzieren mit Stylus sowie im Display-Modus, in dem der Bildschirm auf die andere Seite gedreht wird, damit weitere Personen den Inhalt betrachten können.

Wacom-Stylus kommt ohne Batterie aus

Beide Varianten des ConceptD 7 Ezel werden mit EMR-Stylus (elektromagnetische Resonanz) von Wacom ausgeliefert, der das Zeichnen ohne Batterie auf 15,6 Zoll ermöglicht. Die Displays arbeiten mit UHD-Auflösung und sollen bis zu 400 cd/m² hell werden. An Creator richtet sich die Pantone-Validierung des IPS-Panels, außerdem wird zu 100 Prozent der Adobe-RGB-Farbraum abgedeckt. Acer gibt die Farbgenauigkeit mit Delta E <2 an. Gegen Kratzer und Reflexion sollen Gorilla Glass 6 sowie eine Blendschutz-Beschichtung helfen.

Comet Lake-H feiert Premiere

Die Unterschiede zwischen ConceptD 7 Ezel und ConceptD 7 Ezel Pro finden sich bei der verbauten Hardware. Das ConceptD 7 Ezel ohne Pro-Zusatz setzt auf die bislang nicht angekündigten Intel-Prozessoren Comet Lake-H, also den Nachfolger von Coffee Lake-H. Acer nennt „bald erhältlichen Intel Core-Prozessoren der 10. Generation der H‑Serie“. Außerdem werden nicht näher erläuterte „neueste Nvidia-Grafikprozessoren“, bis zu 32 GB DDR4-Arbeitsspeicher sowie bis zu 2 TB große PCIe-SSDs geboten.

Im Pro-Modell des ConceptD 7 Ezel stehen Xeon-Prozessoren, Quadro-RTX-Grafikkarten, ECC-Arbeitsspeicher sowie Windows 10 Pro statt Home zur Auswahl. In beiden Varianten soll das Kühlsystem nie lauter als 40 dB(A) werden.

Gleichstand herrscht bei den Anschlüssen, bei denen zweimal Thunderbolt 3, DisplayPort 1.4, HDMI 2.0, Ethernet sowie mehrere USB-Anschlüsse zur Auswahl stehen. Im An- und Aus-Knopf ist ein zu Windows Hello kompatibler Fingerabdrucksensor verbaut.

Im April soll das ConceptD 7 Ezel auf den Markt kommen, für Mai ist das ConceptD 7 Ezel Pro geplant. Preise will Acer zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben.

Workstation mit Xeon E und Quadro RTX 4000

Wer viel Leistung im Desktop-Tower benötigt, bekommt zum Ende des ersten Quartals mit dem ConceptD 700 eine Workstation mit Intel Xeon E, Quadro RTX 4000 und bis zu 64 GB DDR4-ECC-RAM geboten. Für CPU-, GPU- und Speicherauslastung gibt es separate Zustandsindikatoren. Die Preise sowie die verschiedenen Konfigurationen der Workstation will Acer ebenfalls erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben.

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Acer unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühestmögliche Veröffentlichungszeitpunkt.