CES 2020

HP Spectre x360 15: Neues 15-Zoll-Modell ist so groß wie ein 14-Zoll-Notebook

Frank Meyer 6 Kommentare
HP Spectre x360 15: Neues 15-Zoll-Modell ist so groß wie ein 14-Zoll-Notebook
Bild: HP

HP legt sein Vorzeige-Notebook Spectre x360 in der 15-Zoll-Variante neu auf. Zur CES 2020 reduziert das Unternehmen drastisch die Displayränder, sodass ein deutlich kompakteres Notebook entstanden ist. Im Bereich Hardware bietet HP ein kalibriertes OLED-Display mit Ultra-HD-Auflösung sowie Comet-Lake-Prozessoren von Intel.

HP setzt wie beim 13-Zoll-Modell auf ein um 360 Grad schwenkbares Display bei möglichst kleinem Fußabdruck. HP hat die Displayränder im Vergleich zum letztjährigen Modell ober- und unterhalb des Panels geschrumpft: von vormals 17,09 mm auf 6,53 mm oben und 27,4 mm zu 10,87 mm unten. Dadurch wird das Spectre x360 des Jahres 2020 nicht nur in der Tiefe um 17,36 mm kleiner, sondern steigert gleichzeitig die Screen-to-Body-Ratio von vorher 80 Prozent auf nun gut 90 Prozent. Darüber hinaus soll das Spectre x360 15 als mobiler Begleiter im Business-Alltag wie auch im Privatumfeld gleichermaßen mit einem auf sanften Farben aufbauenden Finish herausstechen.

HP Spectre x360 15

Zum kompakten Auftritt tragen die mit 3,4 mm schmalen Rahmen rechts und links bei. Einen ähnlich großen Beitrag leiste laut HP die neue Webcam, die inklusive Infrarot-Kamera für die biometrische Anmeldung in Windows 10 nur 2,2 mm Platz benötigt. Beim Vorgänger waren es noch etwas über sechs Millimeter. Unverändert bietet das Spectre x360 der 15-Zoll-Klasse einen „Kill Switch“ am rechten Gehäuserand, über den die Webcam komplett vom Strom getrennt werden kann. Aufkleber über der Optik sollen so nicht mehr notwendig sein. Neu hinzugekommen ist eine Funktionstaste, die das Mikrofon deaktiviert. In diesem Fall wird allerdings keine Stromverbindung getrennt, es vorrangig um den Wegfall der Suche nach der entsprechenden Funktion in Windows.

Kalibriertes OLED-Display mit UHD-Auflösung

Das 2020er Spectre x360 15 wird optional erneut mit einem OLED-Touch-Bildschirm angeboten, der eine UHD-Auflösung bietet und darüber hinaus werksseitig auf eine hohe Farbtreue´kalibriert ist. Die speziell beschichtete Glasscheibe soll zudem Spiegelungen mindern und weniger anfällig für Fingerabdrücke sein. Zusätzlich soll der Bildschirm DisplayHDR 400 entsprechen, das eine punktuelle Helligkeit von mindestens 400 cd/m² voraussetzt.

17 Stunden Laufzeit mit Core i7 und UHD-Display

HP setzt weiterhin auf Intel als Chiplieferanten. Verbaut werden fortan Core-i-Prozessoren der 10. Generation bis hoch zum Core i7. In einer Fußnote erwähnt HP den Core i7-10510U mit UHD-Grafik aus der Comet-Lake-Familie auf Basis der 14-nm-Architektur. Darüber hinaus stellt HP der 15-Watt-CPU DDR4-RAM mit 2.666 MHz zur Seite. Zusätzlich zur iGPU wird eine bisweilen unbekannte Grafikkarte von Nvidia auf der Platine verlötet. In dieser Konfiguration und zusammen mit dem Ultra-HD-Display samt einer 512 GB fassenden NVMe-SSD im M.2-Format will HP eine maximale Laufzeit von 17 Stunden erreicht haben. Welche Energiedichte der Akku des Spectre x360 15 bietet, ist bislang jedoch nicht bekannt. Eine Schnellladefunktion, die den Energiespeicher in 30 Minuten halb voll werden lässt, ist vorhanden.

Das Spectre x360 mit 15-Zoll-Bildschirm will HP ab März zu Preisen ab 1.599 US-Dollar (vor Steuern) im eigenen Online-Shop anbieten.

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von HP unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühest mögliche Veröffentlichungszeitpunkt.