Intel Comet Lake: 29 Asus-Boards und Leistungsprognose für 10900K

Michael Günsch 155 Kommentare
Intel Comet Lake: 29 Asus-Boards und Leistungsprognose für 10900K

Wie die Website HD Tecnologia berichtet, wurden auf Support-Seiten des Herstellers Asus bereits kommende Mainboards mit Chipsätzen der 400-Serie für Intel Comet Lake aufgeführt. Insgesamt 29 Modelle mit den Chipsätzen Z490, B460, H470 und W480 werden genannt. Eine Prognose zur Leistung des Core i9-10900K gibt es ebenfalls.

Mit 15 Modellen ist gut die Hälfte der Mainboards mit dem Z490 als Nachfolger des Z390 versehen. Fünf Modelle nutzen den H470, acht den B460 und ein einziges Mainboard ist mit dem W480 bestückt, der voraussichtlich den Workstation-Bereich bedient.

Z490 H470 B460 W480
PRIME Z490-A
PRIME Z490M-PLUS
PRIME Z490-P
ROG STRIX Z490-A GAMING
ROG STRIX Z490-E GAMING
ROG STRIX Z490-F GAMING
ROG STRIX Z490-G GAMING
ROG STRIX Z490-H GAMING
ROG STRIX Z490-I GAMING
TUF GAMING Z490-PLUS
TUF GAMING Z490-PLUS (WI-FI)
ROG MAXIMUS XII APEX
ROG MAXIMUS XII EXTREME
ROG MAXIMUS XII FORMULA
ROG MAXIMUS XII HERO (WI-FI)
PRIME H470M-PLUS
PRIME H470-PLUS
ROG STRIX H470-I GAMING
TUF GAMING H470-PRO
TUF GAMING H470-PRO (WI-FI)
Prime B460M-A
PRIME B460M-K
PRIME B460-PLUS
ROG STRIX B460-F GAMING
ROG STRIX B460-G GAMING
ROG STRIX B460-H GAMING
ROG STRIX B460-I GAMING
TUF GAMING B460-PRO (WI-FI)
Pro WS W480-ACE

Die Intel-400-Chipsatzserie ist im Grunde ein offenes Geheimnis, denn Hinweise gab es bereits zuhauf. Neben den genannten Modellen wird außerdem der Q470 sowie das Einstiegsmodell H410 erwartet, das in den Listen von Asus aber fehlt. Viel deutet darauf hin, dass die neuen Mainboards gegen Ende des ersten Quartals oder im April erscheinen werden. Sie sollen die Basis für die kommenden Comet-Lake-Prozessoren von Intel bilden. Nahezu gesichert ist, dass ein neuer Sockel Einzug halten wird: Sowohl LGA 1200 als auch LGA 1159 werden als Namen gehandelt. Die Neuerungen bei den Chipsätzen sollen die Schnittstellen Thunderbolt 3 und Wi-Fi 6 betreffen.

Comet Lake mit mehr Kernen und mehr TDP

Der Plattformwechsel geht mit dem voraussichtlich letzten Aufbäumen der immer weiter optimierten 14-nm-Fertigung bei Intel einher: Bei Comet Lake erhöht Intel auf bis zu zehn Kerne mit dem erwarteten Flaggschiff Core i9-10900K. Mehr Kerne und leichte Taktsteigerungen gegenüber Coffee Lake Refresh dürften aber einen Tribut beim Energiebedarf fordern. Dem Core i9-10900K werden bereits 125 Watt TDP statt 95 Watt beim Core i9-9900K nachgesagt.

Eine authentisch wirkende Intel-Folie bestätigt diese Annahme und gibt eine Leistungsprognose aus Sicht des Herstellers: Je nach Benchmark soll der Core i9-10900K um zwei bis 30 Prozent schneller als der Core i9-9900K arbeiten. Am meisten dürften dabei Anwendungen mit Multi-Thread-Support profitieren, schließlich steigt die Zahl der Kerne und Threads um 25 Prozent.

Core i9-10900K vs. Core i9-9900K
Core i9-10900K vs. Core i9-9900K (Bild: via ithome.com)

Die Folie weist aber auch deutlich in Richtung des gestiegenen Energiebedarfs, denn für diese Leistung lag demnach ein Power Limit von satten 250 Watt vor, das den ohnehin schon hohen Wert von 210 Watt beim Core i9-9900K nochmals überbietet. Insgesamt werden 26 Modelle von Comet Lake erwartet.