Motorola Razr: Beulen und Dellen im Falt-Display seien normal

Nicolas La Rocco 135 Kommentare
Motorola Razr: Beulen und Dellen im Falt-Display seien normal

Motorola bereitet den Marktstart des neuen Razr mit faltbarem Display vor und hat dafür eine Reihe von Marketingvideos veröffentlicht, in denen unter anderem Pflegetipps für das Smartphone gegeben werden. In dem Video erklärt Motorola, dass Beulen und Dellen im Display normal seien. Bei Samsung waren sie der Anfang vom Ende.

Nach Samsung will Motorola der zweite Anbieter eines faltbaren Smartphones außerhalb Chinas sein. Zum 6. Februar soll das neue Razr über den US-Mobilfunkanbieter Verizon zum Preis von 1.500 US-Dollar vor Steuern in den Verkauf gehen. In China gibt es mit Huaweis Mate X eine weitere Alternative, die jedoch nicht außerhalb des Landes angeboten wird. Huawei verkauft sein faltbares Smartphone für 2.200 Euro.

Motorola wird sich den gleichen Herausforderungen wie Samsung mit dem Galaxy Fold stellen müssen, das in erster Revision mangels adäquat geschütztem Display bei vielen Testern bereits nach wenigen Tagen den Dienst quittierte. Kleinste Krümel und Staubpartikel konnten über den Falz des Displays und die Rückseite des Scharniers in das Smartphone gelangen, dort für Beulen und Dellen hinter dem Bildschirm sorgen und diesen ir­re­pa­ra­bel beschädigen. In zweiter Revision hat Samsung die möglichen Einfallstore deutlich reduziert.

Motorola gibt Pflegetipps für neues Razr

Zu Beulen und Dellen im Display könne es auch beim Razr kommen, wie Motorola in einem am Sonntag veröffentlichten Video erklärt. Diese seien aber völlig normal, beschwichtigt der Hersteller. Der Bildschirm habe eine schützende Beschichtung, nur den Kontakt mit scharfen Gegenständen sollen Anwender laut Video vermeiden. Die Nutzung einer zusätzlichen Displayschutzfolie wird explizit untersagt – vermutlich würde der Kleber das Display beschädigen. Außerdem solle man das Smartphone nur im gefalteten Zustand in die Tasche stecken. Das Razr sei zudem wasserabweisend und solle bei Kontakt mit Spritzwasser einfach mit einem trockenen Tuch abgewischt werden.

Während Motorola in den Vereinigten Staaten den Marktstart am 6. Februar anvisiert, soll das Smartphone hierzulande im weiteren Verlauf der ersten Jahreshälfte auf den Markt kommen – Preis: unbekannt. Eigentlich war in den USA ein Marktstart zum Ende des letzten Jahres geplant, doch laut Motorola hätte die hohe Nachfrage nach dem Smartphone zum ursprünglich geplanten Termin nicht bedient werden können.

Liefertermin weiter nach hinten verschoben

Wer das Motorola Razr derzeit bei Verizon vorbestellen möchte, bekommt als Liefertermin den 18. Februar und nicht mehr den 6. Februar angezeigt.