Gamescom

Asus ROG Chakram: Maus bietet Analogstick und gesockelte Taster

Fabian Vecellio del Monego 54 Kommentare
Asus ROG Chakram: Maus bietet Analogstick und gesockelte Taster
Bild: Asus

Zur Gamescom 2019 präsentiert Asus mit der ROG Chakram eine Gaming-Maus, die sowohl mit gesockelten Omron-Primärtastern als auch mit einem seitlichen Analogstick für den Daumen bestechen soll. Darüber hinaus gibt es mutmaßlich bekannte Sensorik sowie die obligatorische RGB-Beleuchtung.

Analogstick und gesockelte Omron-Primärtaster

Während viele Hersteller zuletzt dem Trend möglichst leichter Gaming-Mäuse folgten, geht Asus einen anderen – wenn doch nicht gänzlich unbeschrittenen – Weg: Die Idee eines Analogsticks als zusätzliches Bedienelement einer Maus ist nicht neu, zuletzt versuchte sich Lexip mit der Pu94 (Test) daran, scheiterte jedoch an den grundlegenden Funktionalitäten einer Maus. Asus‘ ROG Chakram verspricht an dieser Stelle zumindest auf dem Papier bereits Besserung: Zwar nennt der Hersteller keinen konkreten Sensor, verspricht aber eine maximale Auflösung von 16.000 Punkten pro Zoll, was die Verwendung eines PixArt PMW-3389 nahelegt.

Zu den Primärtastern liegen keine konkreten Angaben vor. Jene sind gesockelt und bereits in zwei Varianten im Lieferumfang enthalten und dank der ebenfalls abnehmbaren oberen Verkleidung der Maus austauschbar. Gleiches gilt für den vorne an der linken Flanke der Chakram befestigten Analogstick, der einmal in lang und einmal in kurz im Lieferumfang enthalten ist. Dieser nimmt Bewegungen in 256 Schritten war, lässt sich aber auch auf vier Achsen beschränken und somit wie vier zusätzliche Seitentasten programmieren. Alternativ lässt er sich ganz entfernen und plan abdecken, dann bleiben neben den beiden Primärtasten und dem Mausrad lediglich zwei ebenfalls linksseitig platzierte Zusatztasten verfügbar.

Ebenfalls konfigurierbar ist das beleuchtete Logo auf dem Rücken der Maus, bei dem es sich ab Werk um das ROG-Symbol in Form eines stilisierten Eulenauges handelt. Ebenfalls von RGB-Leuchtdioden illuminiert sind das Mausrad sowie ein Streifen an der Vorderseite der ROG Chakram.

Vorerst bleibt einiges ungewiss

Inwiefern sich die Beleuchtung auf die Akkulaufzeit des drahtlos wahlweise per 2,4-GHz-Funk oder Bluetooth verwendbaren Eingabegerätes auswirkt, verrät Asus nicht; hier spricht der Hersteller lediglich von pauschal 100 Stunden. Zum Gewicht fehlen Angaben derzeit ebenso wie zu den Ausmaßen der Maus, die sowohl per Kabel als auch induktiv nach Qi-Standard geladen werden kann.

Zu der unverbindlichen Preisempfehlung und dem geplanten Marktstart der Chakram liegen darüber hinaus ebenfalls keine Informationen vor.

Asus ROG Chakram
Ergonomie: Rechtshändig
Sensor: ?
Optisch
Auflösung: 400 – 16.000 dpi
5 Stufen
Geschwindigkeit: ?
Beschleunigung: ?
Abtastrate: 1.000 Hz
Primärtaster: ?
gesockelte Taster
Anzahl Tasten: 5
Oberseite: 3
Linkseitig: 2
Sondertasten: Mausrad
Analogstick
Software: ?
vollständig programmierbar
Makroaufnahme
Beleuchtung: Farbe: RGB, 3 Zonen
Modi: Atmend, Wellen, Farbschleife
Gehäuse: ? mm
Hartplastik, Beschichtung
Glanzelemente, Gummielemente
Gewicht: ? Gramm (o. Kabel)
Anschluss: USB-A-Kabel, umwickelt
Funk: 2,4 GHz
Bluetooth
proprietärer Akku, 100 Stdn. Laufzeit
Laden: Kabel, Induktion (QI)
Preis:
Update 20.08.2019 21:53 Uhr

Wo gehobelt wird, fallen auch mal Späne. Asus hat die Redaktion wissen lassen, dass es bei der gezeigten Präsentationsfolie zur ROG Chakram einen Fehler gibt. Statt 1.000 Stunden sollten dort 100 Stunden als maximale Akkulaufzeit stehen. Meldung und Titel wurden entsprechend angepasst.