CES 2020

Snapdragon Ride: Qualcomm will Nvidia mit doppelter Effizienz schlagen

Nicolas La Rocco 16 Kommentare
Snapdragon Ride: Qualcomm will Nvidia mit doppelter Effizienz schlagen

Qualcomm hat zur CES einen bedeutenden Ausbau seiner Automotive-Sparte angekündigt. Erstmals entwickelt das Unternehmen nicht mehr nur Komponenten für Konnektivität und Infotainment, sondern eine eigene Plattform für autonomes Fahren. Dabei will das Unternehmen mit doppelter Leistung pro Watt Nvidia übertreffen.

Snapdragon Ride steht für den Einstieg Qualcomms in den Wettbewerb rund um Fahrerassistenzsysteme und autonomes Fahren – ein Bereich, in dem vor allem Nvidia eine dominante Rolle einnimmt, sofern in der Automobilindustrie nicht eigene Lösungen entwickelt werden, so wie es zum Beispiel Tesla mit dem FSD-Computer macht, nachdem die Jahre zuvor Technik von Nvidia und Mobileye zum Einsatz kam.

Im Nachgang der Ankündigung konnte ComputerBase mit Qualcomm über die geplante Markteinführung der Lösung sprechen. Noch in der ersten Hälfte dieses Jahres sollen Automobilhersteller und Tier-1-Zulieferer in die frühe Entwicklung der Plattform involviert werden. Dass Snapdragon Ride für Autofahrer allerdings noch in weiter Ferne liegt, zeigt Qualcomms Aussage, dass entsprechend ausgestattete Fahrzeuge erst 2023 auf den Markt kommen sollen.

Qualcomm verspricht 700+ TOPS bei 130 Watt

Wenn dieses Ziel erreicht wurde, soll Snapdragon Ride allerdings nichts weniger als die nach aktuellem Stand effizienteste Plattform am Markt sein. Qualcomm wirbt mit erstaunlichen 700+ TOPS (INT8) bei einem Verbrauch von 130 Watt für eine Level 4/5-Lösung. Im Vergleich zu Nvidias jüngst angekündigtem Drive AGX Orin auf Basis des neuen Orin-SoCs sowie zwei bisher nicht angekündigten Next-Gen-GPUs entspricht dies einer Verdoppelung der Leistung pro Watt. Nvidia bietet mit 2.000 TOPS bei 750 Watt allerdings noch einmal deutlich mehr Leistung als Qualcomm.

Geplante Abstufungen von Snapdragon Ride
Geplante Abstufungen von Snapdragon Ride (Bild: Qualcomm)

Qualcomm zufolge sei das Unternehmen gegenüber der Konkurrenz auch in Sachen Kühlung im Vorteil, da diese ausschließlich mit Lüftern möglich sei, ohne auf die Integration des Systems in den Flüssigkühlkreislauf des Fahrzeugs setzen zu müssen.

Nvidia, Tesla und Qualcomm im Vergleich

Level Plattform Leistung INT8 Verbrauch Leistung/W
Nvidia
L2 Xavier 30 TOPS 30 Watt 1 TOPS
Orin S (1 Cam) 36 TOPS 15 Watt 2,4 TOPS
Orin (4 Cam) 100 TOPS 40 Watt 2,5 TOPS
L3 Xavier + Turing-GPU 160 TOPS 230 Watt 0,7 TOPS
2 × Orin 400 TOPS 130 Watt 3,1 TOPS
L5 2 × Xavier + 2 × Turing-GPU 320 TOPS 460 Watt 0,7 TOPS
2 × Orin + 2 × Next-Gen-GPU 2.000 TOPS 750 Watt 2,7 TOPS
Tesla
L4/L5 FSD-Computer 144 TOPS 72 Watt 2 TOPS
Qualcomm
L1/L2 Small ADAS-SoC 30 TOPS ? Watt ? TOPS
L2+ Medium ADAS-SoC ? TOPS ? Watt ? TOPS
L3 2 × Medium ADAS-SoC ? TOPS ? Watt ? TOPS
L4/L5 2 × Big ADAS-SoC + 2 × Accelerator 700+ TOPS 130 Watt 5,4 TOPS

Bei all der Zahlenspielerei ist interessant, wie unterschiedlich hoch die für Level 4 und Level 5 von jedem Hersteller angesetzte Leistung ausfällt. Bei Nvidia waren es vor gut zwei Jahren mit Drive PX Pegasus unter Verwendung von zwei Xavier-SoCs und zwei Turing-GPU 320 TOPS für Level 5, aktuell werden mit zwei Orin-SoCs und zwei kommenden GPUs 2.000 TOPS für das gleiche Ziel anvisiert. Tesla hingegen verspricht autonomes Fahren mit dem aktuellen FSD-Computer bei nur 144 TOPS, während Qualcomm für Level 4/5 von 700+ TOPS ausgeht. Da bisher bei noch keinem Anbieter dieses Ziel erreicht wurde, befinden sich alle Zulieferer noch in der Findungsphase.

Hinweis: Qualcomm Snapdragon Ride war im Vorfeld der CES 2020 in NDA-Medienbriefings noch als Qualcomm Snapdragon Drive Pilot angekündigt worden. Dieser Name wird seit Qualcomms Messe-Keynote jedoch nicht mehr verwendet.