Ryzen 9 3950X: Breite Verfügbarkeit und Preise nahe an UVP

Michael Günsch 67 Kommentare
Ryzen 9 3950X: Breite Verfügbarkeit und Preise nahe an UVP
Bild: AMD

Auch Wochen nach dem Marktstart des Ryzen 9 3950X war der 16-Kern-Prozessor aufgrund hoher Nachfrage nur schlecht verfügbar und die Preise im Handel lagen deutlich über der Empfehlung von AMD. Im neuen Jahr hat sich das Blatt gewendet: Bei breiter Verfügbarkeit nähern sich die Preise der UVP von 819 Euro oder unterbieten sie.

Das Verhältnis von Angebot zu Nachfrage dürfte sich nun also deutlich verschoben haben. Ende November 2019 übertrafen die Vorbestellungen die geringen Lagerbestände noch bei weitem, was sich in hohen Preisen von über 900 bis hin zu 1.000 Euro für den AMD Ryzen 9 3950X (Test) niederschlug. Auf Ebay.com machten sich den Engpass einige glückliche Inhaber erster Lieferungen zunutze, dort wurde der Prozessor mehrfach für 1.300 US-Dollar verkauft.

Inzwischen hat sich die Lage deutlich entspannt und aktuell ist der Ryzen 9 3950X in der Boxed-Version bei immerhin 16 von 38 Händlern als direkt lieferbar markiert. Hinzu kommen viele Angebote mit kurzfristigem Liefertermin in wenigen Tagen. Die Zahl der Angebote für weniger als 850 Euro wächst und einige unterbieten die 819 Euro UVP von AMD auch bereits schon, sodass im günstigsten Fall nur rund 800 Euro bezahlt werden müssen.

Gute Verfügbarkeit nun auch bei Threadripper 3000

Auch bei den AMD Ryzen Threadripper 3000 ist die Verfügbarkeit inzwischen deutlich besser und mit aktuell 1.437 Euro für den Threadripper 3960X und 2070 Euro für den Threadripper 3970X unterbieten beide Modelle den von AMD genannten Preis.

Am 7. Februar soll mit dem 64-Kerner Threadripper 3990X die absolute Speerspitze für Desktop-Systeme auf den Markt kommen, die sich AMD 3.990 US-Dollar (plus Steuer) kosten lässt.

Die Redaktion dankt ComputerBase-Leser „DriveByFM“ für den Hinweis.