Light² 200: Sharkoon steigt ins Lochmaus-Business ein

Fabian Vecellio del Monego 74 Kommentare
Light² 200: Sharkoon steigt ins Lochmaus-Business ein
Bild: Sharkoon

Mit der Light² 200 steigt Sharkoon ins Genre der gelochten Leichtgewichtmäuse ein, bietet aber alternativ eine geschlossene Oberschale. Bei den übrigen Spezifikationen setzt die zur unverbindlichen Preisempfehlung von 50 Euro bereits verfügbare Maus auf bewährte Technik.

Gelochter Leichtbau mit optionalem Dach

Besonders leichte Mäuse versprechen aufgrund besonders guter Gleiteigenschaften eine besondere Eignung für niedrige Sensorauflösungen und präzises Zielen in Shootern. Im Falle von Sharkoons Leichtgewicht beträgt das Gewicht konkret 62 Gramm, womit die Maus gar zu den leichtesten überhaupt gehört, sofern sie mit weiteren Vertretern ihrer Größe und Form verglichen wird. Die erinnert derweil stark an Glorious' Model D und damit auch Zowies Klassiker EC1 – ein populäres Vorbild für viele ergonomisch auf Rechtshänder ausgelegte Mäuse.

Zum Erreichen der niedrigen Masse kommen derweil auch bei der Light² 200 Löcher im Chassis zum Einsatz, die sich über Unterseite, Seiten und den Rücken ziehen. Letzterer lässt sich alternativ jedoch auch mit einer geschlossenen Abdeckung versehen, sodass die Maus mit dann 69 Gramm besser gegen Staub geschützt ist und Hände eine plane Auflagefläche finden. Erfahrungsgemäß sind es jedoch primär die Löcher in den Flanken, die potentiell stören können – hier bietet die Light² 200 keinen Kompromiss. Anpassbar ist allerdings der oberseitige Knopf zum Durchschalten der cpi: Neben der ab Werk montierten schwarzen Variante befinden sich im Lieferumfang des Eingabegerätes auch noch eine größere beziehungsweise höhere Variante.

Bewährte Technik im Inneren

Abseits des geringen Gewichts sollen auch fünf PTFE-Gleitfüße und ein laut Sharkoon äußerst flexibles umwickeltes Kabel für hervorragende Gleiteigenschaften sorgen. Zumindest auf dem Papier stellt auch die restliche Technik der Maus keinen Flaschenhals dar: PixArts PMW-3389 ist bewährt und gilt als sehr präzise und die verwendeten Omron-Taster mit einer beworbenen Lebenszeit von 20 Millionen Klicks finden sich in zahlreichen Mäusen des Preissegments. Überdies bietet die Light² 200 einen internen Speicher und eine RGB-Beleuchtung, die das Mausrad, ein Sharkoon-Logo im Inneren der Maus und die hintere untere Kante umfasst. Einstellbar sind die Leuchtdioden, der Sensor und die frei belegbaren Tasten per Software.

Ab sofort lieferbar

Sharkoon bescheinigt der Light² 200 zur unverbindlichen Preisempfehlung von rund 50 Euro eine sofortige Verfügbarkeit. Der Blick in den Preisvergleich bestätigt die Aussage des Herstellers; erste Händler listen die Maus bereits als gelagert. Im Lieferumfang enthalten sind überdies ein zweiter Satz Gleitfüße.

Sharkoon Light² 200
Ergonomie: Rechtshändig
Sensor: PixArt PMW-3389
Optisch
Auflösung: 100 – 16.000 cpi
5 Stufen
Geschwindigkeit: 10,2 m/s
Beschleunigung: 490 m/s²
USB-Abfragerate: 1.000 Hz
Primärtaster: Omron D2FC, 20 mio. Klicks
gesockelte Taster
Anzahl Tasten: 6
Oberseite: 4
Linksseitig: 2
Sondertasten: Mausrad
cpi-Umschalter
Software: 5 Profile
vollständig programmierbar
Makroaufnahme
Interner Speicher, 64 kB
Beleuchtung: Farbe: RGB
Modi: Atmend, Wellen, Farbschleife
Gehäuse: 120 × 66 × 42 mm
Hartplastik
Gewicht: 62 Gramm (o. Kabel)
Anschluss: USB-A-Kabel, 1,80 m, umwickelt
Preis: ab 50 €