Huawei Mate Xs: Falt-Smartphone erhält Kirin 990 5G und neues Scharnier

Nicolas La Rocco
22 Kommentare
Huawei Mate Xs: Falt-Smartphone erhält Kirin 990 5G und neues Scharnier
Bild: Huawei

Huawei legt das bislang nur in China verfügbare Falt-Smartphone unter der Bezeichnung Mate Xs neu auf und stattet es in diesem Zuge mit dem neuen Kirin 990 5G aus, der zuerst im Mate 30 Pro verfügbar war. Außerdem habe das Unternehmen das „Falcon Wing“ genannte Design des Scharniers verbessert und strapazierfähiger gemacht.

Das vor einem Jahr zum MWC 2019 vorgestellte Mate X war bislang ausschließlich in China verfügbar. Dort können Interessenten das Falt-Smartphone zum Preis von umgerechnet rund 2.200 Euro seit Ende Oktober des letzten Jahres kaufen.

Der globale Marktstart hatte sich nach der Vorstellung Anfang 2019 zunächst aufgrund von Problemen bei der Fertigung des Scharniers nach hinten verschoben. Letztlich kam Huawei für einen Marktstart außerhalb Chinas aber die Entity List der US-Regierung in die Quere, die es Huawei derzeit unmöglich macht, neue Smartphones mit Google Mobile Services (GMS) auszuliefern. Stattdessen kommen neue Huawei-Smartphones, sofern es sich nicht um Rebrandings bereits bekannter Geräte handelt, mit Android 10 auf Basis des Android Open Source Projects in Kombination mit den Huawei Mobile Services (HMS) und eigener „App Gallery“ statt Play Store auf den Markt.

Mate Xs kommt im März nach Deutschland

Diese Einschränkung hält Huawei aber nicht davon ab, jetzt auch das Mate X in der Neuauflage Mate Xs auf den deutschen Markt zu bringen. Mitte März soll das Mate Xs bei Huawei im Online-Shop sowie im ausgewählten Fachhandel angeboten werden. Der Preis liegt mit 2.499 Euro über dem des Vorjahres. Die erste Generation sollte ursprünglich im Verlauf des letzten Jahres für 2.299 Euro auf den Markt kommen.

Scharnier soll strapazierfähiger sein

Für das Mate Xs hat Huawei das „Falcon Wing“ genannte Design des Scharniers überarbeitet. Der Hersteller spricht von „mehr als einhundert ineinandergreifenden Teilen“ und einem verbesserten Design, ohne weiter ins Detail zu gehen. „Das Scharnier wird aus Flüssigmetall auf Zirkonium-Basis gefertigt, was die Bestandteile strapazierfähiger und das Falten einfacher macht“, heißt es in der Produktbeschreibung.

Kirin 990 5G tauscht Kirin 980 aus

Neu ist das verbaute System-on-a-Chip, das mit dem Kirin 990 in der 5G-Variante eine Generation neuer als beim Mate X ist. Den Chip hatte Huawei mit dem Mate 30 Pro im Herbst des letzten Jahres vorgestellt. Die Chip-Tochter HiSilicon bietet das SoC in zwei Varianten an: als Kirin 990 sowie als Kirin 990 5G mit integriertem Balong-5000-Modem für 5G sowie leicht höheren Taktraten. Wie schnell der Chip in der regulären Variante ohne 5G arbeitet, hat ComputerBase erst vor Kurzem in Benchmarks überprüft.

Gleich geblieben ist das grundsätzliche Design des Mate Xs. Von vorne betrachtet ist das Mate Xs ein vergleichsweise normales Smartphone mit 6,6 Zoll großem Display mit 2.480 × 1.148 Pixeln im Seitenverhältnis 19,5:9. Auf die Rückseite gedreht offenbart das Smartphone ein weiteres Display mit 6,38 Zoll und 2.420 × 892 Pixeln, das aufgrund des ungewöhnlichen Seitenverhältnisses von 25:9 deutlich schmaler ist als der vordere Bildschirm. Sobald das Smartphone aufgeklappt wird, entsteht ein Display mit 8 Zoll und 2.480 × 2.200 Pixeln bei einem beinahe quadratischen Seitenverhältnis von 8:7,1.

Vier Kameras übernehmen auch Selfies

Die vier Kameras des Mate Xs sitzen in einem vertikal verlaufenden Streifen und bieten 40 Megapixel für die Hauptkamera (f/1.8), 16 Megapixel für das Ultraweitwinkelobjektiv (f/2.2) und 8 Megapixel für das Teleobjektiv (f/2.4). Die vierte Linse ist genau genommen keine Kamera, auf die der Anwender Zugriff hat, sondern ein Time-of-Flight-Sensor für die Erfassung von Tiefeninformationen bei Porträtaufnahmen mit Bokeh-Effekt. Ein ToF-Sensor kann zudem den Autofokus bei schlechten Lichtverhältnissen unterstützen. Eine Selfie-Kamera gibt es beim Mate Xs nicht, da sich die Hauptkamera durch die Faltfunktion auch für Selbstporträts nutzen lässt.

Weitere Ausstattungsmerkmale des Mate Xs sind 512 GB Speicher, die nicht per microSD-Karte, sondern nur über Huaweis eigenes NM-Format erweitert werden können, sowie ein Akku mit 4.500 mAh der schnelles Laden mit 55 Watt unterstützt.

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Huawei unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühestmögliche Veröffentlichungszeitpunkt.

Das EM-2024-Tippspiel ⚽ auf ComputerBase – heute schon getippt?