Mercedes-Benz: Neue E-Klasse kommt mit kapazitivem Touch-Lenkrad

Nicolas La Rocco
158 Kommentare
Mercedes-Benz: Neue E-Klasse kommt mit kapazitivem Touch-Lenkrad
Bild: Mercedes-Benz

Nach einer Vorschau im Januar hat Mercedes-Benz die neue E-Klasse nun vollständig enthüllt. Neben optischen Veränderungen an der Karosserie wartet der Innenraum mit dem MBUX-Infotainmentsystem auf. Dazu gehört ein neues Lenkrad mit kapazitiver Sensorik, das auch für die erweiterten Fahrerassistenzsystem verwendet wird.

Das neue Lenkrad dient der überarbeiteten Hands-off-Erkennung bei Nutzung des automatisierten Fahrens. Um den Assistenzsystemen zu signalisieren, dass der Fahrer das Auto weiterhin kontrolliert, genügt es bei dem neuen Lenkrad, wenn es umfasst wird. Im Kranz wird eine Matte mit entsprechenden Sensoren verbaut, die registrieren, ob das Lenkrad umfasst wird. Erkennt das System, dass der Fahrer die Hände für eine bestimmte Dauer nicht am Lenkrad hat, wird eine Warnkaskade gestartet, die bei weiterer Inaktivität des Fahrers schließlich den Nothalteassistenten aktiviert. In der vorherigen Generation der E-Klasse war es notwendig, den Assistenzsystemen Feedback über ein Lenkmoment, also eine leichte Lenkbewegung zu geben.

Assistenzsysteme bilden Rettungsgasse und sichern Aussteigen ab

Serienmäßig ist die neue E-Klasse mit dem aktiven Brems-Assistenten ausgestattet, der in vielen Situationen mit einer autonomen Bremsung eine Kollision verhindern oder ihre Schwere vermindern können soll. Unter dem Namen „Intelligent Drive“ fasst Mercedes-Benz verschiedene, optional erhältliche Fahrerassistenz-Pakete zusammen.

Der aktive Geschwindigkeitslimit-Assistent nutzt Kartendaten und Informationen des Verkehrszeichen-Assistenten, um das Tempo entsprechend anzupassen. Eine streckenbasierte Geschwindigkeitsanpassung vor Kurven, Kreisverkehren, Mautstellen, T-Kreuzungen sowie vor dem Abbiegen und Abfahren von Autobahnen und Schnellstraßen gehört ebenfalls zum Lieferumfang. Der aktive Abstands-Assistent Distronic kann jetzt auf LiveTraffic-Daten reagieren – im Idealfall, bevor der Fahrer oder die Radar- und Kamerasensorik eine Verkehrsbehinderung wahrnehmen können. Bei erkanntem Stau wird die Geschwindigkeit vorsorglich auf circa 100 km/h reduziert, falls sich der Fahrer nicht bewusst anders entscheidet.

Der aktive Stau-Assistent übernimmt bei erkannten Spurmarkierungen die Aufgabe der Spur- und Abstandshaltung bis circa 60 km/h. Der Aktive Lenk-Assistent soll den Fahrer auf mehrspurigen Straßen mit der neuen Rettungsgassenfunktion unterstützen, die das Fahrzeug zu einer außermittigen Spurführung veranlasst. Auf Autobahnen orientiert sich das Fahrzeug unter 60 km/h an Fahrzeugen sowie erkannten Spurmarkierungen.

Beim aktiven Totwinkel-Assistenten ist für aussteigende Passagiere eine optische Warnung im Außenspiegel hinzugekommen, die signalisiert, dass ein Fahrzeug oder Fahrrad im kritischen Bereich vorbeifährt. Wird in dieser Situation dennoch der Türgriff betätigt, ertönt zusätzlich eine akustische Warnung und die Ambientebeleuchtung in der Tür beginnt rot zu blinken. Erkannt werden vorbeifahrende Verkehrsteilnehmer, die sich mit mehr als 7 km/h bewegen. Die Funktion ist bei stehendem Fahrzeug und bis zu drei Minuten nach dem Ausschalten der Zündung verfügbar. Der Park-Assistent mit Parktronic und 360-Grad-Kamera erkennt nun auch Parkflächen, die auf größeren Plätzen nur als Flächen markiert sind, und liefert eine erweiterte Seitenansicht.

MBUX-Infotainmentsystem auf bis zu 12,3 Zoll

Im Innenraum wartet die neue E-Klasse mit dem erstmals in der A-Klasse angebotenen MBUX-Infotainmentsystem (Test) auf, das serienmäßig auf zwei 10,25 Zoll großen Bildschirmen für Kombiinstrument und Media-Display (Touch) dargestellt wird. Gegen Aufpreis können die beiden Display im größeren Format mit 12,3 Zoll bestellt werden.

Neben der Bedienung über den Touch-Bildschirm (Media-Display) oder das Touchpad auf der Mittelkonsole stehen am Lenkrad die sogenannten Touch-Controls zur Verfügung. Auch hier ist ein Wechsel des physikalischen Prinzips von optisch auf kapazitiv erfolgt. Auf Mechanik konnte dadurch verzichtet werden, zudem sollen die neuen Touch-Flächen am Lenkrad weniger anfällig für Fingerabdrücke sein.

Marktstart ist im Sommer

E-Klasse Limousine und T-Modell sind die ersten Vertreter der Aktualisierung der Baureihe 213. Beide sollen im Sommer 2020 nach Europa kommen. Die Langversion der Limousine (nur für China) sowie das Coupé und das Cabrio sollen später folgen.

Microsoft Build 2024 (21.–23. Mai 2024): Alle News auf der Themenseite!