Microsoft Office 365: Skype und Teams kommen sich Ende März noch näher

Sven Bauduin 32 Kommentare
Microsoft Office 365: Skype und Teams kommen sich Ende März noch näher
Bild: Microsoft

Ab Ende März sollen Skype- und Teams-Nutzer plattformübergreifend per Office 365 miteinander kommunizieren können. Nachdem die entsprechende Funktion in Microsoft Office 365 durch den Administrator freigeschaltet wurde, sollen Nutzer von Skype und Teams chatten sowie VoIP-Telefonate führen können.

Teams ersetzt Skype for Business ab 2021

Aktuell informiert Microsoft alle Abonnenten von Office 365 in einer entsprechenden E-Mail über diese Neuerung, wie Dr. Windows berichtet. Bereits im Juli letzten Jahres hatte Microsoft offiziell angekündigt, seine Anwendung Skype for Business bis 2021 durch Teams zu ersetzen.

Die Verbindung von Microsoft Teams zum regulären Skype ist allerdings standardmäßig deaktiviert und muss von einem Administrator für Office 365 freigeschaltet sowie aktiviert werden.

Private Konten sind vorerst außen vor

Private Skype-Konten sind vorerst noch außen vor und können keinen Kontakt zu Skype for Business herstellen. Ob Microsoft hier zukünftig noch nachjustiert, kann zur Zeit nur spekuliert werden. Auch zum genauen Starttermin der Funktionserweiterung von Microsoft Teams äußert sich das Magazin nicht und verweist lediglich auf Ende des aktuellen Monats.

Kostenlose Konkurrenz zu Slack

Microsoft Teams ist bereits seit Juli 2018 auch in einer kostenlosen und auf die letzten 10.000 Nachrichten beschränkte Version als Konkurrenzlösung zu Slack verfügbar, die alle essentiellen Funktionen enthält und nur sanft den Rotstift für Privatanwender ansetzt. Seit kurzem laufen die Cloud-Lösungen in deutschen Rechenzentren.