Windows 10: Microsoft zeigt neues Startmenü ohne Live Tiles

Nicolas La Rocco
133 Kommentare
Windows 10: Microsoft zeigt neues Startmenü ohne Live Tiles
Bild: Microsoft

Microsoft testet ein neues Startmenü für Windows 10, das ohne animierte Live Tiles auskommt. Die Umstellung könnte mit einem zukünftigen Update des Betriebssystems kommen, noch sei diesbezüglich aber keine Entscheidung getroffen worden.

Das neue Startmenü für Windows 10 ist Windows Insidern im Rahmen eines Mixer-Streams von Microsoft gezeigt worden, wie unter anderem PC World berichtet. Eine offizielle Ankündigung auf dem Windows-Insider-Blog ist bislang nicht erfolgt.

Anstatt der animierten Live Tiles setzt das neue Startmenü-Design auf statische Kacheln mit hellem Hintergrund. Es steht sowohl für das dunkle als auch das helle Windows-Design zur Auswahl. In der Liste der installierten Programme verzichtet Microsoft vollständig auf das Kachel-Design und verwendet einen transparenten Hintergrund für die App-Symbole. In dem Insider-Stream sagte Microsoft, dass mit dem neuen Startmenü chaotische Farben einem uniformen Design weichen sollen.

Windows 10X soll Entscheidung bringen

Den Veränderungen am Startmenü widerspricht zumindest teilweise Brandon LeBlanc, Senior Program Manager im Windows-Insider-Team, wie The Verge berichtet. „Live Tiles werden nicht verschwinden, wir haben nichts diesbezüglich angekündigt. Diejenigen, die ihre Live Tiles schätzen, können das auch weiterhin“, sagte LeBlanc in einer Stellungnahme.

Die Entscheidung, ob das Windows-10-Startmenü das neue Design erhalten wird, soll davon abhängen, wie gut die gleiche Veränderung bei Windows 10X von den Kunden angenommen wird. Windows 10X ist Microsofts Betriebssystem für Dual-Screen-Geräte wie das Surface Neo, das dieses Jahr zur „Holiday Season“ auf den Markt kommen soll. Unter Windows 10X hat Microsoft die Veränderungen am Startmenü bereits vollzogen.

Seit Februar dieses Jahres stellt Microsoft Entwicklern das SDK für Windows 10X zur Verfügung, zuvor war bereits das SDK für das auf Android basierende Surface Neo erhältlich. Das SDK soll Entwicklern einen ersten Eindruck davon vermitteln, welche Optionen auf einem Dual-Display-Gerät zur Verfügung stehen und welche Vorteile sich daraus ziehen lassen. Mit den neuen Werkzeugen können Entwickler ihre Apps für Windows-10X-Geräte vorbereiten. Microsoft will sicherstellen, dass zum Marktstart der neuen Klasse faltbarer Geräte optimierte Anwendungen zur Verfügung stehen.

25 Jahre ComputerBase!
Im Podcast erinnern sich Frank, Steffen und Jan daran, wie im Jahr 1999 alles begann.