B550-Mainboards von MSI: Mit kleinem AMD-Chipsatz ist das Tomahawk ganz groß

Frank Meyer
300 Kommentare
B550-Mainboards von MSI: Mit kleinem AMD-Chipsatz ist das Tomahawk ganz groß
Bild: MSI

Das insgesamt zehn Mainboards bei MSI umfassende Aufgebot an AMD-Platinen mit AMDs Mittelklasse-Chipsatz B550 wird vom MPG B550 Gaming Carbon Wifi angeführt. Neben weiteren ATX-Modellen sind unter den Neuvorstellungen auch kompaktere Vertreter von Micro-ATX bis Mini-ITX, die auf PCIe 4.0 und 2,5-Gbit-LAN setzten.

Das Tomahawk mit B550-Chipsatz ist gut ausgestattet

Als eines der besseren Neuheiten hat MSI wieder einmal das ATX-Mainboard mit dem Tomahawk-Schriftzug auserkoren, so wie erst jüngst mit B460-Chipsatz. Ähnlich den Intel-Platinen hat auch das mit dem Mittelklasse-Chipsatz von AMD bestückte MAG B550 Tomahawk große Alu-Kühlkörper für die Spannungswandler rund um den CPU-Sockel AM4. Darüber hinaus sind beide M.2-Steckplätze ab Werk mit den üblichen Kühlblechen ausgestattet. Nur eines der beiden SSD-Slots ist nach dem schnelleren PCIe-4.0-Standard angebunden. Die zweite M.2-SSD kann über vier PCIe-3.0-Leitungen lediglich halb so schnell Daten übertragen.

MSI MAG B550 Tomahawk

Wie für B550-Platinen üblich, bindet das MSI MAG B550 Tomahawk den ersten der beiden x16-Slots für Grafikkarten mit PCIe 4.0 an und unterstützt darüber hinaus hoch getakteten Arbeitsspeicher bis DDR4-4866 via XMP-Profil. In den vier gebotenen DIMM-Slots kann das B550 Tomahawk bis zu 128 GB RAM aufnehmen.

Schnelles 2,5-Gbit-LAN und viele USB-Anschlüsse

MSI B550-Mainboards – die Kühlung neu gestaltet
MSI B550-Mainboards – die Kühlung neu gestaltet (Bild: MSI)

Als weitere Besonderheit bei der Ausstattung verbaut MSI auf der Platine des MAG B550 Tomahawk gleich zwei RJ45-Buchsen, von denen eine sogar den schnelleren 2,5-Gbit-Standard unterstützt. Der zweite Port überträgt Daten ins Netzwerk lediglich mit Gigabit-Geschwindigkeit. Außerdem ist das AM4-Mainboard mit zwei modernen USB-Anschlüssen nach Typ-C-Standard bestückt. Weitere Peripherie kann an elf Typ-A-Anschlüssen betrieben werden. Für die Ausgabe der Bildsignale über die im Prozessor integrierte GPU stehen einmal DisplayPort und HDMI zur Wahl. Für Datenträger sind am MAG B550 Tomahawk abseits der M.2-Aufnahmen sechs SATA-Ports geboten. Abgerundet wird die gehobene Ausstattungsliste durch den besseren Audiochip von Realtek, dem ALC1200.

B550M Mortar und B550M Bazooka in Micro-ATX

Neben dem MAG B550 Tomahawk hat MSI mit den Modellen MAG B550M Mortar, MAG B550M Mortar (WiFi) und MAG B550M Bazooka noch drei weitere Mainboards mit AMDs B550-Chipsatz in der MAG-Familie aufgelegt. Alle setzen anstatt auf ATX auf den kompakteren Micro-ATX-Standard und sind aufgrund der Familienzugehörigkeit auch abseits der kleineren Bauweise bei der Ausstattung nahe am Tomahawk positioniert. Beispielsweise ist die Spannungsregelung der CPU und des RAM über ein 8+2+1-Phasen-Design umgesetzt. Geringfügig anders ist hingegen die Platine der beiden B550M-Mortar-Ableger gestaltet, zu denen MSI zur Vorstellung ebenfalls umfassendere Details verraten hat. Anders als für das B550M Bazooka, als viertes im Bunde.

MSI MAG B550M Mortar (Wifi)

So kommt beispielsweise auch beim MAG B550M Mortar eine großflächige Kühllösung mittels Alu-Blöcken für die Spannungsregulation zum Einsatz und wird mit 2,5-Gbit-LAN eine schnelle Datenübertragung im Netzwerk möglich. Außerdem wird in den vier RAM-Bänken Arbeitsspeicher bis DDR4-4400 unterstützt, was selbst in höher angesiedelten Mainboards egal ob aus dem AMD- oder Intel-Lager nicht durchweg geboten wird. Zudem hebt sich das Mainboard MAG B550M Mortar Wifi hervor, das wie die Bezeichnung bereits nahe legt, bereits ab Werk mit einem WLAN-Modul bestückt ist und den schnellen Standard Wi-Fi 6 (ehemals WLAN 802.11ax) beherrscht.

MAG-Mainboards von MSI für AMD Ryzen 3000 (4000) mit B550-Chipsatz
MAG B550 Tomahawk MAG B550M Mortar (WiFi) MAG B550M Bazooka
Format ATX (305 × 244 mm) Micro-ATX (244 × 244 mm)
Sockel AMD AM4
Chipsatz AMD B550
CPU-Support AMD Ryzen 3000/4000 (Matisse/Vermeer)
RAM 4 × DDR4-DIMM, max. 128 GB
bis zu 4.866+ MHz (OC)
4 × DDR4-DIMM, max. 128 GB
bis zu 4.400+ MHz (OC)
PCIe-Slots 1 × PCIe 4.0 x16, 1 × PCIe 3.0 x16
2 × PCIe 3.0 x1
Video 1 × DisplayPort (1.4), 1 × HDMI-Ausgang (1.4)
über integrierte Grafikeinheit
Ethernet 1 × Realtek RTL8125B, 2,5-Gigabit-LAN
1 × Realtek RTL8111H, Gigabit-LAN
1 × Realtek RTL8125B, 2,5-Gigabit-LAN 1 × Realtek RTL8111HN, Gigabit-LAN
WLAN 1 × Intel Wi-Fi 6 AX200
(nur beim Wifi-Modell)
Massenspeicher 1 × M.2 PCIe 4.0 x4 (64 Gbit/s)
1 × M.2 PCIe 3.0 x4 (32 Gbit/s)
6 × SATA 3.0 (6 Gbit/s)
1 × M.2 PCIe 4.0 x4 (64 Gbit/s)
1 × M.2 PCIe 3.0 x4 (32 Gbit/s)
4 × SATA 3.0 (6 Gbit/s)
USB (Typ C) 1 × USB 3.2 Gen2 (10 Gbit/s)
1 × USB 3.2 Gen1 (5 Gbit/s)
1 × USB 3.2 Gen1 (5 Gbit/s)
USB (Typ A) 1 × USB 3.2 Gen2 (10 Gbit/s)
4 × USB 3.2 Gen1 (5 Gbit/s)
6 × USB 2.0
6 × USB 3.2 Gen1 (5 Gbit/s)
6 × USB 2.0
Audio 8-Kanal-Soundlösung (Realtek ALC1200) 8-Kanal-Soundlösung (Realtek ALC892)
UVP Hersteller k.A. k.A. k.A.
Preis im Handel
Stand: 17.06.2020
184,90 Euro 161,69 Euro 148,00 Euro

MSI MPG-Serie mit vier B550-Mainboards, nur eines im Detail

In der MPG-Linie sollen bei MSI insgesamt vier AM4-Mainboards mit AMDs B550-Chipsatz firmieren. Jedoch sind bis dato lediglich von einem Modell, der vermeintlichen Speerspitze MPG B550 Gaming Carbon Wifi, konkrete Ausstattungsdetails bekannt. Die sind für einen AMD-Unterbau aus der Mittelklasse ansprechend, denn genau wie das MAG B550 Tomahawk ist das MPG B550 Gaming Carbon Wifi im ATX-Formfaktor konzipiert, kann mit schnellem Arbeitsspeicher umgehen und verfügt über den 2,5-Gbit-LAN-Chip. Weitere Parallelen sind bei den M.2-Aufnahmen, den x16-Slots, den Display-Ausgängen und der Audiolösung gegeben. Zudem beherrscht auch das MPG B550 Gaming Carbon Wifi PCIe 4.0, verfügt über sechs SATA-Ports und eine Vielzahl an USB-Anschlüssen. Besser gestellt ist die Gaming-Platine hingegen über ein auf der Platine verlötetes WLAN-Modul mit der Unterstützung von Wi-Fi 6. Außerdem soll eine 12+2+1-Phasen umfassende Spannungsregulation ein dem B550 Tomahawk überlegender Faktor sein.

MSI MPG B550 Gaming Carbon Wifi
MSI MPG B550 Gaming Carbon Wifi (Bild: MSI)
MSI MPG B550 Gaming Carbon Wifi
MSI MPG B550 Gaming Carbon Wifi (Bild: MSI)

Abseits des MPG B550 Gaming Carbon Wifi nennt MSI im ersten Rutsch noch die MPG-B550-Platinen MPG B550 Gaming Edge Wifi, MPG B550I Gaming Edge Wifi und das MPG B550 Gaming Plus. Genaue Spezifikationen hat der Hersteller zu diesen Modellen noch nicht verraten.

MPG-Mainboards von MSI für AMD Ryzen 3000 (4000) mit B550-Chipsatz
MPG B550 Gaming Carbon Wifi MPG B550 Gaming Edge Wifi MPG B550 Gaming Plus MPG B550I Gaming Edge Wifi
Format ATX (305 × 244 mm) Mini-ITX (177 × 177 mm)
Sockel AMD AM4
Chipsatz AMD B550
CPU-Support AMD Ryzen 3000/4000 (Matisse/Vermeer)
RAM 4 × DDR4-DIMM
max. 128 GB
bis zu 4.866+ MHz (OC)
4 × DDR4-DIMM
max. 128 GB
bis zu 5.100+ MHz (OC)
4 × DDR4-DIMM
max. 128 GB
bis zu 4.400+ MHz (OC)
2 × DDR4-DIMM
max. 64 GB
bis zu 4.600+ MHz (OC)
PCIe-Slots 1 × PCIe 4.0 x16
1 × PCIe 3.0 x16
3 × PCIe 3.0 x1
1 × PCIe 4.0 x16
1 × PCIe 3.0 x16
2 × PCIe 3.0 x1
1 × PCIe 4.0 x16
Video 1 × DisplayPort (1.4)
1 × HDMI-Ausgang (1.4)
über integrierte Grafikeinheit
1 × HDMI-Ausgang (2.0/2.1)
über integrierte Grafikeinheit
Ethernet 1 × Realtek RTL8125B
2,5-Gigabit-LAN
1 × Realtek 8111H
Gigabit-LAN
1 × Realtek RTL8125B
2,5-Gigabit-LAN
WLAN 1 × Intel Wi-Fi 6 AX200
(Wi-Fi 6)
1 × Intel Wi-Fi 6 AX200
(Wi-Fi 6)
Massenspeicher 1 × M.2 PCIe 4.0 x4 (64 Gbit/s)
1 × M.2 PCIe 3.0 x4 (32 Gbit/s)
6 × SATA 3.0 (6 Gbit/s)
1 × M.2 PCIe 4.0 x4 (64 Gbit/s)
1 × M.2 PCIe 3.0 x4 (32 Gbit/s)
4 × SATA 3.0 (6 Gbit/s)
USB (Typ C) 1 × USB 3.2 Gen2 (10 Gbit/s)
1 × USB 3.2 Gen1 (5 Gbit/s)
USB (Typ A) 1 × USB 3.2 Gen2 (10 Gbit/s)
4 × USB 3.2 Gen1 (5 Gbit/s)
8 × USB 2.0
1 × USB 3.2 Gen2 (10 Gbit/s)
4 × USB 3.2 Gen1 (5 Gbit/s)
6 × USB 2.0
1 × USB 3.2 Gen2 (10 Gbit/s)
4 × USB 3.2 Gen1 (5 Gbit/s)
8 × USB 2.0
1 × USB 3.2 Gen2 (10 Gbit/s)
4 × USB 3.2 Gen1 (5 Gbit/s)
4 × USB 2.0
Audio 8-Kanal-Soundlösung
(Realtek ALC1200)
8-Kanal-Soundlösung
(Realtek ALC892)
8-Kanal-Soundlösung
(Realtek ALC1200)
UVP Hersteller k.A. k.A. k.A. k.A.
Preis im Handel
Stand: 17.06.2020
229,90 Euro 199,90 Euro 169,30 Euro 209,90 Euro

Im Einstiegssegment pflegt MSI weiter die Pro-Linie

MSI hat auch für den unteren Preis- und Leistungsbereich zwei B550-Mainboards in der Pro-Linie mit dem Modell B550-A Pro und dem B550M Pro-VHD Wifi verraten. Bei erstgenanntem Ryzen-3000-Unterbau handelt es sich laut Datenblatt um ein leicht abgespecktes B550M Mortar mit einer um zwei Phasen aufgebohrten Spannungsversorgung (10+2+1-Phasen) und im größeren ATX-Formfaktor, bei dem MSI auf einen 2,5-Gbit-LAN-Chip jedoch verzichtet.

MSI B550-A Pro

Des Weiteren ist der zweite M.2-Steckplatz mit maximal 32 Gbit/s nur halb so schnell nach PCIe-3.0-Spezifikation angebunden und der Realtek-Audiochip ist – wie allgemein üblich – dem Einstiegssegment zugeordnet. Zum zweiten Pro-Vertreter auf Basis des B500-Chipsatz und dem Sockel AMD AM4 sind bislang keine genauen Spezifikationen bekannt.

Noch im Juni diesen Jahres plant MSI die Mehrzahl der B550-Mainboards in den Handel zu bringen. Die offizielle Preisgestaltung ist bislang noch unbekannt und wird voraussichtlich erst mit dem Marktstart publik werden.

Update 20.06.2020 13:37 Uhr

Unter anderem für das B550M Bazooka, zu dem MSI bislang keine technischen Spezifikationen preis gegeben hatte, sind nun die offiziellen Produktseiten freigeschaltet. Diese offenbaren neben der konkreten Ausstattung im Detail auch die Einordnung des B550-Mainboard als kosteneffiziente Alternative in der MAG-Linie des Herstellers. Darüber hinaus hat MSI mit dem Verkaufsstart der B550-Mainboards jetzt auch die noch fehlenden Informationen zu drei der vier MPG-Platinen enthüllt. Das MPG B550 Gaming Edge Wifi folgt bei der Ausstattung und beim Preis grundlegend dem Spitzenmodell MPG B550 Gaming Carbon Wifi, kann jedoch beim Arbeitsspeicher mit einer Besonderheit aufwarten. Laut Datenblatt wird DDR4-RAM bis zu einer Geschwindigkeit von 5.100 MHz offiziell unterstützt, wohingegen das ebenfalls für Spieler ausgelegte Gaming Carbon Wifi werksseitig maximal mit RAM des OC-Standard DDR4-4866 via XMP-Profil umgehen kann.

Ebenfalls bekannt sind fortan die Einzelheiten des MPG B550 Gaming Plus, das in der MPG-Serie im ATX-Formfaktor wenig Herausragendes bei den Schnittstellen bietet. Einfaches Gigabit-LAN anstelle von 2,5-Gbit-Ethernet und eine günstigere Audiolösung von Realtek kennzeichnen die Mittelklasse bei MSI. Entsprechend fällt der Preis mit um die 170 Euro für eine B550-Platine noch moderat aus. Anders beim kleineren, weil im Mini-ITX-Format konzipierten MPG B550I Gaming Edge Wifi, zu dem der Hersteller nun ebenfalls umfassend die Spezifikationen auf der Produktseite veröffentlicht hat. In der Oberliga der mit AMDs B550-Chipsatz bestückten Mainboards mischt dieses mit einem 2,5-Gbit-Chip für Ethernet mit. Auffällig ist bei diesem rund 210 Euro teurem AM4-Unterbau ein für die Kühlung des M.2-Slots und des Chipsatzes verbauter Zusatzlüfter unterhalb des CPU-Sockel.

Alle neuen technischen Informationen sind in den Tabellen ergänzt und auch die bislang vom Handel kommunizierten Preise sind entsprechend eingepflegt, jedoch sind diese noch als größtenteils vorläufig zu betrachten. Denn zum aktuellen Zeitpunkt sind von den von MSI zum Verkaufsstart angekündigten zehn B550-Mainboards nur drei Modelle tatsächlich bei ersten Händlern angekommen und für Kunden auch lieferbar. Dazu zählen das MAG B550 Tomahawk für 185 Euro, das MAG B550M Mortar Wifi für 180 Euro sowie das leicht günstigere Schwestermodell MAG B550M Mortar ohne WLAN-Modul ab 160 Euro.