Thermaltake V150 TG: Glasfront und Glastür zum moderaten Preis kosten viel

Max Doll 24 Kommentare
Thermaltake V150 TG: Glasfront und Glastür zum moderaten Preis kosten viel
Bild: Thermaltake

Thermaltake bietet im noch moderaten Preisbereich ein Micro-ATX-Gehäuse mit Glasfront und einem an Scharnieren aufgehängten Seitenfenster an. Das V150 TG verfolgt damit ein ähnliches Konzept wie das Azza Bastion, ist aber teurer und weniger geräumig. Rechtfertigen muss das die Fensterfläche – ein teurer Preis.

Vier Millimeter dickes Glas an der linken Seite und an der Front sind das einzige Merkmal, welches das V150 TG dem Azza Bastion voraus hat. Der Aufbau ist weitgehend identisch: Das Netzteil befindet sich im unteren Abteil, sodass Kabel vor Blicken versteckt werden. Festplatten können davor befestigt werden. Thermaltake setzt auf eine Befestigung am Gehäuseboden und der Rückseite des Mainboard-Trays, wodurch ein separater HDD-Käfig eingespart wird. Montiert werden können zwei 3,5 und zwei 2,5 Zoll große Festplatten.

Ein schmalerer Schnitt

Bei der Auswahl der Komponenten lässt Thermaltake weniger Spielraum. Kühler dürfen anders als beim Azza Bastion nicht höher als 155 Millimeter sein, wodurch eine Reihe gängiger Modelle in Tower-Bauform bereits ausgeschlossen wird. Grafikkarten stehen 350 Millimeter in der Länge zur Verfügung, die sich verringern, wenn ein Frontlüfter verbaut wird. Auch dann wird die Wahl der Grafikkarte aber nicht eingeschränkt.

Auch bei der Belüftung bleibt Thermaltake auf der konservativen Seite. Zwei Lüfter oder ein 280-mm-Radiator passen im Gehäuse hinter die Front, je ein weiterer Lüfter an die Ober- und Rückseite des Gehäuses. Beim Konkurrenten lassen sich bei einem vergleichbarem Volumen von rund 36 Litern hingegen mehr und auch breitere Lüfter nutzen.

Preis und Leistung

Das V150 TG wird bereits für rund 65 Euro gelistet und soll laut Shop-Angaben voraussichtlich in acht Tagen verfügbar sein. Thermaltake setzt den Preis damit deutlich höher an als Azza, deren Bastion rund 40 Euro kostet. Ein Feature-Abgleich der Papierform sagt nichts über Verarbeitungsqualität und Materialanmutung aus, die Preisunterschiede ebenfalls erklären können. Rein in der grauen Theorie kostet die Glasfront des Thermaltakes allerdings Flexibilität und 25 Euro Aufpreis – was das V150 TG wenig günstig dastehen lässt.

Thermaltake V150 TG
Mainboard-Format: Micro-ATX, Mini-ITX
Chassis (L × B × H): 398 × 208 × 440 mm (36,42 Liter)
Seitenfenster
Material: Kunststoff, Stahl, Glas
Nettogewicht: 5,45 kg
I/O-Ports: 1 × USB 3.0, 2 × USB 2.0, HD-Audio
Einschübe: 2 × 3,5" (intern)
2 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 4
Lüfter: Front: 2 × 140/120 mm (optional)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 1 × 140/120 mm (optional)
Staubfilter: Deckel, Netzteil
Kompatibilität: CPU-Kühler: 155 mm
GPU: 350 mm
Netzteil: 220 mm
Preis: ab 64 €