IFA 2020

Asus ZenBook Pro 15: Das kleinste 15,6"-Notebook mit UHD-OLED-Display

Jan-Frederik Timm
4 Kommentare
Asus ZenBook Pro 15: Das kleinste 15,6"-Notebook mit UHD-OLED-Display
Bild: Asus

Zwei Jahre ohne Nachfolger hat Asus dem Notebook ZenBook Pro 15 (UX580/UX550) gegönnt, zur IFA 2020 steht jetzt die Generalüberholung (UX535) an. Die CPUs wechseln von der 8. auf die 10. Generation Intel Core, die dGPU von Nvidia Pascal auf Nvidia Turing und das Display erhält eine UHD-OLED-Option.

Das Display im Touchpad wächst

Asus hatte die erste Generation des ZenBook Pro mit Ausrichtung auf kreative Anwender im Frühsommer 2018 präsentiert. Aufhorchen ließ es insbesondere mit dem ScreenPad genannten Full-HD-Display im Touchpad, das auch der Nachfolger noch nutzt. Mit 5,65 zu vormals 5,50 Zoll ist es leicht gewachsen. Anwender können Shortcuts darauf ablegen, kleine Programme wie einen Taschenrechner oder einen Ziffernblock sowie ausgewählte Funktionen zu kompatiblen Desktop-Apps einblenden. Einen rudimentären Überblick bietet die Produktseite zur neuen Generation.

Ein größeres Update erhält das 15,6 Zoll große Haupt-Display, zumindest als Option. In Zukunft können Anwender hier auch ein Ultra-HD-Touch-Display auf OLED-Basis wählen, das den DCI-P3-Farbraum zu 100 Prozent abdeckt. Notebooks mit OLED-Display sind auch Ende 2020 noch eine Seltenheit am Markt. Das neue ZenBook Pro soll vorerst das kompakteste Notebook mit UHD-OLED-Option sein.

Asus hat das neue ZenBook Pro auch flacher (1,78 zu 1,89 cm) und leichter (1,8 zu 1,9 kg) gestaltet, obwohl der Akku von 71 auf 96 Wattstunden gewachsen ist.

Bei der diskreten GPU vollzieht Asus den Wechsel von der GeForce GTX 1050 Ti mit 4 GB auf die GeForce GTX 1650 Ti mit 4 GB – also von Pascal auf Turing. Ohne Wahl einer GeForce RTX bleibt Asus allerdings Nvidias Studio-Laptop-Siegel verwehrt.

Mit Intel Comet Lake-H

Noch keine Details verraten hat Asus im Vorfeld zum Angebot an CPUs. Lediglich Core i7 und Core i5 auf Basis der 10. Generation Intel Core (Comet Lake-H) werden genannt. Weil der Vorgänger ausschließlich 6-Kern-CPUs bot, dürfte auch der Nachfolger dabei bleiben und den Core i7-10750H und nicht den Core i7-10875H nutzen. Bis zu 16 GB Speicher und eine 1 TB große NVMe-SSD können konfiguriert werden.

Mit Wi-Fi 6 ist der aktuelle Funkstandard mit an Bord. Zweimal Thunderbolt 3 (USB Typ C) und zweimal USB 3.2 Gen 1 (USB 3.1 Gen 1 = USB 3.0, Typ A) sowie HDMI 2.0, Klinke und ein SD-Kartenleser entsprechen den Eckdaten des Vorgängers.

Das neue Asus ZenBook Pro 15 (UX535)
Das neue Asus ZenBook Pro 15 (UX535) (Bild: Asus)

ScreenPad Plus beim ZenBook Pro Duo

Mit dem ZenBook Pro Duo hält Asus seit Mai 2019 auch ein weiteres Notebook mit mehreren Displays im Portfolio. Das ZenBook Pro Duo besitzt ein noch größeres Zweit-Display (ScreenPad Plus) vor dem Display-Scharnier. Mit Preisen von bis zu über 3.000 Euro spielt es allerdings in einer anderen Preisklasse als das ZenBook Pro, das in der Generation 2018 für 1.500 bis 1.800 Euro zu haben ist. Preise für die neue Generation hat Asus noch nicht genannt.

Das Asus ZenBook Pro Duo mit riesigem Zweit-Display
Das Asus ZenBook Pro Duo mit riesigem Zweit-Display

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Asus unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühest mögliche Veröffentlichungszeitpunkt.