ZenBook Pro Duo: Asus hat jetzt ein „Notebook der Zukunft“

Jan-Frederik Timm 49 Kommentare
ZenBook Pro Duo: Asus hat jetzt ein „Notebook der Zukunft“

Vor einem Jahr zur Computex 2018 feierten Notebooks mit einem 2. Display im Touchpad bei Asus Premiere. Ein Jahr später gibt es die 2. Generation des „ScreenPad“ in verbesserter Form in deutlich mehr Geräten. Und mit dem „ScreenPad Plus“ geht Asus im ZenBook Pro (Duo), dem „Notebook der Zukunft“, noch einen Schritt weiter.

ZenBook Pro Duo: Das Notebook der Zukunft

Beim ZenBook Pro Duo ist das 2. Display nicht mehr im Touchpad, sondern zwischen Tastatur und Display untergebracht. Ein ähnliches Konzept hatte vor zwei Wochen HP mit dem Omen X 2S 15 gezeigt. Dessen Display belegt allerdings nur einen zentralen Teil der freien Fläche, beim ZenBook Pro Duo ist es hingegen genauso breit wie das herkömmliche Display darüber

Das herkömmliche Touch-Display misst 15,6 Zoll und löst mit 3.840×2.160 (B × H) Pixeln (UHD) auf. Es basiert auf OLED. Das zweite Touch-Display bietet 3.840×1.100 (B × H) Pixel, ist also immer noch fast halb so hoch. Hier kommt ein IPS-LCD zum Einsatz. Der von Asus versprochene Kontrast von 100.000:1 kann sich damit nur auf das Haupt-Display mit OLED-Technik beziehen.

Wie beim Notebook von HP wird das 2. Display in Windows auch als solches erkannt, es bedarf also keiner zusätzlichen Software. Stattdessen können Fenster, wie von einem Multi-Monitor-Setup gewohnt, per Drag'n'Drop zwischen beiden Displays hin und her gewechselt werden. Das 2. Display unterstützt Eingaben per Digitizer.

Zum „Notebook der Zukunft“ macht das ZenBook Pro Duo aber auch die weitere Ausstattung: Im vollständig aus Aluminium gefertigten Gehäuse wird Intels aktuelles mobiles Topmodell mit acht Kernen und eine Nvidia GeForce RTX 2060 verbaut. Auch Wi-Fi 6 und Thunderbolt 3 werden unterstützt.

ZenBook Duo: Das kleinere Notebook der Zukunft

Mit dem ZenBook Duo präsentiert Asus zur Computex auch einen kleineren und weniger leistungsstarken Ableger. Es setzt auf ein 14 Zoll großes Full-HD-Display sowie ein korrespondierendes Zweit-Display mit 12,6 Zoll Diagonale. Als CPU kommt ein mobiler Core i7, als GPU eine GeForce MX250 zum Einsatz.

Das kleinere ZenBook Duo ergänzt die Serie
Das kleinere ZenBook Duo ergänzt die Serie

Informationen zu Preisen, Terminen und die vollständigen technischen Eckdaten beider Notebooks konnte Asus im Vorfeld der Pressekonferenz nicht bereitstellen. Sie werden, sobald verfügbar, nachgereicht.

Auch ZenBook und VivoBook mit ScreenPad

Auch zum vor einem Jahr vorgestellten Display im TouchPad gibt es von Asus in Taipeh Neuigkeiten. Bisher gab es die Funktion nur im ZenBook Pro, in naher Zukunft werden auch die Serien ZenBook und VivoBook damit bedacht. In diesem Fall bleibt es allerdings beim klassischen Funktionsumfang: Das 2. Display kann nur ausgewählte Apps ausführen, als echtes 2. Display ist es in Windows nicht verfügbar.

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Asus unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühestmögliche Veröffentlichungszeitpunkt.