be quiet! Silent Base 802: Die dritte Generation wird flexibler und teurer

Max Doll 44 Kommentare
be quiet! Silent Base 802: Die dritte Generation wird flexibler und teurer
Bild: be quiet!

In der dritten Generation wird das größte Silent-Base-Gehäuse von be quiet! flexibler. Der Nachfolger des Silent Base 801 kann wahlweise mit Front- und Deckelteilen aus Mesh oder geschlossenen und gedämmten Elementen versehen werden. Außerdem steigt der Preis erneut.

Die austauschbaren Panels für Front und Deckel sind die sichtbarste Neuerung. Optisch ähneln sich die Modelle stark. Der Standfuß entfällt nicht, er ist auf den Produktbildern lediglich nicht montiert. Akzentfarben entfallen hingegen, angeboten werden lediglich eine weiße und eine schwarze Variante des Gehäuses. Am I/O-Panel wird darüber hinaus der einzelne USB-2.0-Port des Vorgängers durch einen Anschluss des Typs USB 3.2 Gen. 2 Type C ersetzt.

Ansonsten fast unverändert

Zur weiteren Ausstattung gehört erneut eine Lüftersteuerung für maximal sechs 3-Pin-Lüfter. Die Ansteuerung kann über einen Schiebeschalter am I/O-Panel in festen Stufen oder über ein PWM-Signal des Mainboards erfolgen. Mitgeliefert werden bereits drei Pure-Wings-2-Lüfter mit einer Rahmenbreite von 140 Millimetern, Nachrüstoptionen bestehen an der Vorder- und Oberseite des Midi-Towers. Radiatoren können im Gehäuse bis zur Größe von 420 Millimeter hinter der Front verbaut werden, an die Oberseite lässt sich an einer ausziehbaren Halterung ein Radiator mit einer Größe von 360 Millimetern einsetzen.

Das Layout belässt be quiet! unverändert, es kann zudem wie bisher invertiert werden, sodass das Mainboard von der linken Seite des Gehäuses aus zu sehen ist. Kühler und Grafikkarten werden in der Größe nicht eingeschränkt. Geändert wird allerdings die Konfiguration der Laufwerke: Mitgeliefert werden nur noch ein HDD-Käfig für zwei 3,5 oder 2,5 Zoll große Laufwerke sowie ein weiterer, vor dem Mainboard montierbarer Käfig für eine weitere HDD. Drei 2,5"-Laufwerke können nun hinter der Hauptplatine verstaut werden. Insgesamt nimmt das Silent Base 802 zwar immer noch viele, aber nur noch knapp halb so viele Datenträger auf wie sein Vorgänger.

Erheblich teurer als zuvor

Den Handel wird das Silent Base 802 voraussichtlich erst Ende November 2020 erreichen. Die Preisempfehlung für das Basismodell beträgt rund 160 Euro, für die Version mit Seitenfenster werden zehn Euro Aufpreis angesetzt. Mit der neuen Modellgeneration steigt damit der Preis um rund 30 Euro.

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von be quiet! unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühest mögliche Veröffentlichungszeitpunkt.