X570-Platine neu für Vermeer: ASRock setzt beim X570 PG Velocita auf Dr.MOS und Killer

Frank Meyer
49 Kommentare
X570-Platine neu für Vermeer: ASRock setzt beim X570 PG Velocita auf Dr.MOS und Killer
Bild: ASRock

Die von ASRock im Mai dieses Jahres erstmals mit Intels aktueller CPU-Generation Comet Lake-S aufgelegte Mainboard-Serie „Phantom Gaming Velocita“ erhält in Form des X570 PG Velocita zum Verkaufsstart von AMDs neuer CPU-Familie Ryzen 5000 einen neuen Ableger auf Basis des X570-Chipsatzes. Klarer Fokus: hohe Signalqualität.

[Anzeige: Den Bestseller AMD Ryzen 7 5800X und andere Ryzen-CPUs bei Mindfactory kaufen – schon ab 349 Euro!]

Neues X570-Mainboard in ATX als Nummer 3 in der Velocita-Linie

Das neue X570 Phantom Gaming Velocita, wobei die Abkürzung „PG“ für Phantom Gaming steht, firmiert bei ASRock als Nummer 3 an der Spitze der vornehmlich für Spieler und Enthusiasten gleichermaßen auserkorenen Phantom-Gaming-Linie, erstmals mit X570-Chipsatz. Den Einstand feierte das Z490 Phantom Gaming Velocita mit der Vorstellung von Intels Comet-Lake-S-Prozessoren mit Z490-Chipsatz, bevor wenige Wochen später das B550 Phantom Gaming Velocita mit B550-Chipsatz für AMDs aktuelle Mittelklasse-Plattform folgte.

ASRock X570 PG Velocita

Das im Fahrwasser von AMD Ryzen 5000 (Test) neu aufgelegte und wie die beiden anderen Velocita-Mainboards im ATX-Formfaktor konzipierte X570 Phantom Gaming Velocita bietet ein für die Produktlinie typisch hohes Ausstattungsniveau, das aufgrund des X570-Chipsatzes sogar noch eine Stufe über den bereits erhältlichen Platinen liegt.

Dr.MOS-VRMs und Digi-Power-Design mit 14 Phasen

Unter anderem zählt zu den besonderen Qualitäten eine Dr.MOS-Spannungsversorgung, die für eine bessere Effizienz und Signalqualität sorgen soll. Das X570 Phantom Gaming Velocita bietet wie das kleinere AMD-Schwestermodell mit B550-Chipsatz eine Spannungsregulation für den CPU-Sockel mittels 14 Phasen, die über Spannungswandler der 60-Ampere-Leistungsklasse realisiert ist. Die Kühlung der Mosfets erfolgt über groß dimensionierte und mittels Heatpipe verbundene Kühlkörper aus Aluminium.

Ein Lüfter sitzt wie für Mainboards mit AMDs High-End-Chipsatz X570 typisch prägnant über dem Chipsatz. Dieser soll laut ASRock in der Spitze auf eine Umdrehungsgeschwindigkeit von bis zu 6.500 U/min. kommen und zusätzlich einen der beiden M.2-Slots indirekt mit kühlen.

Zwei Aufnahmen für M.2-SSDs via PCIe 4.0

Das ASRock X570 PG Velocita kann mit zwei gewöhnlichen SSDs im Formfaktor M.2 bestückt werden. Wie für X570-Platinen üblich, sind auch beim ASRock-Neuling über den Chipsatz ausreichend PCIe-4.0-Datenleitungen geboten, um entsprechende Laufwerke nicht einzubremsen. Darüber hinaus sind auch die beiden x16-Aufnahmen mittels schnellerem Standard versorgt. Insgesamt acht SATA-Buchsen stehen für HDDs und SSDs bereit. Des Weiteren wirbt der Hersteller mit einer Kompatibilität für schnellen Arbeitsspeicher bis hoch zu DDR4-5000. In vier DIMM-Slots können maximal 128 GB verbaut werden.

LAN- und WLAN-Chip von Killer, RGB-LEDs in zwei Zonen

Eine Besonderheit des X570 PG Velocita ist dessen Ausstattung bei den Netzwerk-Komponenten, denn einerseits der LAN-Chip (Killer E3100G) mit Unterstützung für 2,5-GbE-Netze wie auch das WLAN-Modul (Killer AX1650) für aktuelles Wi-Fi 6 stammen aus dem Hause Killer und sollen mittels „Killer DoubleShot Pro“ den Datenverkehr über eine spezielle Software intelligenter steuern können. Die Latenz kann je nach Einstellung niedriger als gewöhnlich ausfallen und auch parallele Übertragungswege sind möglich. Die von Rivet Networks zuletzt geführte Marke Killer und deren Netzwerklösungen sind jüngst in den Besitz von Intel gewandert.

Des Weiteren schmückt das Mainboard eine in zwei Zonen unterteilte RGB-Beleuchtung. An der Abdeckung der rückwärtigen Anschlüsse und dem Kühler für den Chipsatz sind via „Polychrome RGB“-Software steuerbare Leuchtdioden verbaut. Außerdem besitzt das X570 PG Velocita eine Vielzahl an USB-Ports, acht am I/O-Panel und sieben via Header auf dem PCB. Zwei der insgesamt drei nach Standard USB 3.2 Gen2 spezifizierten Anschlüsse sind für den Stecker Typ C ausgelegt, davon einer als Frontanschluss.

Wann und zu welchem Preis das ASRock X570 PG Velocita in den Handel starten soll, ist aktuell noch nicht bekannt. Im Preisvergleich finden sich derzeit nur die beiden Velocita-Modelle B550 PG Velocita und Z490 PG Velocita zu Preisen ab 199 Euro und 240 Euro.

Oberklasse-Mainboards von ASRock der Serie „Phantom Gaming Velocita“
X570 Phantom Gaming Velocita B550 Phantom Gaming Velocita Z490 Phantom Gaming Velocita
Format ATX (305 × 244 mm)
Sockel AMD AM4 Intel LGA 1200
Chipsatz AMD X570 AMD B550 Intel Z490
CPU-Support AMD Ryzen 2000/3000/4000/5000
(Matisse/Vermeer)
AMD Ryzen 3000/4000/5000
(Matisse/Vermeer)
Intel Comet Lake, 10. Gen mit LGA 1200
(Celeron bis Core i9)
RAM 4 × DDR4-DIMM, max. 128 GB
bis zu 5.000+ MHz (OC)
4 × DDR4-DIMM, max. 128 GB
bis zu 4.733+ MHz (OC)
4 × DDR4-DIMM, max. 128 GB
bis zu 4.666+ MHz (OC)
PCIe-Slots 1 × PCIe 4.0 x16
1 × PCIe 4.0 x16 (x4)
3 × PCIe 4.0 x1
1 × PCIe 4.0 x16/x8
1 × PCIe 3.0 x16 (x4)
2 × PCIe 3.0 x1
2 × PCIe 3.0 x16
3 × PCIe 3.0 x1
Video 1 × DisplayPort (1.4)
1 × HDMI-Ausgang (2.1)
über integrierte Grafikeinheit
1 × HDMI-Ausgang (2.1)
über integrierte Grafikeinheit
1 × DisplayPort (1.4)
1 × HDMI-Ausgang (2.1)
über integrierte Grafikeinheit
Ethernet 1 × Killer E3100G, 2,5-Gigabit-LAN 1 × Realtek RTL8125BG, 2,5-Gigabit-LAN
WLAN 1 × Killer AX1650
“Wi-Fi 6“
(ehemals IEEE 802.11 a/b/g/ac/ax)
Bluetooth 5.1
1 × Intel Wi-Fi 6 AX200
“Wi-Fi 6“
(ehemals IEEE 802.11 a/b/g/ac/ax)
Bluetooth 5.0
1 × Intel Wi-Fi 6 AX201
“Wi-Fi 6“
(ehemals IEEE 802.11 a/b/g/ac/ax)
Bluetooth 5.1
Massenspeicher 2 × M.2 PCIe 4.0 x4 (64 Gbit/s)
8 × SATA 3.0 (6 Gbit/s)
1 × M.2 PCIe 4.0 x4 (64 Gbit/s)
1 × M.2 PCIe 3.0 x2 (16 Gbit/s)
6 × SATA 3.0 (6 Gbit/s)
2 × M.2 PCIe 3.0 x4 (32 Gbit/s)
8 × SATA 3.0 (6 Gbit/s)
USB (Typ C) 2 × USB 3.2 Gen2 (10 Gbit/s) 1 × USB 3.2 Gen2 (10 Gbit/s)
USB (Typ A) 1 × USB 3.2 Gen2 (10 Gbit/s)
10 × USB 3.2 Gen1 (5 Gbit/s)
4 × USB 2.0
1 × USB 3.2 Gen2 (10 Gbit/s)
4 × USB 3.2 Gen1 (5 Gbit/s)
8 × USB 2.0
1 × USB 3.2 Gen2 (10 Gbit/s)
8 × USB 3.2 Gen1 (5 Gbit/s)
4 × USB 2.0
Audio 8-Kanal-Soundlösung (Realtek ALC1220)
UVP Hersteller k.A. k.A. k.A.
Preis im Handel
Stand: 05.11.2020
ab 199 Euro ab 240 Euro