Nvidia GeForce RTX 3060 Ti im Test: Lautstärke, Temperatur, Leistungsaufnahme und Übertaktung

 3/4
Wolfgang Andermahr et al.
1.298 Kommentare

Lautstärke & Kühlung

Die GeForce RTX 3060 Ti Founders Edition nutzt denselben Kühler wie die GeForce RTX 3070 FE. Der kam schon mit der Verlustleistung der RTX 3070 von 220 Watt gut zurecht und macht auf der 3060 Ti bei 200 Watt eine gute, wenn auch keine noch bessere Figur. Mit 1.710 Umdrehungen in der Minute agieren die Lüfter kaum langsamer als beim größeren Modell, die gemessene Lautstärke fällt identisch aus. Beim Spielen stören sie in einem geschlossenen Gehäuse zu keiner Zeit. Abgesehen vom Einsatz in einem Silent-PC ist die GeForce RTX 3060 Ti FE damit für die meisten leisen Gaming-PCs leise genug.

Dass es auch noch besser geht, zeigen die zwei Custom-Modelle. Die Asus GeForce RTX 3060 Ti TUF OC ist mit dem werkseitig aktiven Performance-BIOS mit 36,5 Dezibel zwar quasi genauso laut, mit dem Quiet-BIOS wird es dann aber richtig leise: Bei gemessenen 33 Dezibel muss man schon ganz genau hinhören. Beim Spielen fällt das durchaus schon in die Kategorie flüsterleise.

Diagramme
Lautstärke – beim Spielen
  • Doom Eternal, 3.840 × 2.160:
    • MSI RTX 3060 Ti Gaming X
      32,0
    • Asus RTX 3060 Ti TUF @ Quiet
      33,0
    • MSI RTX 3090 Gaming X
      35,5
    • Asus RTX 3060 Ti TUF @ Perf
      36,0
    • AMD Radeon RX 6800 XT
      37,0
    • Nvidia GeForce RTX 3060 Ti FE
      37,0
    • Nvidia GeForce RTX 3070 FE
      37,0
    • Nvidia RTX 2070 Super FE
      38,5
    • AMD Radeon RX 6800
      41,0
    • Nvidia RTX 2080 Super FE
      41,5
    • Nvidia GeForce RTX 3080 FE
      42,5
    • Nvidia GeForce GTX 1080 FE
      44,0
    • Nvidia GeForce GTX 1080 Ti FE
      44,5
    • Nvidia GeForce RTX 2080 Ti FE
      45,0
    • AMD Radeon RX 5700 XT
      46,5
    • AMD Radeon VII
      51,5
    • AMD Radeon RX Vega 64
      54,0
Einheit: dB(A)

Die MSI GeForce RTX 3060 Ti Gaming X setzt mit dem großen Kühler nochmals einen drauf: 32 Dezibel lautet das Ergebnis. Beide Grafikkarten agieren schlussendlich auf einem sehr hohen Niveau und eignen sich auch für Silent-PCs, die so leise wie möglich ausgelegt werden sollen.

Die Spulen sind kein Problem

Auf den schnellsten AMD- und Nvidia-Grafikkarten ist das Spulenrasseln zu einem Problem geworden. Die GeForce RTX 3060 Ti bleibt davon wie bereits die GeForce RTX 3070 verschont. Das Rasseln ist zwar auch bei diesem Ampere-Ableger vorhanden, jedoch so leise, dass es aus dem geschlossenen Gehäuse (Phanteks Evolv X) zu keiner Zeit negativ auffällt.

So warm werden die Grafikkarten

Die GeForce RTX 3060 Ti ist leise und bleibt kühl. Selbst die Founders Edition erwärmt sich beim Spielen nur auf 74 Grad Celsius und die Custom-Designs setzen auch hier noch gut einen drauf. Die MSI GeForce RTX 3060 Ti Gaming X kommt trotz des erhöhten Powerlimits auf eine GPU-Temperatur von nur 69 Grad Celsius und bei der Asus GeForce RTX 3060 Ti TUF OC herrscht quasi Eiszeit: Selbst mit dem Quiet-BIOS erwärmt sich die GA104-GPU nur auf 60 Grad Celsius, mit dem Performance-BIOS sind es nochmals geringere 57 Grad Celsius. Bei der Grafikarte würde auch eine dreistellige Lüfterdrehzahl problemlos ausreichen.

Diagramme
Temperatur
  • Windows-Desktop:
    • Nvidia RTX 2070 Super FE
      30
    • AMD Radeon VII
      32
    • AMD Radeon RX 5700 XT
      32
    • Nvidia RTX 2080 Super FE
      32
    • AMD Radeon RX Vega 64
      33
    • Nvidia GeForce GTX 1080 Ti FE
      33
    • Nvidia GeForce RTX 2080 Ti FE
      33
    • Nvidia GeForce GTX 1080 FE
      35
    • Nvidia GeForce RTX 3060 Ti FE
      35
    • Asus RTX 3060 Ti TUF @ Quiet
      35
    • Asus RTX 3060 Ti TUF @ Perf
      35
    • Nvidia GeForce RTX 3080 FE
      36
    • MSI RTX 3060 Ti Gaming X
      36
    • AMD Radeon RX 6800 XT
      37
    • Nvidia GeForce RTX 3070 FE
      37
    • MSI RTX 3090 Gaming X
      38
    • AMD Radeon RX 6800
      39
  • Last (Doom Eternal, 3.840 × 2.160):
    • Asus RTX 3060 Ti TUF @ Perf
      57
    • Asus RTX 3060 Ti TUF @ Quiet
      60
    • AMD Radeon RX 6800
      68
    • MSI RTX 3060 Ti Gaming X
      69
    • Nvidia GeForce RTX 3060 Ti FE
      74
    • Nvidia GeForce RTX 3070 FE
      74
    • Nvidia RTX 2070 Super FE
      77
    • AMD Radeon RX 6800 XT
      78
    • MSI RTX 3090 Gaming X
      78
    • AMD Radeon VII
      79
    • AMD Radeon RX Vega 64
      80
    • Nvidia GeForce RTX 3080 FE
      80
    • Nvidia RTX 2080 Super FE
      82
    • Nvidia GeForce GTX 1080 FE
      86
    • Nvidia GeForce GTX 1080 Ti FE
      86
    • AMD Radeon RX 5700 XT
      87
    • Nvidia GeForce RTX 2080 Ti FE
      88
Einheit: °C

Leistungsaufnahme Spiele, YouTube, Windows

11 Watt benötigt Nvidias GeForce RTX 3060 Ti auf dem Windows-Desktop und damit genauso viel Energie wie die GeForce RTX 3070 FE – was aufgrund desselben PCBs und Kühlers jedoch nicht verwundert. Die Asus GeForce RTX 3060 Ti TUF kommt auf genau den gleichen Wert, während die MSI GeForce RTX 3060 Ti Gaming X mit 15 Watt etwas mehr Energie benötigt. Das komplexere PCB und die RGB-Beleuchtung fordern hier ihren Tribut. Beim Dual-Monitor-Betrieb benötigen die drei Modelle mit 21 bis 22 Watt vergleichbar viel. Das ist ein guter Wert – die meisten anderen Grafikkarten brauchen mehr Energie.

Leistungsaufnahme der Grafikkarte – Windows-Desktop
  • 3.840 × 2.160, 60 Hz:
    • AMD Radeon RX 6800
      5
    • AMD Radeon RX 6800 XT
      6
    • AMD Radeon RX 5700 XT
      8
    • Nvidia GeForce GTX 1080 FE
      9
    • Nvidia RTX 2080 Super FE
      9
    • Nvidia GeForce RTX 3080 FE
      9
    • Nvidia RTX 2070 Super FE
      10
    • Nvidia GeForce GTX 1080 Ti FE
      11
    • Nvidia GeForce RTX 2080 Ti FE
      11
    • Nvidia GeForce RTX 3060 Ti FE
      11
    • Nvidia GeForce RTX 3070 FE
      11
    • Asus RTX 3060 Ti TUF @ Quiet
      11
    • Asus RTX 3060 Ti TUF @ Perf
      11
    • AMD Radeon RX Vega 64
      12
    • AMD Radeon VII
      12
    • MSI RTX 3090 Gaming X
      13
    • MSI RTX 3060 Ti Gaming X
      15
  • Dual-Monitor, 2 × 3.840 × 2.160, 60 Hz:
    • AMD Radeon VII
      13
    • AMD Radeon RX Vega 64
      15
    • Nvidia GeForce RTX 3070 FE
      20
    • Nvidia GeForce RTX 3080 FE
      20
    • Asus RTX 3060 Ti TUF @ Quiet
      21
    • Asus RTX 3060 Ti TUF @ Perf
      21
    • Nvidia GeForce RTX 3060 Ti FE
      22
    • MSI RTX 3060 Ti Gaming X
      22
    • MSI RTX 3090 Gaming X
      23
    • Nvidia RTX 2070 Super FE
      35
    • AMD Radeon RX 5700 XT
      36
    • Nvidia GeForce GTX 1080 FE
      37
    • AMD Radeon RX 6800
      39
    • AMD Radeon RX 6800 XT
      39
    • Nvidia RTX 2080 Super FE
      44
    • Nvidia GeForce RTX 2080 Ti FE
      55
    • Nvidia GeForce GTX 1080 Ti FE
      60
Einheit: Watt (W)

Leistungsaufnahme auf YouTube

Bei der 4K-Videowiedergabe auf YouTube verlangt das Muster der GeForce RTX 3060 Ti FE mit 27 Watt nach 3 Watt mehr als das Muster der GeForce RTX 3070 FE, sodass die Vorgängergeneration Turing bei dieser Messreihe besser abschneidet. Die Asus GeForce RTX 3060 Ti TUF benötigt mit 25 Watt minimal weniger, die MSI GeForce RTX 3060 Ti Gaming X kommt auf 26 Watt. Wird HDR hinzugeschaltet, erreichen die drei Modelle 40 bis 41 Watt.

Leistungsaufnahme der Grafikkarte – YouTube-Video
  • 3.840 × 2.160, 60 FPS:
    • AMD Radeon RX Vega 64
      0
      Kann nicht beschleunigt werden
    • AMD Radeon VII
      0
      Kann nicht beschleunigt werden
    • Nvidia RTX 2080 Super FE
      19
    • Nvidia GeForce GTX 1080 FE
      20
    • Nvidia RTX 2070 Super FE
      22
    • Nvidia GeForce RTX 3070 FE
      24
    • Asus RTX 3060 Ti TUF @ Quiet
      25
    • Asus RTX 3060 Ti TUF @ Perf
      25
    • MSI RTX 3060 Ti Gaming X
      26
    • Nvidia GeForce RTX 3060 Ti FE
      27
    • Nvidia GeForce GTX 1080 Ti FE
      28
    • Nvidia GeForce RTX 2080 Ti FE
      31
    • Nvidia GeForce RTX 3080 FE
      33
    • AMD Radeon RX 5700 XT
      34
    • MSI RTX 3090 Gaming X
      38
    • AMD Radeon RX 6800 XT
      50
    • AMD Radeon RX 6800
      51
  • 3.840 × 2.160 HDR, 60 FPS:
    • AMD Radeon RX Vega 64
      0
      Kann nicht beschleunigt werden
    • AMD Radeon VII
      0
      Kann nicht beschleunigt werden
    • Nvidia RTX 2070 Super FE
      39
    • Nvidia RTX 2080 Super FE
      39
    • Nvidia GeForce RTX 3060 Ti FE
      40
    • Nvidia GeForce RTX 3070 FE
      40
    • Asus RTX 3060 Ti TUF @ Quiet
      41
    • Asus RTX 3060 Ti TUF @ Perf
      41
    • MSI RTX 3060 Ti Gaming X
      41
    • AMD Radeon RX 5700 XT
      42
    • Nvidia GeForce GTX 1080 FE
      50
    • Nvidia GeForce RTX 2080 Ti FE
      57
    • AMD Radeon RX 6800 XT
      60
    • AMD Radeon RX 6800
      61
    • Nvidia GeForce RTX 3080 FE
      66
    • Nvidia GeForce GTX 1080 Ti FE
      70
    • MSI RTX 3090 Gaming X
      83
Einheit: Watt (W)

Leistungsaufnahme in Spielen

200 Watt gibt Nvidia für die GeForce RTX 3060 Ti in Spielen an und genau da landet die Founders Edition im Durchschnitt auch. Das sind exakt 20 Watt weniger als bei der GeForce RTX 3070 und 41 Watt weniger als bei der GeForce RTX 2080 Super. Messungen mit Nvidias PCAT-System zeigen einen maximalen Verbrauch von 227 Watt.

Leistungsaufnahme der Grafikkarte
Leistungsaufnahme der Grafikkarte – Spiele-Durchschnitt
  • 3.840 × 2.160:
    • Nvidia GeForce GTX 1080 FE
      176
    • Nvidia GeForce RTX 3060 Ti FE
      200
    • Asus RTX 3060 Ti TUF @ Quiet
      203
    • Asus RTX 3060 Ti TUF @ Perf
      203
    • AMD Radeon RX 5700 XT
      210
    • Nvidia GeForce RTX 3070 FE
      220
    • Nvidia RTX 2070 Super FE
      221
    • AMD Radeon RX 6800
      231
    • Nvidia RTX 2080 Super FE
      241
    • MSI RTX 3060 Ti Gaming X
      242
    • Nvidia GeForce GTX 1080 Ti FE
      247
    • AMD Radeon RX 6800 OC
      257
    • Nvidia GeForce RTX 2080 Ti FE
      270
    • AMD Radeon VII
      271
    • AMD Radeon RX 6800 XT
      296
    • AMD Radeon RX Vega 64
      301
    • Nvidia GeForce RTX 3080 FE
      322
    • AMD Radeon RX 6800 XT OC
      334
    • Nvidia GeForce RTX 2080 Ti OC
      334
    • Nvidia GeForce RTX 3090
      351
    • Nvidia GeForce RTX 3080 FE OC
      371
    • MSI RTX 3090 Gaming X
      380
Einheit: Watt (W)

Da Asus bei der GeForce RTX 3060 Ti TUF OC mit demselben Powerlimit wie Nvidia bei der Founders Edition arbeitet, fällt auch die maximale Leistungsaufnahme mit 203 Watt im Durchschnitt und 238 Watt maximal sehr ähnlich aus. MSI gibt der GeForce RTX 3060 Ti Gaming X offiziell 40 Watt mehr Spielraum, was die gemessene Leistungsaufnahme auf 242 Watt erhöht. Die Verbrauchsspitzen liegen bei 269 Watt.

Gemessen mit PCAT
Gemessen mit PCAT – Stromverhalten in Doom Eternal, Nvidia FE
180200220240260Watt (W) 0,15,010,015,020,025,030,035,040,045,050,055,060,0Sekunden

Die Energieeffizienz als Performance pro Watt

Breitere GPUs arbeiten immer effizienter als schmalere Ableger, solange man es bei den gewünschten Taktraten nicht übertreibt. Und das tut Nvidia weder bei der GeForce RTX 3060 Ti noch der GeForce RTX 3070. Das hat zur Folge, dass die GeForce RTX 3060 Ti FE zwar energieeffizient ist, in WQHD aber 4 Prozent weniger FPS pro Watt als die GeForce RTX 3070 liefert. Gegenüber der GeForce RTX 2080 Super steigt die Energieffizienz mit plus 26 Prozent um ein gutes Stück an.

Performance pro Watt
Performance pro Watt – 2.560 × 1.440
    • Nvidia GeForce RTX 3070 FE
      100,0 %
    • AMD Radeon RX 6800
      97,8 %
    • Nvidia GeForce RTX 3060 Ti FE
      96,0 %
    • AMD Radeon RX 6800 XT
      88,8 %
    • Nvidia GeForce RTX 3080 FE
      86,3 %
    • Nvidia GeForce RTX 3090
      86,1 %
    • Nvidia GeForce RTX 2080 Ti FE
      80,6 %
    • Nvidia RTX 2080 Super FE
      76,1 %
    • Nvidia RTX 2070 Super FE
      73,0 %
    • AMD Radeon RX 5700 XT
      70,6 %
    • Nvidia GeForce GTX 1080 FE
      68,2 %
    • Nvidia GeForce GTX 1080 Ti FE
      63,2 %
    • AMD Radeon VII
      56,5 %
    • AMD Radeon RX Vega 64
      39,3 %
Einheit: Prozent

Overclocking: Typische 74 MHz mehr sind drin

Die GeForce RTX 3060 Ti lässt sich so übertakten wie die meisten anderen Ampere-Grafikkarten, bei denen die Redaktion die Frequenzen erhöht hat: Die magischen zusätzlichen 74 MHz sind möglich, bevor es zu ersten Abstürzen kommt. Damit ist das Plus genauso hoch wie bei fast allen anderen Ampere-Modellen, unabhängig davon, mit welchen Taktraten diese von Haus aus laufen. Beim 8 GB großen GDDR6-Speicher ist ein großes Taktplus wie bei allen anderen Ampere-Grafikkarten möglich. Satte zusätzliche 1.000 MHz lassen sich fehlerfrei einstellen, sodass der Speicher dann mit 8.000 anstatt 7.000 MHz läuft.

In Verbindung mit einem maximierten Powerlimit läuft die GeForce RTX 3060 Ti Founders Edition in Spielen dann mit maximal 1.965 MHz und damit keinen MHz schneller als ohne OC, dazu müsste das Powerlimit höher einstellbar sein. Allerdings liegt die minimale Frequenz in Titeln meist höher, wodurch in Kombination mit dem zusätzlichen Speichertakt eine bessere Performance entsteht. In Doom Eternal beträgt das Leistungsplus 6 Prozent. Die Leistungsaufnahme steigt auf 220 Watt an, die Spitzen liegen bei 265 Watt.