Alexa Custom Assistant: Eigener Sprachassistent auf Alexa-Basis für Unternehmen

Frank Hüber
12 Kommentare
Alexa Custom Assistant: Eigener Sprachassistent auf Alexa-Basis für Unternehmen
Bild: FCA

Mit Alexa Custom Assistant gibt Amazon Unternehmen die Möglichkeit, Alexa weitreichend anzupassen und so einen eigenen Sprachassistenten umzusetzen, der zum eigenen Unternehmen passt. Alexa Custom Assistant baut auf der Alexa-Technologie auf und bietet Unternehmen Zugang zur Sprach-KI von Amazon.

Weitreichende Anpassungen und Koexistenz mit Alexa

Neben einem individuellen Aktivierungswort, das zur eigenen Marke passt, können Unternehmen dem Sprachassistenten auch eine eigene Stimme verleihen. Auch die Möglichkeit, die Funktionalität sie bei Alexa über Skills erweitern zu lassen, bleibt erhalten. Über das Alexa Skills Kit (ASK) können sie den Sprachassistenten mit eigenen Funktionen ausstatten, die Alexa gewöhnlich nicht beherrscht. Der Assistent der Marke koexistiert und kooperiert außerdem mit Alexa. So kann einerseits ein individuell angepasster Assistent für bestimmte Funktionen angeboten werden, andererseits aber die bekannte Funktionalität von Alexa über diesen Sprachassistenten umgesetzt werden. Die Assistenten tauschen sich dabei aber auch aus. Wird etwa Alexa um etwas gebeten, was nur der individuelle Assistent kann, wird diese Anfrage automatisch an diesen übergeben. Wird hingegen der Marken-Assistent gebeten, ein Hörbuch abzuspielen, womit er nichts anzufangen weiß, wird dies an Alexa weitergeleitet.

Durch die Öffnung für Dritte erhofft sich Amazon eine weitere Verbreitung des eigenen Dienstes, da Unternehmen etwa in der Automobilbranche, bei Unterhaltungselektronik, aber auch in Videospielen keinen teuren, eigenen Sprachassistenten entwickeln und kontinuierlich pflegen und verbessern müssen.

Fiat Chrysler will angepassten Assistenten in Autos einsetzen

Dass eine solche Lösung insbesondere für Autohersteller interessant sein kann, die eine Markenidentität aufrechterhalten möchten, aber oft nicht die Expertise haben, um zeitnah ein leistungsfähiges System zu schaffen, zeigt zur Ankündigung Fiat Chrysler Automobiles (FCA). Der Automobilhersteller ist der erste Kunde von Alexa Custom Assistant und hat laut Amazon bereits mit dem Planungsprozess begonnen, um einen intelligenten, gebrandeten Assistenten zu entwickeln, der in ausgewählte Fahrzeugmodelle integriert werden soll.

Bislang unterstützt Fiat in einigen Modellen mit Uconnect 5 Alexa, die Sprachbefehle beispielsweise mit „Alexa, frage Fiat den Reifendruck meines Autos zu prüfen“ oder „Alexa, frage Fiat die nächstgelegene Ladestation zu finden” aber umständlich aus.

Amazon hilft den Unternehmen bei der Entwicklung eines Marken-Assistenten, indem sie sie unter anderem bei der Aufnahme einer individuellen Stimme und dem Entwickeln der Stimme mithilfe von Machine-Learning-Algorithmen unterstützen.

Ab heute für Unternehmen verfügbar

Alexa Custom Assistant ist ab heute überall dort für Gerätehersteller verfügbar, wo Alexa unterstützt wird.