Grafikkarten 2021 im Test: Neuer und alter Testparcours im Vergleich

 2/5
Wolfgang Andermahr
685 Kommentare

Zwischen dem neuen und dem vorherigen Testparcours hat es so einige Veränderungen bei den Ergebnissen gegeben. Das betrifft quasi alle Grafikkarten, die Gründe sind allerdings nicht immer gleich. Bevor es zu einem direkten Vergleich bei der aktuellen Generation kommt, zuerst noch der Hinweis auf eine Auffälligkeit.

Neue Spiele benötigen mehr VRAM

Bei den neuesten Spielen ist der Speicherbedarf mit hohen Details deutlich angewachsen. Während Grafikkarten mit 4 oder 6 GB im Spieleparcours für das Jahr 2020 kaum bis gar keine Schwierigkeiten hatten, sieht das mittlerweile anders aus: Auch 3D-Beschleuniger mit 6 GB geraten mittlerweile in größere Bedrängnis. So beträgt der durchschnittliche Abstand zwischen der Radeon RX 5600 XT mit 6 GB und der Radeon RX 5700 mit 8 GB im 2020er-Parcours 7 Prozent, im neuen Parcours sind es dagegen 10 Prozent in Full HD und satte 18 Prozent in WQHD.

6 GB VRAM sind in neuen Titeln oft zu wenig

So gefällt es den neuen Spielen Assassin's Creed Valhalla, CoD: Black Ops Cold War, Cyberpunk 2077, Serious Sam 4 und Watch Dogs Legion in den getesteten Einstellungen überhaupt nicht, wenn der VRAM kleiner als 8 GB ist. Dasselbe gilt für Doom Eternal, das zwar nicht langsamer läuft, dafür die höchste Texturstufe jedoch gar nicht erst aktiviert werden kann. Und Star Wars: Squadrons zeigt ebenfalls erste Anzeichen eines Speichermangels, auch wenn sie noch nicht gravierend ausfallen.

4 GB sind am Ende, 8 GB das Minimum

Was für 6 GB gilt, gilt natürlich noch umso mehr für 4 GB. Einzig die GeForce GTX 1650 Super ist im Parcours noch mit dieser Speichergröße ausgestattet, die für den Spielejahrgang 2020 und erst recht für 2021 viel zu wenig ist. Im alten Testparcours liefert die Turing-Grafikkarte noch 5 Prozent mehr FPS als die GeForce GTX 1060 (6 GB) ab und muss sich der Radeon RX 5500 XT (8 GB) nur um 7 Prozent geschlagen geben. Im neuen Parcours bricht die GeForce GTX 1650 Super jetzt völlig weg. Die mit 6 GB ebenso ins Schwimmen geratende GeForce GTX 1060 ist plötzlich 7 Prozent schneller und der Rückstand zur Radeon RX 5500 XT hat sich auf satte 25 Prozent vergrößert.

Und selbst 8 GB reichen nicht durchweg. Für die normalen Rasterizer-Spiele derzeit schon (noch), für Raytracing aber nicht immer. CoD: Cold War läuft bei aktiviertem Raytracing sogar in Full HD mit einer 8-GB-Grafikkarte langsam, dort müssen es dann mindestens 10 GB sein. Und in Cyberpunk 2077 und Watch Dogs: Legion sind 8 GB für Raytracing ebenfalls stellenweise unzureichend, auch wenn die Auswirkungen deutlich geringer als im neuesten Call of Duty sind und in der Praxis keine Rolle spielen – doch ein Trend ist erkennbar und er wird bei den nächsten Spielen an Fahrt aufnehmen.

Die Performance-Unterschiede in den Auflösungen

Auch unabhängig vom Speicherausbau hat es Änderungen bei der Spiele-Performance der einzelnen Grafikkarten gegeben. Dafür gibt es zwei verschiedene Gründe: Der Hauptgrund ist in den neuesten Spielerscheinungen zu sehen. Werden alle neuen Titel im Rating deaktiviert, fallen die Abstände zwischen den einzelnen Karten quasi wie zuvor aus. Werden die Neuzugänge dagegen mit ins Rating genommen, gibt es plötzlich eine Verschiebung zu Gunsten von AMD, die sich über das gesamte Produktportfolio zieht. Die Spieleauswahl beeinflusst die Ergebnisse in allen drei genutzten Auflösungen ähnlich stark.

AMD Radeon RX 6800 und Radeon RX 6800 XT im Test
AMD Radeon RX 6800 und Radeon RX 6800 XT im Test

Der zweite Grund ist Resizable BAR, das derzeit (noch) nur von AMD bei Desktop-Grafikkarten unterstützt wird. Smart Access Memory (Test), so AMDs Marketing-Bezeichnung, hat vor allem in Full HD und WQHD einen positiven Einfluss auf die Framerate, in Ultra HD dagegen nur noch in Einzelfällen und im Durchschnitt so gut wie gar nicht mehr. Nvidia wird Resizable BAR im Laufe des Monats März unterstützen, die Benchmarks werden dann entsprechend erneuert.

Die Leistungsunterschiede in 1.920 × 1.080

In Full HD hat es unabhängig von der Generation größere Änderungen gegeben – die größte interessanterweise bei der neuen Generation. So wollte RDNA 2 im alten Parcours in niedrigen Auflösungen nicht so richtig in Fahrt kommen, was im neuen Parcours nun nicht mehr der Fall ist. Entsprechend wird aus dem Vorsprung der GeForce RTX 3080 gegenüber der Radeon RX 6800 XT ein kleiner Rückstand bei den Durchschnitts-FPS, während es bei den Perzentil-FPS bei einem Unentschieden bleibt.

Auch bei der vorherigen Generation gibt es einen Sprung für die Radeons, der jedoch geringer ausfällt als bei den neuen Modellen. Die GeForce RTX 2070 Super bleibt zwar schneller als die Radeon RX 5700 XT, bei den Durchschnitts-FPS kann die AMD-Grafikkarte ihren Rückstand jedoch halbieren. Bei den Perzentil-FPS kann die GeForce den Vorsprung dagegen minimal ausbauen.

Noch einmal eine Generation davor zeigt ein vergleichbares Verhalten. Die Radeon RX Vega 64 kann bei den Durchschnitts-FPS einen leichten Rückstand zur GeForce GTX 1080 in einen leichten Vorsprung umwandeln. Bei den Perzentil-FPS wird aus einem kleinen Rückstand der Nvidia-Grafikkarte dagegen ein Gleichstand.

Architektur Modell FPS, AVG FPS, 0,2 % Perzentil
Full HD – neuer Parcours
Ampere vs. Navi 2X RTX 3080 vs. RX 6800 XT (SAM an) –6 % –6 %
Ampere vs. Navi 2X RTX 3080 vs. RX 6800 XT (SAM aus) –1 % +-0 %
Turing vs. Navi RTX 2070S vs. RX 5700 XT +4 % +3 %
Pascal vs. Vega GTX 1080 vs. RX Vega 64 –3 % +-0 %
Full HD – alter Parcours
Ampere vs. Navi 2X RTX 3080 vs. RX 6800 XT (SAM an) nicht getestet nicht getestet
Ampere vs. Navi 2X RTX 3080 vs. RX 6800 XT (SAM aus) +6 % +-0 %
Turing vs. Navi RTX 2070S vs. RX 5700 XT +8 % +2 %
Pascal vs. Vega GTX 1080 vs. RX Vega 64 +2 % –4 %
Full HD – Delta (in Prozentpunkte)
Ampere vs. Navi 2X RTX 3080 vs. RX 6800 XT (SAM an) nicht getestet nicht getestet
Ampere vs. Navi 2X RTX 3080 vs. RX 6800 XT (SAM aus) –7 % 0 %
Turing vs. Navi RTX 2070S vs. RX 5700 XT –4 % +1 %
Pascal vs. Vega GTX 1080 vs. RX Vega 64 –5 % 4 %

Die Leistungsunterschiede in 2.560 × 1.440

In WQHD fällt die Entwicklung sehr ähnlich wie in Full HD aus. Auch hier gibt es bei der neuen Generation den größten Unterschied, wobei die Radeon RX 6800 XT erneut 7 Prozent gegenüber der GeForce RTX 3080 bei den Durchschnitts-FPS zulegt und es bei den Perzentil-FPS auf ein minimales Plus von 1 Prozent schafft. In der Auflösung wird aus einem Rückstand ebenfalls ein Gleichstand.

Auch bei den älteren Karten gibt es dieselbe Entwicklung in 2.560 × 1.440 wie in 1.920 × 1.080. Die Radeon RX 5700 XT kann den Rückstand zur GeForce RTX 2070 Super bei den Durchschnitts-FPS ein wenig verkürzen, während die GeForce GTX 1080 zwar bei den Durchschnitts-FPS gegenüber der Radeon RX Vega 64 Federn lassen muss, dafür aber bei den Perzentil-FPS ein Stück zulegt.

Architektur Modell FPS, AVG FPS, 0,2 % Perzentil
WQHD – neuer Parcours
Ampere vs. Navi 2X RTX 3080 vs. RX 6800 XT (SAM an) –4 % –3 %
Ampere vs. Navi 2X RTX 3080 vs. RX 6800 XT (SAM aus) –1 % +-0 %
Turing vs. Navi RTX 2070S vs. RX 5700 XT +5 % +6 %
Pascal vs. Vega GTX 1080 vs. RX Vega 64 –4 % +3 %
WQHD – alter Parcours
Ampere vs. Navi 2X RTX 3080 vs. RX 6800 XT (SAM an) nicht getestet nicht getestet
Ampere vs. Navi 2X RTX 3080 vs. RX 6800 XT (SAM aus) +6 % +1 %
Turing vs. Navi RTX 2070S vs. RX 5700 XT +9 % +6 %
Pascal vs. Vega GTX 1080 vs. RX Vega 64 +2 % -3 %
WQHD – Delta (in Prozentpunkte)
Ampere vs. Navi 2X RTX 3080 vs. RX 6800 XT (SAM an) nicht getestet nicht getestet
Ampere vs. Navi 2X RTX 3080 vs. RX 6800 XT (SAM aus) –7 % –1 %
Turing vs. Navi RTX 2070S vs. RX 5700 XT –4 % 0 %
Pascal vs. Vega GTX 1080 vs. RX Vega 64 –6 % +6 %

Die Leistungsunterschiede in 3.840 × 2.160

In Ultra HD tut sich ebenfalls etwas, doch sind die Differenzen zwischen den zwei Testparcours in der hohen Auflösung am geringsten. So kann die Radeon RX 6800 XT bei den Durchschnitts-FPS um 3 Prozent im Vergleich zur GeForce RTX 3080 zulegen, bei den Perzentil-FPS gibt es dagegen keinerlei Unterschiede. Die Nvidia-Grafikkarte bleibt damit in Führung, der Vorsprung schmilzt aber auf ein Minimum zusammen.

Architektur Modell FPS, AVG FPS, 0,2 % Perzentil
Ultra HD – neuer Parcours
Ampere vs. Navi 2X RTX 3080 vs. RX 6800 XT (SAM an) +2 % +2 %
Ampere vs. Navi 2X RTX 3080 vs. RX 6800 XT (SAM aus) +3 % +2 %
Ultra HD – alter Parcours
Ampere vs. Navi 2X RTX 3080 vs. RX 6800 XT (SAM an) nicht getestet nicht getestet
Ampere vs. Navi 2X RTX 3080 vs. RX 6800 XT (SAM aus) +6 % +2 %
Ultra HD – Delta (in Prozentpunkte)
Ampere vs. Navi 2X RTX 3080 vs. RX 6800 XT (SAM an) nicht getestet nicht getestet
Ampere vs. Navi 2X RTX 3080 vs. RX 6800 XT (SAM aus) –3 % 0 %

Auf der nächsten Seite: Testergebnisse im Detail