The Witcher: Old World: Brettspiel erzählt die Vorgeschichte der Videospiele

Sven Bauduin
66 Kommentare
The Witcher: Old World: Brettspiel erzählt die Vorgeschichte der Videospiele
Bild: CD Projekt Red

In Form eines klassischen kompetitiven Brettspiels soll The Witcher: Old World die Vorgeschichte der bekannten Videospielreihe von CD Projekt Red erzählen, die 2015 in The Witcher: Wild Hunt (Test) ihren bisherigen Höhepunkt fand. In einer Kooperation mit dem Unternehmen Go On Board startet das Studio eine Kickstarter-Kampagne.

Brett- und Kartenspiel im Witcher-Universum

Die Crowdfunding-Kampagne von CD Projekt Red und Go On Board zur Finanzierung des Brettspiels The Witcher: Old World auf Kickstarter ist bereits startklar, wenn auch zur Zeit noch nicht live geschaltet. Laut des ersten Trailers soll es sich dabei um ein kompetitives Action-Adventure-Brettspiel handeln, das klassische Elemente eines Rollenspiels mit denen eines Kartenspiels sowie PVP-Schlachten kombiniert.

Erzählt werden soll die ganz frühe Vorgeschichte des Witcher-Universums, noch lange vor der Geburt und den Abenteuern des berühmten Hexers Geralt von Riva („Der weiße Wolf“) sowie der Zauberin Yennefer von Vengerberg und Cirilla („Ciri“) Riannon, dem Löwenjungen von Cintra.

Bis zu 5 Spieler spielen mit und gegeneinander

Das Brettspiel soll für zwei bis fünf Spieler ausgelegt sein, die jeweils einer der fünf großen Hexerschulen, der Schule des Wolfes, der Katze, der Viper, des Greifens und des Bärens angehören und mit sowie gegeneinander wetteifern.

Finanzierung über Kickstarter ab April

Die Finanzierung von The Witcher: Old World über die Kickstarter-Kampagne startet im Mai 2021 und soll bei Erfolg im April 2022 das fertige Brettspiel hervorbringen. Während der Finanzierungsphase sollen Spieler und Founder zudem Einfluss auf die Spielinhalte nehmen können.

Über die Fortschritte der Kampagne wollen CD Projekt Red und Go On Board sowohl auf Kickstarter und Facebook als auch auf Instagram und ihren YouTube-Kanälen regelmäßig informieren.