Feature Drop: Pixel-Update mit Support für Unterwasserfotografie

Jan-Frederik Timm
22 Kommentare
Feature Drop: Pixel-Update mit Support für Unterwasserfotografie
Bild: Google

Eine Woche nach der Freigabe neuer Funktionen für das mobile Betriebssystem ab Android 6.0 hat Google per Feature Drop einmal mehr die eigene Pixel-Serie mit exklusiven Neuerungen bedacht. Neben Detailanpassungen, die den Umgang mit den Smartphones vereinfachen können, gehört auch eine Optimierung für Unterwasserfotografie dazu.

Neue App Dive Case Connector

Mit dem Update, das außerhalb der jährlichen Aktualisierung der Android-Hauptversion ausgerollt wird, kann die Kamera der Pixel-Smartphones ab Pixel 2 über Bluetooth mit den wasserdichten Kamera-Gehäusen Kraken Sports KRH01, KRH02, KRH03 sowie KRH04 verbunden und über die neue App Dive Case Connector genutzt werden. Auch der Nachtsicht- sowie der Portrait-Modus der Google-Kamera stehen daraufhin unter Wasser zur Verfügung. Bis dato musste auf eine Drittanbieter-App mit eingeschränktem Funktionsumfang zurückgegriffen werden.

Smart Compose schlägt Antworten vor

Weitere Neuerungen für die Pixel-Smartphones sind die Möglichkeit, Audioaufnahmen in der Cloud zu sichern und über die Cloud mit anderen Nutzern auch im Browser auf der Domain recorder.google.com zu teilen, Optimierungen am Schlafmodus sowie neue Wallpaper. Mit Smart Compose werden dem Nutzer in ausgewählten Anwendungen darüber hinaus vorgefertigte Antworten vorgeschlagen, die dank Rückgriff auf eine KI-Routine eine hohe Trefferquote besitzen sollen. Und Google Fit erkennt über die Selfie-Kamera die Atemfrequenz des Nutzers.

Zuletzt hatte Google den hauseigenen Smartphones im Dezember 2020 neue Funktionen verpasst, wenige Tage davor war auch Android mit neuen Funktionen bedacht worden. Welche neue Funktion auf welchem Pixel zur Verfügung steht, hat Google im Gegensatz zur letzten Veröffentlichung bisher nicht transparent öffentlich gemacht.

Das EM-2024-Tippspiel ⚽ auf ComputerBase – heute schon getippt?