Klipsch T5 II True Wireless Sport McLaren Edition im Test: Hervorragender Klang und IP67-Ladecase mit Kristallen

Frank Hüber
35 Kommentare
Klipsch T5 II True Wireless Sport McLaren Edition im Test: Hervorragender Klang und IP67-Ladecase mit Kristallen

Die Klipsch T5 II True Wireless Sport McLaren Edition bietet auch abseits des McLaren-Schriftzugs, dem Design in Schwarz-Orange und Carbon-Elementen einige Besonderheiten: neben dem hervorragenden Klang der Ohrhörer unter anderem ein nach IP67 wasser- und staubdichtes Ladecase mit einem Behälter mit Trockenkristallen im Inneren.

Die Klipsch T5 II True Wireless Sport McLaren Edition sticht aus der Masse der kabellosen In-Ear-Kopfhörer hervor. Dies liegt nicht nur an der Bezeichnung „McLaren“ im Namen, sondern auch an der Umsetzung der limitierten Sonderedition im McLaren-Design in Schwarz-Orange mit Carbon-Elementen.

Als offizieller Sponsor und Kopfhörer-Partner des McLaren-Formel-1-Teams spendiert Klipsch mit der Sport McLaren Edition der Sport-Version der T5 II True Wireless weitere Extras. Das im Carbon-Design gehaltene Ladecase ist ebenso wie die Ohrhörer nach IP67 zertifiziert. Es ist also staubdicht und kann zeitweise unter Wasser getaucht werden. Normalerweise sind bei kabellosen In-Ear-Kopfhörern lediglich die Ohrhörer, nicht aber das Ladecase gegen Wasser und Staub geschützt. Zudem kann das Ladecase ins Innere gelangte Feuchtigkeit aufnehmen, um die Kontakte und Ohrhörer zu schützen und zu trocknen.

Im Lieferumfang der Sport McLaren Edition sind ein Qi-Ladepad, ein mit Stoff ummanteltes USB-C-Ladekabel, ein USB-C-auf-USB-A-Adapter, sechs ovale Silikon-Ohrpassstücke und drei unterschiedlich große Ear-Wings enthalten. Darüber hinaus erhalten Käufer der offiziell 279 Euro teuren Sonderedition als Beilage ein kleines McLaren-Buch mit einer kurzen Historie beider Unternehmen und eine Metallkarte mit der Seriennummer und dem Produktionsdatum der Kopfhörer.

Technische Daten und Funktionen der Klipsch T5 II True Wireless Sport McLaren Edition

Bluetooth 5.0 mit AAC und aptX

Klipsch setzt für die Funkverbindung auf Bluetooth 5.0 und bietet als Audio-Codecs neben SBC sowohl AAC als auch aptX, da eine Audio-Plattform von Qualcomm genutzt wird. Die Audio-Treiber weisen einen Durchmesser von 5,0 mm auf, was vergleichsweise klein ist, aber allein keine Aussage über die Klangqualität zulässt. Eine besonders dünne Membran mit einer Dicke von nur drei Mikrometern soll für eine hohe Klarheit und eine verbesserte Klangqualität über das gesamte Frequenzspektrum hinweg sorgen. Der Frequenzgang der Treiber liegt bei 10 Hz bis 19 kHz.

Um die Funkverbindung zu verbessern, setzen die T5 II True Wireless Sport McLaren Edition auf eine Metall-Antenne auf der Außenseite. Im Test zeigten die Kopfhörer im Alltag keinerlei Verbindungsprobleme, die Bluetooth-Reichweite liegt bei freier Sicht bei rund 15 m, was leicht überdurchschnittlich ist.

Für die Telefonie besitzen die Kopfhörer vier Beam-Forming-Mikrofone – zwei an jedem Ohrhörer – und Qualcomms cVc-8.0-Technik („clear voice capture“), die Echos vermeiden und Umgebungsgeräusche dämpfen soll.

Kein Multi-Connect

Bluetooth Multi-Connect, um mit zwei Endgeräten gleichzeitig drahtlos verbunden sein zu können, unterstützen die Ohrhörer nicht. So muss die aktive Verbindung immer erst unterbrochen werden, wenn von einem anderen Gerät etwas wiedergegeben werden soll.

IP67-Ladecase mit Wireless Charging und innenliegendem USB-C

Das Ladecase der Klipsch T5 II True Wireless Sport McLaren Edition bietet gleich mehrere Besonderheiten. Zum einen die Abmessungen, denn mit 44,8 × 82,8 × 42,0 mm (H × B × T) ist das 82 g schwere Ladecase nichts für die Hosentasche. Dafür lässt es sich kabellos über das beiliegende Ladepad mit ein- und ausschaltbarer weißer LED-Beleuchtung an der Unterseite oder über jedes andere Qi-zertifizierte Ladepad aufladen. Von außen ist beim Wireless Charging allerdings nicht zu erkennen, wann das Ladecase vollständig geladen ist, da die Status-LEDs innen liegen.

Der Akku im Ladecase weist eine Kapazität von 360 mAh auf, in jedem Ohrhörer steckt ein Exemplar mit 50 mAh. Alternativ kann das Ladecase aber auch über USB-C geladen werden. Damit dieser Anschluss an der Außenseite nicht wiederum unter einer Gummiabdeckung versteckt werden muss, um die IP67-Zertifizierung zu gewährleisten, hat Klipsch ihn kurzerhand auch ins Innere des Ladecases verschoben. Wird das Ladecase so aufgeladen, steht es demnach immer offen. Denn diese bereits mehrfach erwähnte IP67-Zertifizierung des Ladecases, die es dank Gummidichtung und sicherem Verschlussbügel ermöglicht, das Ladecase unterzutauchen, ist eine weitere Besonderheit, die das Modell von der Konkurrenz abhebt. In der Regel bezieht sich der Schutz immer nur auf die Ohrhörer, bei den Klipsch T5 II True Wireless Sport McLaren Edition sind aber sowohl Ohrhörer als auch Ladecase staub- und wasserdicht.

Trockenmittel im Ladecase in der Mikrowelle reaktivieren

Die nächste Besonderheit zeigt das Ladecase mit einem Trockenmittel in einem Behälter an der Oberseite des Deckels. Kleine Kugeln aus Silikagel nehmen Feuchtigkeit von den Ohrhörern auf, beispielsweise Schweißrückstände, und sorgen so für ein trockenes Klima im Ladecase. Allerdings müssen diese Kristalle immer wieder reaktiviert werden, da sie nur eine begrenzte Menge Feuchtigkeit aufnehmen können und diese zunächst wieder abgeben müssen, um erneut Feuchtigkeit aufzunehmen. Deshalb kann der Behälter aus dem Ladecase genommen und in der Mikrowelle reaktiviert werden. 30 Sekunden auf höchster Stufe sind ausreichend. Im Laufe der Zeit verlieren die Kristalle jedoch trotzdem ihre Funktion, Ersatzbehälter lassen sich bei Bedarf bei Klipsch nachbestellen.

8 Stunden Akkulaufzeit über die Ohrhörer

Die Akkulaufzeit der Ohrhörer gibt Klipsch mit bis zu 8 Stunden an. Über das Ladecase kann sie um 24 Stunden auf insgesamt bis zu 32 Stunden verlängert werden. In der Praxis halten die Ohrhörer bei mittlerer Lautstärke und buntem Musikmix rund 7,5 Stunden durch. Eine gute Akkulaufzeit, mit der die kabellosen Kopfhörer zwar nicht aus der Masse hervorstechen, aber auch nicht am unteren Ende der Skala landen.

Klipsch T5 II True Wireless Sport McLaren Edition JBL Live Free NC+ Samsung Galaxy Buds Pro Apple AirPods Pro Sennheiser Momentum True Wireless 2 Bose QuietComfort Earbuds Jabra Elite 85t
Bluetooth-Standard: 5.0 5.1 5.0 5.1 5.0
Audio-Codecs: SBC, AAC, aptX SBC, AAC SBC, AAC, SSC SBC, AAC SBC, AAC, aptX SBC, AAC
Bedienung: Tasten Touch Tasten
Akkulaufzeit der Ohrhörer: 8,0 h 7,0/6,0 (ANC) h 8,0/5,0 (ANC) h 5,0/4,5 (ANC) h 7,0 h 6,0/6,0 (ANC) h 7,0/5,5 (ANC) h
Akkulaufzeit mit Ladecase: 32 h 21 h 28 h 24 h 28 h 18 h 25 h
Wireless-Charging: Ja Ja
ANC: Ja
Einzelnutzung: Ja
IP-Zertifizierung: IP67 IPX7 IPX4
Gewicht je Ohrhörer / nur Ladecase: 6,0/82,0 g 7,0/40,0 g 6,3/45,0 g 5,5/46,0 g 6,0/58,0 g 8,5/76,0 g 7,0/44,0 g
USB-Ladeanschluss: USB-C Lightning USB-C
Abmessungen Ladecase: 44,8 × 82,8 × 42,0 mm 35,5 × 61,2 × 30,0 mm 50,0 × 50,2 × 27,8 mm 45,2 × 60,6 × 21,7 mm 34,7 × 76,8 × 43,8 mm 32,0 × 89,0 × 51,0 mm 41,0 × 64,9 × 28,2 mm
Preis: ab 249 € ab 99 € ab 145 € ab 191 € ab 238 € ab 211 € ab 183 €
Klipsch T5 II True Wireless Sport McLaren Edition
Klipsch T5 II True Wireless Sport McLaren Edition
Klipsch T5 II True Wireless Sport McLaren Edition
Klipsch T5 II True Wireless Sport McLaren Edition

Bedienung über Tasten auf beiden Ohrhörern

Klipsch setzt entgegen dem allgemeinen Trend auf Tasten statt Touch zur Bedienung, um Fehleingaben zu verhindern. Gleichsam soll der Druckpunkt so gewählt worden sein, dass man die Ohrhörer möglichst wenig ins Ohr drückt, wenn man sie bedient. In der Praxis trifft der erste Ansatz, keine Fehleingaben, zu. Für den zweiten gilt das nur eingeschränkt, denn jeder Druck auf die Ohrhörer übt auch einen kleinen Druck auf die Ohren aus. Der Druckpunkt der Klipsch T5 II True Wireless Sport McLaren Edition ist dabei vergleichsweise weich gewählt und überträgt sich wenig auf die Ohren – die Umsetzung ist somit überzeugend!

Über den linken Ohrhörer lässt sich mit einem einfachen Druck der Transparenzmodus ein- und ausschalten. Auf dem rechten Ohrhörer wird hierüber die Wiedergabe gestartet und pausiert. Ein zweifacher Druck auf den rechten Ohrhörer ruft den Sprachassistenten des Smartphones auf, wenn keine Musikwiedergabe aktiv ist. Wird die Taste auf den Ohrhörern gedrückt gehalten, erhöht (rechts) beziehungsweise reduziert (links) dies die Wiedergabe-Lautstärke. Ein zweifaches Drücken springt einen Track vor beziehungsweise zurück. Über den rechten Ohrhörer erfolgt zudem die Steuerung von Anrufen. Die Ohrhörer lassen sich über die Tasten auch ausschalten, indem sie für vier Sekunden gedrückt werden.

Wird ein Ohrhörer einzeln genutzt, entfallen die Funktionen zur Lautstärkeanpassung, zum Transparenzmodus und zum Springen durch Tracks. Neben dem Starten und Pausieren der Wiedergabe lässt sich dann nur der Sprachassistent über die Taste aufrufen.

Eine Funktion, bei der die Wiedergabe beim Herausnehmen eines Ohrhörers automatisch pausiert, bieten die Klipsch T5 II True Wireless Sport McLaren Edition nicht.

Gute Einzelnutzung

Die Ohrhörer lassen sich problemlos einzeln nutzen. Der Wechsel ist nahezu nahtlos. Nahezu, weil beim Wechsel von Mono auf Stereo eine Ansage die Wiedergabe kurz unterbricht und beim Wechsel von Stereo auf Mono dann eine Unterbrechung erfolgt, wenn der Ohrhörer ausgeschaltet wird, der die Verbindung zum Smartphone gehalten hat. Da sich nur ein Ohrhörer mit dem Smartphone verbindet, wird die Wiedergabe dann bis zum automatischen Verbinden des anderen Ohrhörers ebenfalls kurz unterbrochen.

Dreistufiger Transparenzmodus

Auch wenn die Klipsch T5 II True Wireless Sport McLaren Edition kein ANC bieten, muss nicht auf einen Transparenzmodus zur Wahrnehmung der Umgebung im Straßenverkehr verzichtet werden. Diese lässt sich nicht nur wie eben beschrieben über die Ohrhörer ein- und ausschalten, sondern auch in der App, in der dieser obendrein in den drei Intensitätsstufen „Low“, „Medium“ und „High“ variiert werden kann.

App für Equalizer, Transparenzmodus und Updates

In der Klipsch-Connect-App können Firmware-Updates eingespielt, der Klang über einen Equalizer angepasst, der Akkuladestand angezeigt und der Transparenzmodus aktiviert und in drei Stufen angepasst werden. Zusätzliche Funktionen bietet die App nicht, insbesondere ist keine Anpassung der Bedienung möglich.

Beim Equalizer, der nur während der Musikwiedergabe angepasst werden kann, kann aus den sechs Profilen „Flach“, „Bass“, „Höhe“, „Gesang“, „Podcast“ und „Rock“ gewählt werden. Diese können nicht angepasst werden, sondern dafür gibt es ein weiteres Profil „Benutzerdefiniert“. Dieses lässt sich nicht unter einem neuen Namen dauerhaft speichern und wird bei Veränderungen immer wieder überschrieben. Man ist somit auf ein benutzerdefiniertes Klangprofil beschränkt.

Klipsch Connect App

Die Anzeige in der App, dass für Firmware-Updates eine Registrierung notwendig ist, ist glücklicherweise falsch. Auch ohne Registrierung bei Klipsch können Firmware-Updates für die Klipsch T5 II True Wireless Sport McLaren Edition heruntergeladen und installiert werden.

Fester Halt

Die Klipsch T5 II True Wireless fallen rund 25 Prozent kleiner aus als das Vorgängermodell T5 und ragen weniger aus dem Ohr heraus. Sie werden vergleichsweise tief in den Gehörgang gedrückt, was eine hohe Abdichtung erzielt, aber auch etwas Druck erzeugt.

Die Ear-Wings, die für zusätzlichen Halt im Ohr sorgen, unterscheiden die Sport-Version, zu der auch die McLaren Edition gehört, von den normalen Klipsch T5 II. Die Ear-Wings müssen nicht genutzt werden, denn anders als bei einigen anderen Modellen sind sie nur ein optionales Extra und offenbaren beim Entfernen keine scharfen Kanten an den Ohrhörern. Die Silikon-Ear-Tips sind an der Innenseite farbig gekennzeichnet, so dass die unterschiedlichen Größen leichter auseinandergehalten werden können – ein Detail, das nur wenige Hersteller bieten.

Auf der nächsten Seite: Klang, Telefonie, Latenz und Fazit