Windows 11 Build 22000.593: Nicht kompatible Systeme erhalten ein Wasserzeichen

Update Sven Bauduin
246 Kommentare
Windows 11 Build 22000.593: Nicht kompatible Systeme erhalten ein Wasserzeichen
Bild: Microsoft

Das kumulative Update KB5011563, welches Microsoft sowohl im Dev Channel als auch im Beta Channel veröffentlicht hat, hebt Windows 11 auf den Build 22000.593 an und markiert nicht kompatible Systeme jetzt per Wasserzeichen. Hinzu kommen auch weitere neue Features wie die Standard-Browser-Auswahl, die zurückkehrt.

Wasserzeichen für inkompatible Systeme

Neben Insidern, die das kumulative KB5011563 über das Windows 11 Insider Programm beziehen können, hat Microsoft die Aktualisierung auf Build 22000.593 als optionales Update jetzt auch für jedermann freigegeben und mit einem Rollout in Wellen begonnen, der innerhalb der nächsten Tage abgeschlossen sein soll.

Das nicht sicherheitsrelevante Update sollte somit in Kürze allen Endanwendern von Windows 11 angeboten werden und bringt erstmals das bereits im Insider Programm getestete Wasserzeichen für inkompatible Hardware mit, wie Windows Latest zuerst berichtet hat.

Wasserzeichen für inkompatible Systeme
Wasserzeichen für inkompatible Systeme (Bild: Windows Latest)

Systeme mit inkompatibler Hardware werden jetzt direkt auf dem Desktop mit dem Hinweis „Systemrequirements not met. Go to Settings to learn more“ gekennzeichnet. Hinzu kommen weitere Anpassungen für das Benachrichtigungssystem des Betriebssystems sowie Microsoft OneDrive.

Große Produktpflege für Windows 11

Das kumulative Update KB5011563 und der Build 22000.593 besitzen laut den offiziellen Release Notes die folgenden Neuerungen, Optimierungen und Fehlerkorrekturen.

Highlights
  • New! Displays up to three high-priority toast notifications simultaneously. This feature is for apps that send notifications for calls, reminders, or alarms using Windows notifications in the OS. As a result, up to four toast notifications might appear simultaneously–three-high priority notifications and one normal priority notification.
  • Updates an issue that might cause a Microsoft OneDrive file to lose focus after you rename it and press the Enter key. When a file loses focus, you have to select it again before you can use it.
  • Returns the corresponding Settings page when you search for the word widgets.
Improvements
  • Addresses an issue that turns off auto-startup for Universal Windows Platform (UWP) apps after you upgrade the OS.
  • Addresses an issue that causes SystemSettings.exe to stop working.
  • Addresses an issue that affects searchindexer.exe and prevents Microsoft Outlook’s offline search from returning recent emails.
  • Addresses an issue that increases the startup time for Windows. This issue occurs because a UI thread in a networking API stops responding when a 5G wireless wide area network (WWAN) device is slow to wake up.
  • Addresses a memory leak in the wmipicmp.dll module that causes a lot of false alarms in the System Center Operations Manager (SCOM) datacenter monitoring system.
  • Addresses an issue that incorrectly returns the Execution Policy settings from the registry.
  • Addresses an issue in which modern browsers fail to correctly render HTML that is generated by gpresult/h.
  • Addresses an issue that causes an “Access denied” exception for a file during a PowerShell test for AppLocker.
  • Addresses an issue that causes the Remote Desktop Service (RDS)server to become unstable when the number of signed in users exceeds 100. This prevents you from accessing published applications using RDS on Windows Server 2019.
  • Addresses an issue that returns an error message when you browse for a domain or organizational unit (OU). This issue occurs because of improper zeroing out of memory.
  • Addresses an issue that causes the Group Policy Management Console to stop working after you close it. The system logs Application Error Event ID 1000 and the error, 0xc0000005 (STATUS_ACCESS_VIOLATION); the failing module is GPOAdmin.dll.
  • Addresses an issue that might cause the Group Policy Service to stop processing telemetry information for Group Policy Registry Preferences.
  • Addresses a stop error (0xD1, DRIVER_IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL) in the DirectX kernel component.
  • Addresses an issue that might cause Kerberos.dll to stop working within the Local Security Authority Subsystem Service (LSASS). This occurs when LSASS processes simultaneous Service for User (S4U) user-to-user (U2U) requests for the same client user.
  • Addresses an issue that affects the Key Distribution Center (KDC) Proxy. The KDC Proxy cannot properly obtain Kerberos tickets for signing in to Key Trust Windows Hello for Business.
  • Adds support for Microsoft Account (MSA) Pass-through scenarios in Azure Active Directory(AAD) Web Account Manager (WAM).
  • Addresses an issue that logs Event ID 37 during certain password change scenarios, including failover cluster name object (CNO) or virtual computer object (VCO) password changes.
  • Addresses an issue that prevents the User Account Control (UAC) dialog from correctly showing the application that is requesting elevated privileges.
  • Addresses an issue that might cause a Microsoft OneDrive file to lose focus after you rename it and press the Enter key.
  • Returns the corresponding Settings page when you search for the word widgets.
  • Addresses an issue that prevents Event 4739 from displaying the new values of certain attributes after a policy change.
  • Addresses an issue that causes the Move-ADObject command to fail when you move computer accounts across domains. The error message is, “Multiple values were specified for an attribute that can have only one value”.
  • Addresses an issue that prevents you from accessing Server Message Block (SMB) shares using an IP Address when SMB hardening is enabled.
  • Addresses an issue that causes stop error 0x1E in the SMB Server (srv2.sys).
  • Addresses an issue that causes a mismatch between NetBIOS and DNS Active Directory domain names when you create a cluster.

Weitere Details zum kumulativen Update KB5011563 liefert ein Beitrag auf der offiziellen Support-Website von Windows 11.

Standard-Browser-Auswahl kehrt zurück

Eine Art Comeback feiert der Button zur Standard-Browser-Auswahl, die unter Einstellungen → Apps → Standard-Apps eine Schaltfläche hinzufügt, welche diesen als Standard definieren kann, wie die Website Deskmodder zuerst berichtet hat.

Zuvor war ein Wechsel des Standard-Browsers eher umständlich umgesetzt, was zu viel Kritik geführt hatte. Hier hat Microsoft einen Schritt zurück gemacht und die Auswahl wieder vereinfacht.

Standard-Browser-Auswahl unter Windows 11 (Bild: Deskmodder)

Windows 11 zum Download auf ComputerBase

Wie die Übersicht aller Vorschauversionen über den Microsoft Flight Hub verrät, nimmt die Insider Preview Build 22000.593 den Platz der Windows 11 Insider Preview Build 22000.588 ein.

Im Dev Channel und Beta Channel können Insider zudem bereits das Build 22581 ausprobieren, das bereits eine erste Vorschau auf die Features des Herbst 2022 Updates alias Windows 11 22H2 alias „Sun Valley 2“ liefert.

Als Systemabbild (ISO) hat Microsoft das Build 22000.318 freigegeben, das unter dieser Meldung als Download verlinkt ist.

Mit Hilfe des ebenfalls verlinkten kumulativen Updates KB5011563, welches außerdem das aktuelle Servicing Stack Update (SSU) enthält, lässt sich das Betriebssystem nach einer Neuinstallation direkt auf den neuesten Stand bringen.

Update

Wasserzeichen lässt sich entfernen

Über die Registry lässt sich das Wasserzeichen wie bereits bei der Windows 11 Insider Preview Build 22557 entfernen respektive ausblenden. Die Redaktion bedankt sich bei der Community, aus deren Reihen dieser Hinweis mehrfach kam.

Wasserzeichen entfernen
  • Registrierungs-Editor öffnen
  • Zum entsprechenden Pfad navigieren
  • HKEY_CURRENT_USER\Control Panel\UnsupportedHardwareNotificationCache
  • Den Wert von SV2 in 0 ändern
  • Windows neustarten

Anschließend wird das Wasserzeichen auf dem Desktop nicht mehr angezeigt, die Hinweise auf die Inkompatibilität, die Microsoft auch noch an vielen anderen Stellen des Betriebssystems hinterlegt hat, bleiben aber erhalten.

Update auf Windows 11 22H2 bleibt vorerst ungewiss

Während Sicherheitsupdate, kumulative Updates sowie neue Builds auch an nicht oder nur zum Teil kompatible Systeme ausgerollt werden, steht hinter den Feature-Updates derweil noch ein großes Fragezeichen.

Ob nicht kompatible Systeme auf das erste große Feature-Update, das Herbst 2022 Update alias Windows 11 22H2 alias „Sun Valley 2“ aktualisiert werden können, steht zurzeit noch in den Sternen.

Downloads

  • Windows 11 ISO Download

    3,6 Sterne

    Mit den ISO-Dateien von Windows 11 lassen sich bootfähige Installationsmedien erstellen.

    • Version 23H2 (Build 22631.2861) Deutsch
  • Windows 11 Kumulatives Update Download

    4,2 Sterne

    Regelmäßig aktualisierte Pakete mit allen Sicherheitsupdates und Fehlerbehebungen für Windows 11.

    • Version 22H2/23H2 (Build 22631.3155) KB5034765, Win 11 Deutsch
    • Version 22H2/23H2 (Build 22631.3235) KB5034848 Preview, Win 11 Deutsch
    • Version 21H2 (Build 22000.2777) KB5034766, Win 11 Deutsch