Asus Vivobook Pro/S OLED 2022: 120-Hz-OLEDs und oft die Wahl zwischen AMD oder Intel

Update 2 Jan-Frederik Timm
35 Kommentare
Asus Vivobook Pro/S OLED 2022: 120-Hz-OLEDs und oft die Wahl zwischen AMD oder Intel
Bild: Asus

Neben neuen Zenbooks mit bis zu 120 Hertz schnellen 16:10-OLED-Bildschirmen hat Asus im Rahmen des Events „The Pinnacle of Performance“ am Abend auch neue Vivobook Pro und S vorgestellt. Auch diese Serie wechselt von 90 auf vorerst exklusiv 120 Hz schnelle OLED-Displays und neue CPUs von Intel oder zumeist alternativ AMD.

Vivobook Pro OLED

Die Speerspitze im Vivobook-Portfolio bildet die Pro-Serie mit OLED-Display in drei Diagonalen: 16,0, 15,6 und 14,5 Zoll. Alle Varianten bieten in Zukunft ein 120 statt 90 Hertz schnelles OLED-Display. Interessanterweise verbleibt das 15-Zoll-Modell bei 16:9, während Vivobook Pro 16X und 14X wie in der letzten Generation 16:10 bieten. 14,5 und 15,6 Zoll kommen mit „2,8K“ (2.880×1.800 respektive 2.880×1.620 Pixel), 16,0 Zoll mit „3,2K“ (gibt es in 16:10 eigentlich nicht) daherkommen. Alternativ gibt es ein bis zu 600 cd/m² helles UHD-OLED-Display mit 60 Hertz – ob in allen drei Modellen, verriet das bereitgestellte Material vorab ebenfalls nicht. Für das Vivobook Pro 15X und das Vivobook Pro 14X sind die Produktseiten inzwischen online, für das Vivobook Pro 16X hingegen noch nicht.

Vivobook Pro 16X & 15X: Ryzen 6000 oder 12. Gen Core

Die Serie bietet Kunden der Pressemitteilung zufolge grundsätzlich die Wahl zwischen CPUs von Intel (bis Core i9-12900H (Test)) oder AMD (bis Ryzen 9 6900HX (Test)) und GPUs bis hinauf zur GeForce RTX 3070 Ti Laptop GPU, wobei die maximal verfügbare Konfiguration von der Serie abhängig ist. Die aktuelle Generation bot maximal eine auch unabhängig der konfigurierten TDP deutlich langsamere GeForce RTX 3050 Ti Laptop GPU (Test). Bis zu 32 GB DDR5 und 2 TB SSD-Speicherplatz können Käufer konfigurieren.

Für den deutschen Markt angekündigt hat Asus die CPU-Wahlmöglichkeit allerdings vorerst nur für Vivobook Pro 16X (Intel: 7601/AMD: M7601) und 15X (Intel: K6501/AMD: M6501), während es Vivobook Pro 15, 14X und 14 nur mit CPUs von Intel geben wird. Das war in der letzten Generation noch anders.

Intel-Modelle mit Leistungssprung

Die Intel-Varianten werden mit dem Wechsel auf Intel Alder Lake alias 12. Generation Core signifikant aufgewertet, denn bis dato gab es zwar bei AMD die Wahl bis hinauf zum Ryzen 9 5900HX, bei Intel aber nur den Tiger-Lake-H35-Vier-Kern-Chip Core i7-11370H (Test).

Die neue Generation Vivobook Pro soll im 3. Quartal 2022 auf den Markt kommen. Preise, nicht einmal den Einstiegspreis nannte Asus noch nicht.

Vivobook S

Anders sieht das bei der Vivobook-S-Serie aus, die noch im 2. Quartal und damit bis Ende Juni im Handel erhältlich sein soll. In diesem Fall nennt Asus einen Preis („ab 1.299 Euro“) und kündigt erneut jedes Modell als AMD- und Intel-Variante an.

Vivobook S 16X OLED (Intel: S5602/AMD: M5602), Vivobook S 14X OLED (Intel: S5402/AMD: M5402), Vivobook S 15 OLED (Intel: K3502/AMD: M3502) und Vivobook S 14 OLED (Intel: K3402/AMD: M3402) gibt es dabei wahlweise wie das Vivobook Pro mit Ryzen 9 6900HX, bei Intel wiederum wird „nur noch“ der Core i7-12700H (Test) geboten – der lediglich etwas niedriger taktet, aber ansonsten dieselbe Konfiguration wie der Core i9 auffährt. Mit bis zu 16 GB DDR5 und bis zu 1 TB SSD-Speicherplatz gesteht Asus dem Vivobook S auch in diesen Punkten weniger zu als dem Vivobook Pro.

Update

Laut Asus sollen das Vivobook S15 sowohl als Intel- (K3502) als auch als AMD-Variante (M3502) und das Vivobook S14 nur in der AMD-Version (M3402) ab sofort zu Preisen ab 1.299 Euro und ab 1.049 Euro respektive ab 899 Euro in Deutschland verfügbar sein. Ausgehend von den auf der Asus-Website genannten Spezifikationen kommt das K3502 mit Core i5-12500H, 8 GB DDR4 und 512-GB-SSD in der Basis nach Deutschland. Mit ab 999 Euro nennt die Seite allerdings einen vermutlich falschen Preis – oder die heutige Ankündigung der Verfügbarkeit ist nicht korrekt. Das ohnehin günstigere M3502 kommt mit Ryzen 7 6800H, 8 GB DDR5 und 512-GB-SSD. Für das M3402 wird die gleiche Grundaustattung genannt. Im Preisvergleich ist bislang keines der neuen Notebooks zu finden.

Update

Heute lässt Asus das Vivobook S 14X OLED (S5402) zu Preisen ab 1.099 Euro und das Vivobook S 16X OLED (S5602) zu Preisen ab 1.199 Euro für den deutschen Markt folgen.

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Asus unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühestmögliche Veröffentlichungszeitpunkt.

ISSCC 2024 (18.–22. Februar 2024): Alle News auf der Themenseite!