News Quartalsbericht: Microns Fahrplan für DDR5, 128-Layer-NAND und HBM

MichaG

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
12.174
  • Gefällt mir
Reaktionen: Grimey
Sieh an, dann etabliert sich High Bandwidth Memory endlich als feste Größe im Markt. Vielleicht kommen ja noch weitere Einsatzgebiete dazu, wenn der Zug erstmal rollt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Smartbomb, Grimey, -Ps-Y-cO- und eine weitere Person
Anfang 2022 kommt bei AMD erst DDR5. Und das ist sicher mal wieder eine optimistische Schätzung?
Dachte eigentlich 2021 sollte das mal in die puschen kommen.
Schade, dass mobil vor Server und Desktop geht heutzutage.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: fox40phil
Zitat von SuperBOWL:
Anfang 2022 kommt bei AMD erst DDR5. Und das ist sicher mal wieder eine optimistische Schätzung?
Das Zen 3 CPUs die ja warscheinlich ende Herbst aufschlagen sollen noch nicht auf DDR 5 setzen war ja relativ bekannt.
Und wenn man bei AMD nun immer ~15 Monate von einer Gen zur nächsten nimmt ist Zen 4 in 5nm und DDR 5 Anfang 2022 auch keine große Überraschung.
Und da ist die aktuelle Situation die warscheinlich auch noch das ein oder andere nach hinten verschiebt nicht berücksichtigt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Hatch, Smartbomb, fox40phil und 2 weitere Personen
Man wünscht sich halt es kommt früher, wird am Anfang aber eh wieder teuer sein und kaum besser als der Vorgänger bis dann höhere Taktraten kommen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Chismon und fox40phil
Was bringt das DDR5 sehr früh zu integrieren wenn es für normale Endkunden kaum bezahlbar wäre?
DDR4 wird einem dagegen fast hinterhergeworfen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: HaZweiOh und Tzk
Wenn Micron jetzt auch bei HBM Speicher (der ehemals "bescheidene Ersatz" für HMC) einsteigt, dürfte wohl HMC Speicher noch mehr an Bedeutung verlieren.

Was DDR5 im Desktop-Bereich angeht, könnte das ja evt. noch länger als 2022 dauern bis dieser dort aufschlägt, denn bei Intel ist dieser ja vorerst auch nur für Server-Bestückung eingeplant und selbst in der ersten Desktopversion könnte dieser dann noch relativ teuer (und/oder noch im unteren Taktbereich des möglichen) liegen.

Anfänglich könnte DDR5 (ähnlich wie 5nm Fertigung) also Mehrwert für Enthusiasten bringen, aber ob sich das auch für normale PC-Anwender in besserem Preis-Leistungsverhältnis als bspw. bei DDR4 (oder 7nm+ Fertigung als anderes Beispiel, vergleichend mit der o.g. 5nm Fertigung) zu Beginn zeigen wird, wird man sehen müssen.

Erfreulich ist in jedem Fall, dass Micron bei der HBM-Entwicklung endlich auch einsteigt, der Markt und Anwendungsbereiche dadurch wachsen dürften und Preise stabiler/niedriger angesetzt werden dürften durch mehr Hersteller/Konkurrenten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbebanner
Zurück
Top