Leserartikel Acer V223HQ

Elyts

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
81
Hallo Zusammen,

Ich möchte euch heute meinen aktuellen Monitor vorstellen und mal ein bisschen in die Mangel nehmen. Ist meine erste Review, also seid gnädig ;)

Acer V223HQ


Beim Acer V223 HQ handelt es sich um einen 21,5 Zoll Monitor im 16:9-Format. Er arbeitet mit FullHD-Auflösung, also 1920*1080 Pixeln.

Verpackung:


Der V223HQ kommt in einer für Monitore üblichen Verpackung daher. Zum Schutz des Panels war eine Art Kunststofffolie an den Monitor geklebt. Zusätzlich war der Bildschirm in eine Plastikfolie verpackt. Alles in allem so wie man sich eine Bildschirmverpackung vorstellt, aber nichts Besonderes. Das Paket an sich war mit seinen 6 Kilo nicht zu schwer.

Lieferumfang:

Monitor
Standfuß
Stromkabel
VGA-Kabel
Handbuch
CD (Handbuch, Kurzanleitung, Acrobat Reader)
Garantiekarte (3 Jahre Herstellergarantie)

Aussehen & Verarbeitung

Der Erste Eindruck fiel ganz in Ordnung aus. Der Monitor bietet vom Aussehen her nicht viel. Die Hülle besteht komplett aus mattem Plastik und ist annehmbar verarbeitet. Der „Works with Windows Vista“ und der TCO’03-Aufkleber sind (zumindest bei mir) schräg aufgeklebt und stören das Gesamtbild erheblich. Sie lassen sich aber mit Sicherheit problemlos entfernen. Der Standfuß war einfach zu befestigen und gibt dem Monitor einen guten Stand (besser als Samsung SyncMaster T220!). Leider ist der Monitor nicht höhenverstellbar, sondern nur Kippbar. Die Bildfläche des Monitors ist Matt.

Anschlüsse

Ein echter Minuspunkt sind die schlechten Anschlussmöglichkeiten. Neben dem Stromanschluss bietet der Bildschirm nämlich nur einen VGA-Eingang.
In einer Schwesterversion des Monitors gibt es laut Handbuch auch ein DVI- und Audio-Eingang (Klinke). Beim V223HQ existieren diese Anschlüsse nicht.

Stromverbrauch

Betrieb: 49W - 55W
Standby: < 2W
Aus-Modus: < 1W

On Screen Display (OSD)


Das OSD lässt sich leicht per Knopfdruck öffnen und ist übersichtlich strukturiert. Die Einstellungsmöglichkeiten sind Zweckmäßig und leicht zu erreichen. Eine Automatische Konfiguration ist natürlich vorhanden. Diese funktioniert innerhalb weniger Sekunden und ist zuverlässig. Eine praktische Einstellungsmöglichkeit ist der Knopf mit dem „e“. Drückt man ihn, erscheint nämlich ein kleines Menü, indem Farbprofile ausgewählt werden können. Neben einem „Graphics“-Modus, der sehr gut zum Spielen (Aber wegen seines hohen Kontrastes und Farbsättigung absolut nicht für Bildbearbeitung) geeignet ist und einigen anderen Modi kann der Benutzer das „User“-Profil auswählen, dessen Farbeinstellungen er vorher um Menü vorgenommen und gespeichert hat. Ich persönlich benutze diese Funktion häufig, da sie hilft das Potential des Monitors besser zu nutzen.

Bild


Insgesamt liefert der Bildschirm ein gutes Bild. Bis heute habe ich keinen einzigen Bildfehler wie schlieren, flimmern, unschärfe o.ä. entdecken können, obwohl der Monitor mit VGA bei einer hohen Auflösung betrieben wird! Im direkten Vergleich zum Samsung SyncMaster T220 ist beim Spielen von Call of Duty 4 kaum ein Unterschied aufgefallen. Im Gegenteil: Vergleicht man das Bild des Acer V223HQ z.B. mit dem SyncMaster T220 stellt man fest, dass der Acer-Monitor ein deutlich schärferes Bild bringt. Dies hängt mit dem geringen Pixelabstand von nur 0,248 mm zusammen. Der Kontrast ist mit 20.000:1 ziemlich gut. Auch die Reaktionszeit überzeugt mit ihren 5 ms. Die Bildhelligkeit von 300 candela/m2 ist absolut in Ordung.
Einziges Manko ist der nicht gerade überzeugende Blickwinkel. Besonders von unten betrachtet wird das Bild schnell dunkel. Besonders interessant an diesem Monitor ist die Hohe Auflösung für einen 21,5-Zoller. Außerdem ist der Bildschirm zur Wiedergabe von BluRay-Disks oder HD-DVDs nicht fähig, da er aufgrund des fehlenden HDMI- oder DVI-Anschlusses keine HDCP-Unterstützung bietet.

Interpolation

Was ein Monitor Interpolatinsmäßig so leisten sollte, weis ich selber leider nicht. Habe trotzdem zwei Fotos gemacht, ihr könnt euch also selbst ein Bild machen:

Ich persönlich sehe beim Spielen zwischen den Auflösungen (abgesehen von der Verzerrung durch das Falsche seitenVerhältnis) kaum einen Unterschied.

Fazit

Der Acer V223HQ ist alles in allem ein guter Monitor. Nicht geeignet ist er für HD-DVDs und BluRays. Obwohl man ihn nur per VGA betreiben kann, hat sich keine meiner Befürchtungen bestätigt: Das Bild ist einwandfrei. Das Preis/Leistungsverhältnis des Bildschirms ist gut, war vor einigen Wochen jedoch wesentlich besser, da der Monitor zu diesem Zeitpunkt schon für 109 € zu haben war (mittlerweile sind es ca. 140 €) Der Monitor ist insgesamt sehr zweckmäßig und einfach gehalten. Auch für den Gelegenheitsspieler ist er absolut zu empfehlen.


Gruß

EDIT (29.Juni, 20:33h): Tippfehler bei Kontrastangabe geändert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lotusbloom

Commander
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
2.107
Hey,

ich finds gut, dass du über deine Erfahrungen berichtet hast. Für mich wäre der Bildschirm allerdings nichts: Fehlende Schnittstellen (HDMI+DVI) und keine Input-Wähltaste sind für mich ein NoGo!
 

Hancock

Captain
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3.374
Dies hängt mit der geringen Pixeldichte von nur 0,248 mm zusammen
Sollte das nicht höhere oder größere Pixeldichte von nur 0,248mm^2/Pixel heißen?

Netter, schlichter Monitor, aber wie schon Lotusbloom geagt hat: kein HDMI/DVI
Auch hab ich lieber in der Höhe etwas mehr Platz -> 16:10 und mich stört es, wenn alles so klein ist (ich habe eine Brille).

Dein Review ist recht gut.

Zur Interpolation:
Deine Bilder sind nicht gerade geeignet, da sie nicht mal die native Auflösung des Monitors haben. Die Interpolation sieht man besser, wenn man ein kleines Fenster in den verschiedenen Auflösungen fotografiert, dadurch kann man dann die Pixel genau erkennen und sehen, wie scharf das Bild ist (in dem Fenster sollte etwas Text drin sein, also wäre das Auflösungsfenster von Windows gut geeignet, dann sieht man auch gleich bei welcher Auflösung das Bild gemacht worden ist)).
 

Trackballfan

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
6.415
Kein DVI/HDMI ist ein non go
 

Holzmichi

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
841
Guter Bericht,

ich finde TFTs im 16:9-Format recht klasse, prädestiniert für gute Filmabende (sofern sich vor dem Bildschirm eine Couch platzieren lässt).

Ich frage mich nur, warum heutzutage noch Monitore in solchen Auflösungsdimensionen auf den Markt gebracht werden, wenn diese lediglich einen VGA-Anschluss aufweisen.

Man darf mir an den Kopf werfen was man möchte, aber wenn ich meinen Computer per VGA an meinen Samsung 226BW anschließe, das Bild betrachte und anschließend per DVI anschließe, sehe ich selbst doch starke Differenzen, vor allem hinsichtlich des Farbraums und der Schärfe.
 

walter09

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
1.233
so ein HDMI-Anschluss kostet sicherlich Lizenzgebühren
 

xXSteVeXx

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
1.481
ne, soweit ich weiss, muss man nur fuer dvi gebuehren zahlen.
 

Dario

Captain
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
3.106
Der Preis machts halt. Für 109€ kann man nicht viel verlangen, bei 140€ siehts aber anders aus.
Wobei mich der Preis wundert, weil es den meiner Meinung nach besser verarbeiteten Acer X3 Excel X223Wbd in 22" für lediglich rund 120€ gibt.

http://www.heise.de/preisvergleich/a396211.html


Der hat dann auch noch DVI.
 

Elyts

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
81
Ich habe bis heute bei sehr wenigen Monitoren einen echten, signifikanten Unterschied in der Bildqualität von VGA/DVI gesehen. Meistens war das nur eine leichte Unschärfe, flackern oder schlieren. Ich weis nicht. Im direkten vergleich zum T220 (per DVI betrieben) kann man bei meinem Monitor schlichtweg keinen Unterschied ausmachen. Und ich bin keiner, der beim Punkt Bildqualität einfach "alles durchgehen lässt". Liegt das alles am Signalwandler?

Was mich dazu bewegt hat, gerade den Acer V223HQ zu nehmen und nicht einen, der vlt 50 Euro mehr kostet und dafür DVI hat und bissl besser verabeitet ist, ist mein eher schmaler Geldbeutel (Schüler eben..... :rolleyes: ). Der Preis von 109 Euro war doch recht verlockend, und mein 17-Zoller hatte den Geist aufgegeben (Gott, war das ein Billigteil :D)

Gruß
 

Elyts

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
81

Elyts

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
81
Das is wie wenn ich sage "Das Auto ist ganz ok nur die Bremsen sind nicht so gut, der Montor leckt etwas Öl und das Getriebe rattert ein bissel" :freak:

Genau das sind Wichtige Punkte beim Monitorkauf...
Ich glaube, ich bin irgendwie nicht fähig mich gescheit zu artikulieren :D ....

Was ich meinte ist folgendes:

Man nehme zwei Monitore. Der eine mit DVI, der andere ohne DVI. Der ohne DVI zeigt im vergleich zu dem mit DVI keinen Bildunterschied. Was sind jetzt noch die Vorteile vom DVI-Monitor (abgesehen von der HDCP-Unterstützung)??

Gruß
 

MORPEUS

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
319
Komisch, dass hier nicht wieder eine Grundsatzdiskussion vom Zaun gebrochen wurden, dass VGA für so hohe Auflösungen ANGEBLICH ungeeignet sei.
Siehe hier und da auch. Im letzten Thread habe ich in Post #30 meine Erfahrungen zu dem Monitor zusammengetragen.

Heist dein Monitor wirklich V223HQ oder doch V223HQb?
 

Elyts

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
81
Nein, der Monitor heißt definitiv V223HQ (steht sogar fett drauf :)

Gruß und danke für die Links!
 

MORPEUS

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
319
Jaein. Auf dem Gehäuse vorne rechts oben stand bei mir auch nur V223HQ.
Irgendwo stand aber das b dabei (im Menü oder Aufkleber Hinten... ich weiß es nicht mehr). In Geizhals und bei Mindfactory ist zumindest meiner mit b geführt.
Dem Handbuch ist zu entnehmen, dass da weitere Buchstaben oder Zahlen folgen müssen:
"SKU Number: V223HQxxxx (x can be 0-9, A-Z or blank)"
HQ bezeichnet also nur die Baureihe.

Woher hast du die Angabe des Kontrastes mit 10.000:1?

PS. Das OSD-Menü glaub ich kann man auch auf Deutsch umstellen (in deinen Bildern ist es englisch).
PPS. Leider streckt er das Bild, in kleineren Auflösungen als der nativen, immer auf die gesamte Breite. Einzig die Auflösung 1776x1000 hat er nicht gestreckt, so dass die native Schärfe erhalten blieb.
 

Elyts

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
81
Dem Handbuch ist zu entnehmen, dass da weitere Buchstaben oder Zahlen folgen müssen:
"SKU Number: V223HQxxxx (x can be 0-9, A-Z or blank)"
HQ bezeichnet also nur die Baureihe.


PS. Das OSD-Menü glaub ich kann man auch auf Deutsch umstellen (in deinen Bildern ist es englisch).
Da steht "(x can be 0-9, A-Z or blank)", es muss also nichts folgen. Ich bin gerade etwas verwirrt. Hinten drauf steht bei mir sowohl V223HQ als auch V223HQb, scheint ein gemeinsam gedrucktes Etikett oder so zu sein. :freak:

Zur OSD-Sprache: Wozu Deutsch, wenn man seit 5 Jahren in der Schule Englisch lernt...? ;)

Gruß
 
Top