News AMD: Erneut hohe Abschreibungen wegen ATi

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.053
#1
Nachdem AMD zuletzt mit einem wachsenden Marktanteil für positive Nachrichten sorgte, folgt nun ein weiterer Rückschlag: Der Halbleiterproduzent hat eine Abschreibung in Höhe von 880 Millionen US-Dollar bekannt gegeben, die immer noch auf den Kauf von ATi im Sommer 2006 für 5,4 Milliarden US-Dollar zurückgeht.

Zur News: AMD: Erneut hohe Abschreibungen wegen ATi
 

Matze_Pukem

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
381
#2
Das schaut ja nicht so rosig aus wieso kaufte mann damals ati ? die waren doch gut haben und stellen noch gute karten her ... diese fusionen sind meinstens doch nur damit sich die manager die taschen vollstopfen ....
 

R0flcopt3r

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
1.312
#4
Tja, ein ziemlicher Stimmungsdämpfer für all diejenigen, die meinten, mit der HD4-Serie wäre alles getan:rolleyes: Tiefster Aktienstand seit 1992, das ist hart... Hoffentlich gehts ihnen bald wieder besser!

Ich warte auf die Antwort von Cosmicparty:freak:
 

redfirediablo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
508
#5
Wann kahm die 4er Serie auf den Markt? Hat das noch was mit den Q2 Zahlen zu tun? Richtig, in dem Zusammenhang nonsens. Q3 und Q4 werden für AMD deutlich besser.
 

Kr0nos

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
426
#6
Das schaut ja nicht so rosig aus wieso kaufte mann damals ati ? die waren doch gut haben und stellen noch gute karten her ... diese fusionen sind meinstens doch nur damit sich die manager die taschen vollstopfen ....
sicher ....
unqualivizierter gehts immer, oder wie ?

Ich versteh zwar auch nicht was AMD mit ATI vorhat - angesichts der Kosten die 2 Jahre nach dem Kauf dem Unternehmen immernoch zu schaffen machen, aber ich sags mal so : Sie werdens schon wissen.
Und sicher weiß das ein AMD Manager allein besser, als das ganze CB-Team und alle CB-User zusammen.

Zu den ganzen News zum Finanzstatus von AMD kann man nur sagen : hoffentlich - und davon geh ich aus - wissen die was sie da machen.
 
N

N-rG

Gast
#8
In meinen Augen ist AMD ein Übernahmekandidat! Mittlerweile können sich schon über 150 private Personen AMD leisten, zu 100%.

Ich warte nur noch drauf, bis es hießt, IBM oder sonst jemand hat sich 60% von AMD gesichert. Denn AMD ist, abzgl. der Schulden, derzeit "nur" noch knappe 1 Milliarde Euro Wert. Das bedeutet, für 600 Millionen könnte man zuschlagen.

Wir sollen mal in nen Topf legen :)
 
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.517
#9
Gibt schon einen Thread dazu im Forum, in dem es in den letzten Seiten darum geht. Heißt "Was wird aus AMD".

CB hängt irgendwie immer WinFuture hinterher :)

@n-rG wer weiß ob das IBM machen dürfte - rein rechtlich - da sonst nur noch Intel da wäre, und somit ein Monopol hätte
 

Blutschlumpf

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
17.437
#10
@N-rG:
Lass uns im Forum für AMD sammeln gehen, dann kaufen wir den Laden ;)

Ich seh schon die News: Computerbase-Besucher übernehmen AMD !
 
N

N-rG

Gast
#11
@FreeZer_

Wo siehst du da ein Monopol? Wenn IBM AMD kauft, ist da eben noch Intel. Ein Monopol wäre, wenn IBM AMD und Intel kauft ;)

Aber sicher hast du Recht, Kartellrechtlich würde das massiv geprüft werden. Das war ja auch nur so ein Beispielt. Ansonsten kaufen die Saudis oder der Iran eben AMD :)

Die Zeichen stehen auf Pleite, siehe Siemens. Material wird verkauft, Leute entlassen, know-how nach aussen veräussert. Gerade ersteres ist besorgniserregend.
 

Civilizatior

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
425
#12
nunja, ich glaube AMD wollte sich GPU technik einkaufen. Und daraus ist ja das "Fusion" Projekt entstanden.
ist nur die Frage, bis wann "Fusion" endlich soweit ist und Geld einbringt.
zudem ist es ja auch weniger die GRaka-Sparte die AMD zu schaffen machen, sondern der CPU-Teil.
Da bleibt nur zu hoffen, dass "Daneb" da endlich mal die AMD-quads auf vordermann bringt.
Die Phenoms waren bisher ja nur ein debakel. (miese taktrate, tlb-bug, tdp, 45nm verzögerung...)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (Komplettzitat entfernt. Bitte Regeln beachten.)
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
659
#13
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
843
#14
hier darf man nun nicht dinge durcheinanderwerfen.

das sind abschreibungen und keine umsatzverluste. zwei verschiedne dinge. hat wohl steuerliche gründe.

es wurden unternehmensteile neubewertet, mehr und nicht weniger.

ati war beim kauf wohl n bissle teuer, was damals aber wohl nicht so übersichtlich war, trotzdem war der kauf für amd wichtig für die zukunft.

@sumpfmonster: apple wäre auch noch n schönes beispiel, denen gehst nach heftigen krisen auch wieder blendend.
 
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
145
#15
nunja die Situation ist doch schon angespannt.
Das sieht man auch am Werk in Dresden.

Wie in der Nachricht beschrieben wurde viele Maschinen nach Russland verkauft und stehen dort in riesigen Räumen zum Abtransport bereit.
Nur jetzt ist kein Geld für neue oder Ersatzmaschinen da.

Gigantische Reihnräume und fast ganze Etage ist einfach Leer und werden nicht benutzt.
Das ist schon ganz schön Gespenstisch dort drin.

Schade sind auch die sehr hohen Abfindungen die eigentlich nur für die Manager sind weil der Rest der entlassen wurde Leiharbeiter waren.

Aber das Ende ist es noch lange nicht. Heutzutage kann so ein Großes Unternehmen nicht verschwinden.

Es wird wieder bergauf gehen aber ich denke es wird noch etwas dauern bis es soweit ist da Intel im Moment alles richtig macht mit Marketing und die Produkte überzeugen auch durch Leistung und Preis.

Ich denke AMD ist durch die hervorragenden Athlon -Prozessoren einfach zu groß geworden und muss nun die Sinkenden Verkäufe und den Kauf von ATI verkraften durch halt Entlassungen Umstrukturierungen und Sparen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
843
#16
@ lord homer:was verkauft wurde, sind die alten 90nm produktionslinien.

bei aller liebe, was soll amd damit noch? es wird nichts mehr in 90 nm produziert.

das zu verkaufen war völllig logisch und richtig.

und amd kann auch mit 200mm wafer tools nichts mehr anfangen.
 
Zuletzt bearbeitet:

TheGreatMM

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.915
#17
ati war beim kauf wohl n bissle teuer, was damals aber wohl nicht so übersichtlich war, trotzdem war der kauf für amd wichtig für die zukunft.

@sumpfmonster: apple wäre auch noch n schönes beispiel, denen gehst nach heftigen krisen auch wieder blendend.
tja Apple konnte auch massiv Produktdiversifizierung vorantreiben. AMD kann nur Sand in Form gießen und steht überall unter massiver und gut aufgesteller Konkurrenz.

Der Erfolg des 48' wird mit Sicherheit u.a. durch durch die CPU Sparte zunichte gemacht, ohne ATI hätte AMD aber wohl noch grössere Probleme.
 
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
2.127
#18
Mal sehen, vielleicht sind das schon eher die letzten Abschreibungen vom ATI Kauf.
Es ist doch irgendwie klar, dass sich die ATI-Investition irgendwie "negativ" in der Bilanz wiederspiegeln wird.

Hätte AMD weniger Probleme mit dem Phenom & R600-Technologie & Chipsätzen gehabt und somit vielleicht doch einen Gewinn geschrieben, dann hätte AMD vielleicht den ATI-Kauf über mehrere Jahre als Investition in der Bilanz aufgelistet. Warum nicht, denn der Hauptgrund war die Fusion-CPU, deren Verkauf erst in ca. 1,5 Jahre beginnt.

AMD entschied sich anscheinend den ATI-Kauf recht schnell abzuschreiben.

Nun ja, der Marktwert von Spansion kann wohl kaum noch tiefer gehen, wodurch es in Zukunft dort nicht mehr so viele, wenn überhaupt, Abschreibungen geben wird.
 

Pepsito

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
356
#19
Kein WUnder das es Für Amd erstmal nicht berg aufging.Der R600 war nach der übernahme ein totaler flop.Gleiches gilt auch für die 3870/3850 SErie von Ati.Die Karten verkauften sich nur 3 Monate gut bis Nv mit der 8800 GT konterte.Jetzt wird es aber wieder klar bergauf gehen.Nvidia kan die 48** SErie erstmall für gut 6 Monate und länger garnicht kontern.Es wird also nur bergauf gehen was die Garfikkarten sparte angeht.Jetzt muss AMd die Cpu sparte voran treiben.;)
 

Slavefighter

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
348
#20
Also wir reden hier über eine Summe von 5,4milliarden.
Die wird nich einfach mal eben in 1 jahr abbezahlt.

Wenn man mal seit dem Kauf das ganze Revue passieren lässt,hat sich dieser Kauf doch gelohnt.Beide Unternehmen profitieren hier von ihren Technologien und können einen großen Markt abdecken.Das ganze brauch doch erstmal seine Zeit bis man die Früchte ernten kann.
Man sieht ja schon seit längerem das sich die Anteile erhöhen(wenn auch erstmal nur im Grafiksegment).Das der Phenom so holprig startete war einfach nur Pech und wurde überall so groß gehyped(TLB BUG) obwohl es keinen driftigen Grund dazu gab.

Jeder Baum muss erstmal wachsen damit er schöne Früchte tragen kann.
Und die verantwortlichen planen ja nicht nur bis zur Eingangstür sondern auf eine längere sicht so das abwarten und Tee trinken angesgat ist.

In 6-12 Monaten kann das auf dem Papier alles wieder anders aussehn !


Slave

Lobe nie das Jahr bevor es vorbei ist (=
 
Top