AMD Ryzen CPU + Board für gelegentliches Zocken

mcGeek

Ensign
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
179
Hallo,

ich habe hier noch ein ungenutztes Thermaltake Core V21 Gehäuse und einige Gehäuselüfter liegen und würde das gerne als Basis für einen zweiten PC nutzen. Der PC wird wohl hauptsächlich für Spiele wie z.B. Ghost Recon Wildlands, Division 2 und (sofern es mich wieder packt) WoW Classic benutzt werden. Aber auch das neue Ghost Recon Breakpoint, dass jetzt dann rauskommt, soll darauf laufen.

Für das Gehäuse brauche ich ein µATX Board.
Was haltet ihr daher vom MSI B450M Mortar Max?

CPU dachte ich an den R5 2600, 2600x oder wenn sich der Aufpreis lohnt, auch an den R5 3600 (sollte mit dem Board ja möglich sein)

Kühler bleibt vorerst der Box Kühler, bis ich weiß, ob ich für meinen Macho Direct doch noch eine Montageplatte bekomme.

Beim RAM wird es wahrscheinlich 16GB Crucial Ballistix Sport LT mit 3000 oder 3200 Mhz.

Passt das für gelegentliches Spielen? Oder gibts da geeignetere Boards/CPUs?

Da ich nicht so oft dran sitzen werde, ist ein R7 bzw. ein X470 Board denke ich etwas oversized. Oder doch nicht?
 
Zuletzt bearbeitet:

Chillaholic

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
11.312

benneq

Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
8.661
Das Board ist eine gute Wahl. Und dazu dann gleich einen 3600 - dann ärgert man sich in einem Jahr auch nicht, dass man an der falschen Stelle gespart hat. Der bietet noch mal ein Stück mehr Leistung als der 2600X.

Bei einer 1660Ti (oder ähnlichem) würden auch 400W locker ausreichen. Ich würde da einfach ein bewährtes SeaSonic oder Bequiet mit 450-500W verbauen.

Wozu noch ein "besseres" Board? Wenn du nicht irgendwas besonderes verbauen willst oder stark übertakten willst, gibt's keinen Grund für ein besseres Board.
 

stolperstein

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
988

Sapphire Fan

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
1.119
Cpu würde ich wenn definitiv den 3600er nehmen. Grafikkarte würde ich bis 300 eine vega56 nehmen.
 

benneq

Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
8.661

stolperstein

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
988
Und dann soll er beim Händler den Aufpreis für's BIOS Update für den Ryzen 3600 zahlen? Kostet am Ende genau so viel wie ein besseres Board, das schon alles mitbringt, und man hat im Zweifelsfall ein verkrüppeltes BIOS.

Bei meinen letzten Bestellungen hatten die Asrock-Boards alle schon min. das 3.20 BIOS drauf und die Ryzen 3000 liefen gleich an.



Viele Grüße,
stolpi
 

Chillaholic

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
11.312

mcGeek

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
179
Das Board ist eine gute Wahl. Und dazu dann gleich einen 3600 - dann ärgert man sich in einem Jahr auch nicht, dass man an der falschen Stelle gespart hat. Der bietet noch mal ein Stück mehr Leistung als der 2600X.

Bei einer 1660Ti (oder ähnlichem) würden auch 400W locker ausreichen. Ich würde da einfach ein bewährtes SeaSonic oder Bequiet mit 450-500W verbauen.

Wozu noch ein "besseres" Board? Wenn du nicht irgendwas besonderes verbauen willst oder stark übertakten willst, gibt's keinen Grund für ein besseres Board.
Gut, dann den R5 3600. Dachte bei dem momentanen Preis des 2600 wäre das die "vernünftigere" Wahl. Aber stimmt schon, der soll ja wieder paar Jahre halten.

Da ich noch nicht genau weiß, was ich als Graka nehmen werde, wollte ich mich dieses Mal bei mindestens 500W umschauen. Bisher hatte ich auch immer Be quiet Netzteile mit 400W. Das war aber bei der RX480 zu wenig. Da ist mir immer wieder der PC ausgegangen, weshalb ich da letztes Jahr auf die GTX 1060 umgestiegen bin. Seither läuft alles problemlos.

Ja, beim Board brauch ich definitiv nichts besonders (zumindes was z.B. OC angeht). Ich lass' da meist alles auf dem Default laufen.

Würde gar kein Board für 100€ nehmen...für einen 2600 oder 3600 (bzw. 3700X) reichen auch locker günstigere Boards.

Mein Vorschlag zur Auswahl:
- https://www.mindfactory.de/shopping_cart.php/basket_action/load_basket_extern/id/9492a62213cbf230d749229fc07afa64ae1d2ce500e87e74916

Der RAM läßt sich sehr gut takten. ;)

Viele Grüße,
stolpi
Den RAM hatte ich mir auch ausgesucht :)
Den habe ich in der 2400Mhz Variante auch schon im Pentium G4560 System meiner Frau verbaut.

Beim Board möchte ich definitiv nicht übertreiben, aber 100€ wären schon OK. Zumal das Mortar z.B. für den Sound einen optischen Ausgang hat, den ich definitiv nutzen werde. Klar, wenns billiger geht, bin ich auch gerne dabei. Aber wenn ich mich nachher wegen 20€ über fehlende Features ärgere, dann hab ich letztendlich auch nichts gespart.


Cpu würde ich wenn definitiv den 3600er nehmen. Grafikkarte würde ich bis 300 eine vega56 nehmen.
Beim 3600 sind sich wohl alle einig :)

Soweit ich das gelesen habe, muss man bei der vega schon etwas Zeit und "Fachwissen" haben, um sie über BIOS flash und den richtigen Settings ruhig und kühl zu bekommen. Da fehlt mir eindeutig die Erfahrung.

Wenn das einbauen, Treiber aufspielen, fertig wäre, dann gerne eine ATI. Aber nachdem mir die RX480 bei meinem PC so viel Strom gezogen hat, dass das 400W Be quiet Straight Power nicht gereicht hat, bin ich da eher bei nvidia.


Und dann soll er beim Händler den Aufpreis für's BIOS Update für den Ryzen 3600 zahlen? Kostet am Ende genau so viel wie ein besseres Board, das schon alles mitbringt, und man hat im Zweifelsfall ein verkrüppeltes BIOS.
+1

Bei meinen letzten Bestellungen hatten die Asrock-Boards alle schon min. das 3.20 BIOS drauf und die Ryzen 3000 liefen gleich an.

Viele Grüße,
stolpi
Wenn sicher wäre, dass immer ein BIOS drauf ist, dass die CPU unterstützt, dann wäre das schon eine Alternative. Aber war da nicht was, dass bei den B450 Boards eigentlich der Speicher für das Ryzon 3000 BIOS zu klein ist, weshalb MSI ja die MAX Boards mit mehr Flashspeicher rausgebracht hat?
 

Cerebral_Amoebe

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
5.368
Ja.
Kauf gleich ein Max-Board.

Wenn das 400Watt-Netzteil schon älter ist, kauf ein Be Quiet Pure Power 500W, dann musst Du Dich bei den Grafikkarten nicht so sehr einschränken.
 
Zuletzt bearbeitet:

DJ2000

Ensign
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
161
Ist das nicht dieses Cube Gehäuse? Hattest du da vorher auch schon ein "Macho" drauf? Wenn ich mich recht entsinne, was es nicht so besonders gut geeignet für solche klopper, aber du bist ja im Besitz davon und hast dementsprechend mehr/bessere Erfahrung als ich.

Wegen dem Board, ja ansich die idee schon ganz gut günstigere Boards zu nehmen für dieses Vorhaben, für das Bios Problem gibt es sogar Kostenfreie alternativen für ein Update.
Aber ganz ehrlich gesagt ist es vielleicht garnicht so schlecht ein Mortar MAX zu nehmen, da ich den Heatsink des Mortar MAX lieber sehen würde in dem Gehäuse.
 

mcGeek

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
179
Ist das nicht dieses Cube Gehäuse? Hattest du da vorher auch schon ein "Macho" drauf? Wenn ich mich recht entsinne, was es nicht so besonders gut geeignet für solche klopper, aber du bist ja im Besitz davon und hast dementsprechend mehr/bessere Erfahrung als ich.

Wegen dem Board, ja ansich die idee schon ganz gut günstigere Boards zu nehmen für dieses Vorhaben, für das Bios Problem gibt es sogar Kostenfreie alternativen für ein Update.
Aber ganz ehrlich gesagt ist es vielleicht garnicht so schlecht ein Mortar MAX zu nehmen, da ich den Heatsink des Mortar MAX lieber sehen würde in dem Gehäuse.
Ja, das ist ein Cube gehäuse. Weiß auch nicht mehr, was mich da geritten hat, das zu kaufen. Als Kühler, war da r ein kleiner Be Quiet Pure Rock Slim auf einem Pentium G4560 verbaut, bis die Kombi dann in ein kleineres Gehäuse gezogen ist. Seitdem steht das Gehäuse leer.

Der "Macho" war in einem PHANTEKS Eclipse P400S verbaut und hat dort die 130W der Urversion des i7 auf angenehmen Temperaturen gehalten. Der i7 wurde dann Anfang des Jahre ausrangiert und der Kühler ist seither ungenutzt. Der Sollte aber von der Höhe passen. Falls nicht, ich denke eh nicht, dass es das AM4 Nachrüstkit noch gibt. Daher hat sich das sehr wahrscheinlich eh erledigt.
 

stolperstein

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
988
....



Wenn sicher wäre, dass immer ein BIOS drauf ist, dass die CPU unterstützt, dann wäre das schon eine Alternative. Aber war da nicht was, dass bei den B450 Boards eigentlich der Speicher für das Ryzon 3000 BIOS zu klein ist, weshalb MSI ja die MAX Boards mit mehr Flashspeicher rausgebracht hat?

Betrifft nur MSI mit seinen Boards...die anderen Hersteller haben nicht solche Probleme.
Ergänzung ()


Hätte ich mit der Quote Lotto gespielt wäre ich schon lange Stinkereich... :freak: :D



Viele Grüße,
stolpi
 

janer77

Commander
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
3.037
@stolperstein : Das hat nichts mit MSI zu tun, fast alle haben nur 16M Chips drauf
MSI prescht nur vor um u.a. mit den MAX Boards auch bei Ryzen 3000 kompatiblen Bios-Version die "aufwendige" Grafik im BIOS u.a. darstellen/unterstützen zu können.
 
Zuletzt bearbeitet:

mcGeek

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
179
Vielen Dank an Alle, die sich hier beteiligt haben.

Ich habe mich für das MSI Mortar MAX Board entschieden, zusammen mit einem 3600 und dem Crucial Ballistix RAM.

Ich habe die entsprechenden Trigger bei MyDealz schon gesetzt;)

Da ich aktuell ja einen PC habe, eilt es auch nicht. Zudem habe ich mich bei der Graka noch nicht festgelegt Eventuell warte ich tatsächlich noch, ob Nvidia oder AMD ihre Karten mit Ghost Recon Breakpoint bundlen oder die AMD RX 5700 non XT auf die 300 Marke fällt - was aber wohl nicht so schnell passieren wird. Die Graka wird dann letztendlich auch die Wahl des Netzteils beeinflussen.

Ihr habt mir auf jeden Fall sehr geholfen, da ich mit Board, CPU und RAM schonmal die Hauptkomponenten festgelegt habe (die Teile tauscht man ja meist nicht so oft, während die GPU eher erneuert wird).


Wenn das System dann steht (kann aber noch etwas dauern), geb' ich euch eine Rückmeldung :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Top