News Apple: Patent für MacBook-Tastatur, die Krümel nicht blockiert

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
10.141
#1
Anderthalb Jahre nach der Markteinführung stehen Apples aktuelle MacBook Pro (Test) vor allem für ihre anfällige Tastatur in der Kritik: Deren besonders flache Taster neigen dazu ihren Dienst zumindest vorläufig zu verweigern, wenn Krümel die feine Mechanik blockieren. Ein Patent aus 2016 zeigt: Apple wäre eine Lösung lieb.

Zur News: Apple: Patent für MacBook-Tastatur, die Krümel nicht blockiert
 

Bruzla

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
1.283
#3
Ich mach über meinem Notebook nicht Brotzeit :D

Aber Staubschutz klingt schon sinnig.
 
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
650
#4
die Zweite Generation? Dachte die zweite Generation ist im Macbook Pro 2017 verbaut. Dort habe ich deutlich weniger Probleme als noch im 2016er Modell?.
 

Darklordx

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
5.290
#5
Lösung: Mechanische Cherry-Schalter? :D

Flache Notebooks sind sowas von 2017... :lol: :evillol:

Ist das eigentlich nur ein Apple-Problem? Weil ich das Problem an meinen bisherigen Dell und HP Notebooks nicht nachvollziehen kann...
 

value

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
1.983
#6
Tolle Entwicklung, dann kann man ganz krümelfrei in 3 Sekunden Root-Access zu jedem fremden Macbook haben.
 

DEFCON2

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
616
#7
Früher gings bei den MacBooks auch ohne. Schaut doch nur mal wie viele non-retina MBPs noch genutzt werden. Die waren noch echte Panzer und hatten super Tastaturen, eben aus der Zeit bevor Apple den Verstand verloren hat.
 

Daniel D.

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
1.042
#9
Das geht bestimmt wieder auf den Preis.
 

homerpower

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
5.575
#10
Dieser Patent Wahn ist echt nicht mehr normal. Ich sehe hier einfach nicht was schützenswert ist. Das Problem ist ein Spalt und die Lösung ist eine Abdichtung... Bei uns in der Firma würde hier niemals einer ein Patent drauf anmelden...
 
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.857
#11
Tja. Es gilt halt einfach lieber haben & nicht brauchen, als nicht haben und doch brauchen.

Der Gedankengang bei Konzernen ist bei so Kleinkram nichtmal unbedingt "da können wir die Konkurrenz verklagen, dass es kracht" - denn ob das vor Gericht bestand hat ist eben fraglich. Es ist viel eher "Wenn wir es haben, kann uns damit schon mal kein anderer verklagen". Ein Patentantrag ist halt billiger als ein (mögl. öffentlichkeitswirksamer und imageschädigender) Prozess.

Da man mittlerweile so ein Produkt eh kaum noch bauen kann, ohne ein Patent zu verletzen, ist das auch eine Art Rückversicherung. Jeder Hersteller hält Patente, wegen denen man den anderen verklagen könnte. Alle wissen es und halten die Füße still. Quasi kalter Krieg bei Consumer Hardware.
 

estros

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
6.223
#12
Meine Tastatur vom alten MBP macht diesbezüglich auch keine Anstalten, aber sie ist auch dicker und ich esse nicht über dem Notebook.
Bei vielen Billig Notebooks lässt sich die Tastatur mit einem Handgriff annehmen, vllt wäre sowas eine Lösung, sofern man es trotz der flachen Bauweise umgesetzt bekommt.
Dieser Patent Wahn ist echt nicht mehr normal. Ich sehe hier einfach nicht was schützenswert ist. Das Problem ist ein Spalt und die Lösung ist eine Abdichtung... Bei uns in der Firma würde hier niemals einer ein Patent drauf anmelden...
Eben nicht, so einfach funktioniert das nicht, wie in der News auch gut beschrieben wurde.
 
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
2.981
#13
So ein Gummimattenfitzel zur Abdichtung ist wirklich nichts Neues, gibt es doch schon lange in den verschiedensten Formen. Was hier genau patentiert wurde erschliesst sich mir auch nicht wirklich

Kurz miit einem Handstaubsauger über die Tastatur und die Krümmel sind weg
 

homerpower

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
5.575
#14
Eben nicht, so einfach funktioniert das nicht, wie in der News auch gut beschrieben wurde.
Ich würde dir gerne zeigen was bei uns in der Firma als nicht patentwürdig angesehen wird. Bin übrigens im engineering für Kinematik Module... Aber solche Patente sind eh witzlos. Man schaut sich das Patent von Apple an und ändert es eben so ab das man etwas neues hat. Schafft ein Praktikant in 2 Arbeitstagen.
 

estros

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
6.223
#15
@homerpower
Du musst nichts zeigen, da du meinen Post vollkommen missverstanden hast. Es bezog sich auf die Komplexität der marktfähigen Umsetzung, die der Kritiker nicht bedacht hat, und nicht auf irgendwelchen Patentblödsinn, der mich nicht interessiert.
 
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
4.384
#16
Was ich derzeit aus den Bildern entnehmen konnte, haben die Apple Ingenieure nicht mal dafür ein Grundverständnis. Der tiefe Spalt ist ja immer noch da.

Wenn man sowas mit einer Membran macht, dann mit einer bündig abgeschlossenen zu den Seitenkappen hin mit Wölbungverformung, die beim Drücken der Taste seitlich nach oben gedrückt wird. Damit kommt bei jedem Drücken jeder Krümel und Haar im Spalt hoch. Einen gewissen Spalt will Apple sicher zur Designwahrung bewahren, damit es nicht nach einfacher Gummitastatur aussieht.

Bleibt trotzdem das Problem bei solch flachen Tasten und Platzmangel eine bruchsichere Membran für viele Tastenaschläge zu entwickeln. Da kann man gleich auf Mattentastaturen setzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

-> m1 <-

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
430
#18
Sie könnten beim Lösen des Problems gleich wieder einen besseren und längeren Hub miteinberechnen.

Hab mir aus Interesse mal die aktuellen MacBooks angeschaut und bin von den Tastaturen sowohl überrascht als auch enttäuscht..... Das Tippgefühl ist für so teure Geräte ja katastrophal!
 
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
576
#19
Boah, da fühlt sich aber jemand leichte auf den Schlips getreten, oder Leichte610?
Ich kenne viele Leute mit Macs, die 6-9 Jahre alt sind und immernoch genutzt werden (die alten meistens mit SSD-Upgrade, sonst macht es wirklich keinen Spaß mehr). Ich würde mir auch nur maximal Macbooks bis 2015 kaufen, da deren Tastatur wesentlich besser, unanfälliger und reparierbarer ist als die "neuen" ab 2016.
 

Bloodwalker

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
465
#20
Bin Nutzer eines MacBook Pro retina 2012 (das erste retina Modell) das Gerät rennt wie eine 1 und ist für meinen Anwendungsbereich eigentlich schon bzw. immer noch überdimensioniert. Und eigentlich reizt mich nichts wirklich an einem Upgrade, zum einen weil ich eben leistungstechnisch immer noch Luft habe, zum anderen weil ich die Tastatur der neueren MacBooks schon ausgetestet habe und das ist ehrlich gesagt überhaupt nicht mein Fall.

Kann mir auch richtig gut vorstellen dass da bereits kleinste Staubkörner richtig Probleme machen. Daher finde ich gut dass Apple hier versucht Abhilfe zu schaffen. Allerdings fände ich es besser wenn man eher zum alten Tastatur Design zurückkehrt. Zumindest bei den pro Geräten, die dürfen im Zweifel auch etwas dicker sein, schließlich haben die dafür auch ihre Leistung. Und mal Hand aufs Herz die Gehäuse der (retina) Pro Geräte zwischen 2012 und 2016 sind schon erstaunlich dünn und insgesamt ist das Gerät sehr leicht wenn man auch bedenkt was es alles kann.

Für diejenigen, die es halt noch dünner und leichter brauchen gibt es andere Baureihen, diese dürfen dann meiner Meinung nach auf gerne die ultradünnen Tastaturen haben.
 
Top