News Bodycam-Aufnahmen: Speicherung in der Amazon-Cloud gilt als rechtswidrig

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
5.698
Wie die Neue Osnabrücker Zeitung (NOZ) berichtet, kritisiert der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Ulrich Kelber (SPD), die Speicherung der Bodycam-Aufnahmen von der Bundespolizei in der Amazon-Cloud scharf. Datenschutzbedenken seien ignoriert und das Speichern bei Amazon verschwiegen worden.

Zur News: Bodycam-Aufnahmen: Speicherung in der Amazon-Cloud gilt als rechtswidrig
 

druckluft

Commander
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
2.569
Solange die Aufnahmen nicht in die Hände der Russen gelangen ist ja alles gut... :freak:
 

happylol

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
729

Forum-Fraggle

Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
2.528
Danke für den Hinweis, aber bitte Korrekturlesen, da sind mindestens zwei Sätzr, bei denen etwas durcheinandergeraten. Schreibe vom Handy, sonst hätte ich sie zitiert.
 

estros

Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
7.731
Lächerliche Aufregung. Und das von Links, die ja sonst keinen Nationalismus wollen, wenns um Datenschutz geht, dann aber lieber gestern als heute?!

Lasst es auf Amazon, bis man mit nationaler Politik Lösungen zur Speicherung realisiert hat. Hat doch alles keine Eile. Lieber gut umsetzen, als nun Kopf über einen Wechsel zu machen. Das ist ein gemeinsames Anliegen, mit gemeinsamen Arbeiten erreicht man in der Politik mehr. Wir haben in der Tat andere Probleme.
 

Melkor03

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
350
Die Überschrift ist mMn falsch - nur weil der Datenschutzbeauftragte der Meinung ist, es sei "rechtswidrig" muss dies nicht der Fall sein.
mMn muss die Überschrift lauten: "Speicherung in der Amazon Cloud könnte rechtswidrig sein"

Zum inhaltlichen Thema:
Das Problem ist nicht Amazon per se, sondern dass der Gesetzgeber eigentlich eine Verarbeitung der Daten im Inland vorsieht...und da scheiden sich die Geister: reicht es, dass die Server aus dem Ausland kontrolliert werden können oder ist es ok, dass sie in Europa etc. stehen
 

Obsolet

Ensign
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
133
Als wenn die teuer eingekauften Sicherheitsberater das nicht schon vorher wussten, dass es eine gesetzliche Grauzone ist. Wahrlich ein Spiegel unser derzeitigen Politik.
 

MHumann

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
742
Wir haben in der Kommune (500 Städtische Mitarbeiter) sogar eine eigene Cloud eingerichtet, aus eben jenen Datenschutzgründen. Das sollte der Bund wohl auch schaffen
 

Kleiner69

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
920
Einfach nur ein Armutzeugnis!
 

alexx79

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
1.738

lanoo

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
28
den böhmermann kasper posten macht den thread auch nicht besser! :stock:

sicherlich kein unwichtiges thema - was die exekutive an material sammelt, dürfte doch theoretisch auf innländischen servern besser aufgehoben sein
 

anexX

Captain
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
3.304
Wo speichern denn US-Regierung/US-Polizei ihre Daten ? Ich könnte wetten nicht bei Amazon und auch nicht bei Knuddels. :D
 

j3tho

Commander
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
2.471
Irgendwie kann ich die Aufregung nicht so wirklich nachvollziehen (zugegeben, habe auch nicht viel Zeit damit verbracht, mich in die Thematik einzulesen). Sofern die Daten vernünftig End-To-End verschlüsselt sind, kann es doch völlig egal sein, wo sie gespeichert werden.
Wenn wiederum nicht vernünftig verschlüsselt wird, ist es auch ziemlich egal, wo die Daten liegen, denn dann besteht so oder so ein erhebliches Sicherheitsrisiko.

Die Infrasturktur sollte so angepasst werden, dass eine lückenlose Verschlüsselung gegeben ist. Das ist wesentlich beruhigender, als auf den Standort des Cloud-Anbieters zu "vertrauen", selbst wenn der Anbieter der Bund direkt ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top