News Cell Broadcast: Bundesweiter Testlauf für Handy-Warnsystem im Herbst

Ob das auf Anhieb laufen wird? ich habe da noch so meine Zweifel😒 Aber warten wir es einfach ab😆
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: aid0nex, Slayher666 und Blackvoodoo
Das haben einige Länder bereits seit 10 Jahren, die technische Umsetzung ist in der Regel kein Problem da Mobilgeräte die entsprechenden Standards bieten.

Ich hoffe das Deutschland diese Standards nutzen wird und nicht erneut eine eigene Suppe kocht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Zockmock, aid0nex, dsahm und 11 weitere Personen
Ach, das wird schon alles klappen ... der letzte Warntag war ja auch ein Megaerfolg. :D

Zumindest hier bei mir im Kaff konnte man feststellen, dass ca. die Hälfte der Sirenen nicht funktionierten und der Rest so leise war, dass sie bei geschlossenem Fenster nicht zu hören waren. :lol:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: aid0nex, McConsington, lalanunu und 6 weitere Personen
Der Warntag wird genau so wie der letzte in die Hose gehen.
Bei uns im Ort wird schon immer Samstags der Probealarm der FW über die Sirenen gemacht.
Das klappt ohne Probleme, ich weiß nicht warum es nicht alle Kommunen einführen können.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Zockmock, racer3, RedSlusher und 2 weitere Personen
  • Gefällt mir
Reaktionen: racer3 und Jensb.
Und wenn man jetzt noch dazu bedenkt, das es eine EU Richtlinie gibt, die ein Warnsystem übers Handy bis Juni 2022 vorschreibt, hat Deutschland es eh mal wieder verkackt, da das ganze ja nicht vor Ende des Jahres klappen wird.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Funi
... kann man bestimmt auch perfekt dazu verwenden, um vor der "nächsten Welle" zu warnen:
Törööö: Achtung, Achtung - bleibt alle zuhause! :p

Ach ... diese Idee stammt gar nicht von mir? Hm ... :freak::skull_alt::D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Tartush
Als ich das zum ersten mal hier in den Niederlanden erlebt habe, habe ich mich total gewundert, warum mein lautloses Telefon auf einmal so einen Radau macht.
Ist aber richtig gut.
 
Zitat von RustyGunFighter:
Ach ... diese Idee stammt gar nicht von mir? Hm ...
Gab schon ganz andere Ideen dazu ;)
 
Zitat von Beitrag:
Immerhin scheinen sie jetzt eingesehen zu haben, dass die Warnapps keine Alternative sind.
Primärer Zweck der Warnapp war nie, die Leute zu warnen, sondern staatliche Gelder in die Taschen von befreundeten Warn-App-Entwicklern fließen zu lassen.
Das ist jedes Mal so (siehe Luca-App).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Ray Donovan, halbtuer2, racer3 und 4 weitere Personen
Stellt sich der Typ da echt mit seinem Schlips hin und bewirbt ein 25 Jahre altes GSM Feature, dass jedes verkaufte Telefon seit den 90ern unterstützt? Peinlicher geht's doch echt nicht...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: racer3, RedSlusher, Funi und 6 weitere Personen
Zitat von Stryker:
Primärer Zweck der Warnapp war nie, die Leute zu warnen, sondern staatliche Gelder in die Taschen von befreundeten Warn-App-Entwicklern fließen zu lassen.
Das ist jedes Mal so (siehe Luca-App).
Falsches Thema, hier geht es eher um Apps wie NINA und Katwarn, ersteres ist direkt vom Bundesamt für Katastrophenschutz und zweiteres vom Fraunhofer-Institut, ursprünglich durch die Versicherungsbranche in Auftrag gegeben. Man muss nicht immer und überall böse Absichten vermuten ;)

Warum das halt wenig nützt bei uns, liegt wohl eher an der Alterstruktur, der Voraussetzung der aktiven Installation der Apps und vorallem der Kompetenz der lokalen Kommunen, siehe Ahrtal. Bei letzterem nützt natürlich auch Cell Broadcasting nichts, wenn keiner die Wissenschaftler/Simulationen ernst nimmt und dann der Ablauf über Faxgeräte läuft ;)

Aber es ist ein Schritt in die richtige Richtung.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Spirit[Quaddict], Mordi, lkullerkeks und eine weitere Person
Zitat von RavenFox:
Und wenn man jetzt noch dazu bedenkt, das es eine EU Richtlinie gibt, die ein Warnsystem übers Handy bis Juni 2022 vorschreibt, hat Deutschland es eh mal wieder verkackt, da das ganze ja nicht vor Ende des Jahres klappen wird.
Bei dem Thema wird immer viel zu wohlwollend über die deutsche (damals CDU geführte) Regierung berichtet. In den EU-Regeln sind Ersatzverfahren vorgesehen, die nicht auf Cell-Broadcast basieren. Diese Ersatzverfahren wurde von deutscher Seite eingebracht und erlaubte überhaupt erst, dass der Warnappschwachsinn verfolgt werden konnte!

Man sollte geballte Inkompetenz immer herausstellen, für die nächsten Wahlen und überhaupt :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: chartmix, AlphaKaninchen und lkullerkeks
Lol, in den 90ern und frühen 2000ern konnte man teils News über Cell Broadcasts empfangen. Wurde dann aber mangels Verdienstmöglichkeiten schnell durch SMS-News ersetzt.

Im Grunde ein Treppenwitz der Geschichte, dass viele wohl gar nicht mehr wissen dass es das seit GSM-Urzeiten gibt und unter anderem genau für solche Warmmeldungen vorgehen war.

Nach einem Vierteljahrhundert (!!) kommt man jetzt mal auf die Idee es dafür zu nutzen, für was es vorgesehen war.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: AlphaKaninchen, Vindoriel und Piktogramm
Ich bin da auch noch skeptisch, aber lassen wir uns überraschen... Bei uns wird auch noch jeden Mittwoch um 15:00 uhr einmal kurz die Sirene getestet. Das war schon immer so und wurde, vielleicht zum Glück, nie abgeschafft.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: racer3
Dazu zählen Sicherheitsstandards, die so hoch sein sollen, dass Hacker keine falschen Warnungen über das System versenden können.
Na das wird ja lustig.
Das wird doch wieder ein Reinfall, bei Behörden, die Mails ausdrucken und DSGVO konform schreddern.

Wann war denn der letzte Warntag? Der ging komplett an mir vorbei - so wie bei 99% der Bevölkerung
 
Zurück
Top