Chip explodiert auf SSD-Adapterkarte für PCI-E in Slot 1.

FirstLeveller

Cadet 3rd Year
Registriert
Jan. 2020
Beiträge
56
Guten Tag,

nachdem ich zwecks Beschleunigung den Desktop mit bestehendem ASUS M5A78L-M/USB3 und der FX-APU weiter mit einer SSD aufgerüstet habe mit einer NVME Samsung950Pro (Bootlaufwerk für Win10) auf einer Adapterkarte in Slot1 ist jetzt beim Herunterfahren nach kurzem Betrieb ein Chip auf der Karte explodiert. Brandgeruch nach dem Geräusch zwang mich zu Notaus und Stromkappung. Das Gerät ist innen sauber - kein Staub oder so. Büro-Betrieb ohne Belastung. Ohne SSD und Adapterkarte läuft der Desktopn (wesenlich langsamer) wieder über die 1TB HDD (ehem. Boot Win10) ohne Probleme. Die HDD war alternativ mit eigenem Win10 auch bei SSD-Betrieb drin (das BS quasi deaktiv).

Es war nur die eine SSD auf der Adapterkarte drauf (wie Bilder zeigen) obwohl 3 in 1 darauf möglich sind: 1 NMVE + 2 SATA, also der Stromverbrauch war moderat, nur interne Grafikkarte der AMD-CPU. Mit Aufrüstung war neues be Quiet-Pure Power-Netzteil ins System gekommen 500Watt. Also auch kein unkontrollierter Stromstoß. Auffällig war nur, dass das Netzteil und die Luft im Gehäuse (3 große Lüfter liefen) immer ziemlich warm waren.
Bilder sind beigefügt. Seltsam ist, dass das Gerät einige Stunden ohne Probleme gelaufen ist.
Weiß jemand was da passiert sein kann?
 

Anhänge

  • CIMG2401.JPG
    CIMG2401.JPG
    1,4 MB · Aufrufe: 735
  • CIMG2402.JPG
    CIMG2402.JPG
    1,2 MB · Aufrufe: 725
  • CIMG2403.JPG
    CIMG2403.JPG
    1,3 MB · Aufrufe: 737
  • CIMG2406.JPG
    CIMG2406.JPG
    1,6 MB · Aufrufe: 695
  • Gefällt mir
Reaktionen: Bob.Dig
Der hat zu viel Spannung bekommen und ist nach einer Weile überhitzt
 
Die Adapterkarte war wohl von minderer Qualität oder du hast ein Montagsmodell erwischt.
Hoffentlich hat es die SSD überlebt.
 
Elektronik kann kaputt gehen, so what? Wie jedes Produkt gibt es Fertigungstoleranzen oder sonstige Schwankungen. Du hast wie viele andere Menschen auch eben heute mal Pech gehabt.
Wende dich an den Händler und/oder Hersteller oder was genau erwartest du jetzt hier für eine Reaktion außer dem offensichtlichen?

Mir ist btw keine AMD FX APU bekannt, lediglich reine FX CPUs, zumindest im Desktopbereich. Nur weil dein Board eine integrierte Grafikeinheit hat wird aus der CPU nicht eine APU.
 
Ich schätze das ist bzw war der Spannungswandler von 12V auf 3,3V
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Salierfähig und ghecko
was für eine adapter karte ist es genau ? wahrscheinlich bestes china produkt

und mal so der lüfter hinten ist falsch rum der pustet rein nicht raus
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: snaxilian
und warum musste es unbedingt eine NVME sein ?

Hätte eine SATA SSD nicht auch gereicht ?
 
https://www.amazon.de/LeHang-Upgrade-Version-Msata-Adapter/dp/B07WLMW7KV

Der vertrauenswürdige Hersteller "LeHang"... wer kennt ihn nicht.

Business Address:
  • 850 8lou Bqu fenghualou yufenggufenhezuogongsi
  • xinhulu xin'anjiedao82qu bao'an qu
  • shenzhen
  • guangdong
  • 518100
  • CN
Ganz ehrlich... von solchem Zeug würde ich ganz einfach die Finger lassen. Ansonsten stimme ich meinen Vorrednern zu. In der Nähe deines explodierten Bauteils sind SMD Kondensatoren und Widerstände, vielleicht war einer davon defekt/überbrückt und dann knallts halt.
 
Billigste China Ware. Hast halt Pech gehabt. Hoffentlich ist die SSD nicht mit hopps gegangen. Allerdings ist die in dem System auch absolut Perlen vor die Säue.
 
Würde sagen das war ein Spannungsregler. Entweder falsch verbaut oder falsch dimensioniert. Hoffe deine SSD hat's überlebt.
Habe allerdings so meine Zweifel dass diese Konstellation in dem Gesamtsystem überhaupt etwas bringt.
 
Wieso Perlen vor die Säue. Ich nenne das vorrauschauend. Wenn man sein System aufrüstet das mehrere m.2 steckplätze hat kann man die bestens verbauen.
 
Bei der Hardware wäre ein billige SATA SSD als Upgrade vermutlich die bessere Wahl gewesen.
 
Du kannst froh sein, dass dein PC nicht mehr abbekommen hat. Wieso kauft man sich so eine billige Karte für eine teure SSD? Du ziehst ja auch keine defekten Reifen auf einen Sportwagen oder?

Wenn du Glück hast läuft deine SSD noch, sie könnte aber auch defekt sein.
Ich selber würde bei diesem System auch einfach eine SATA SSD nehmen aber evtl. will der TE ja bald aufrüsten und es wurde deswegen eine NVME ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Aduasen
Kaputt neue kaufen. Normalerweise explodiert Hardware nicht.
 
blackbirdone schrieb:
Kaputt neue kaufen. Normalerweise explodiert Hardware nicht.

sowas hab ich schon von ASUS, Western Digital, Seagate, Gigabyte und andere Hersteller gesehen. Ist einfach ein defektes Bauteil verbaut worden.
 
Vielen Dank für eure schnellen Kommentare, die alle meinen Gedanken an den Fall ähneln.
Ja, China-Ferigung nach Wässerung im gelben Fluß, ich weiß. Darum bringt Hersteller-Garantie auch nix. Die geflossenen 13 Euronen nach China machen mich nicht arm. Verbuche auf Erfahrung. Übrigens die 950Pro war logischerweise für den Zweck nicht neu.
Und wer viele Threads hier gelesen hat, der weiß, dass die 950Pro booten kann, wo die anderen nicht aus dem Quark kommen. Und wer die Voteile von NVMe kennt, weiß dass Sata oder mSata nicht mithalten kann, wenn das System darauf läuft wegen dem Protokoll-Flaschenhals. Die Speed war jedenfalls klasse, und ich habe nicht nur in der Kiste die gleiche NVMe laufen, auch in andren älteren Modellen, allerdings mit Z-Chipsatz und schnellerem RAM. Jedenfalls lief das System schneller als mein Gen8-i7-Fujitsu-Desktop mit orig. mSata SSD.
Als experimentierfreudiger 40-Jahre langer EDVler hab ich kein Problem, wenn mal was schrottet. Jedenfalls habe ich 90% der Hardware irgendwann mal außer Dienst gestellt - an die Straße zum letzten Gang, davon konnte kein Neuling was gebrauchen - und das ist ohne mein Zutun vielleicht auch teilweise in Afrika, was mich maßlos ärgert.

Befremden tut mich nur, wie hier argumentiert wird von Seefahrern, die offenbar nur die Brücke auf dem Schiff gesehen haben, nicht den Maschinenraum. Gut dass die nicht die Titanic gesteuert haben, und ich da drauf war.
Es wird so viel zum guten Ton hier geschrieben, aber wo ist denn der Anstand? Muuuh.
Die SSD hat jedenfalls noch im Bios geantwortet beim Booten auf dem defekten Adapter, bis ich den Geruch merkte und das Geräusch vorher zuordnnen konnte. Also glaube ich dass die noch funktioniert. Es ist auch nichts an Daten drauf, die unrettbar weg wären. Ich arbeite immer getrennt mit dem System und den Daten, weil ich weiß Gott schon viele Windows-Totalschäden hatte in den letzten 30 Jahren. Schlimm finde ich diesen Update-Online-Murks von Microsoft, die hätten lieder bei Download SR-Pakets bleiben sollen, die man vom Stick aus updaten kann.
Als Systemlaufwerke haben m. E. HDDs schon ausgedient. Um m.2 ist konsequenterweise nicht herumzukommen wegen der Speed und der boardnahen Installation für Systeme. Evtl. etwas Neueres in der Weiterentwicklung. mSata für SSDs sind m.E. fast tot, weil die SSDs viel mehr Speed leisten, als dort durch geht. Warum kommt eigentlich nichts wirklich schnelles Neues um das Sata-Protokoll? Vermutlich weil m.2 existiert. Also muss man die meisten Statements hier mal auf den Wissensprüfstand bringen.

Ansonsten zum Adapter: Mal ehrlich, wer produziert hier in D denn sowas mit mehr Qualität?
Ich glaube Audi-fahrende Fließbandarbeiter machen das nicht mehr, weil sie sich den nächsten (gebrauchten?) 5-Ringe nicht mit dem Verdienst leisten können. Schade finde ich das. Wir könnten uns selbst an die Nase fassen, dass wir so viele Container auf das Meer schicken.
Für mich war die Vielfalt im Einsatzzweck des Adapters durchaus Kaufgrund.
Antworten erwünscht dazu.
 
die kommen alle aus den selben 2-3 fabriken, es gibt ähnlich viele brückenchip modelle.
Dabei ist es fast egal ob jetzt ein Deutscher oder chinesischer Markenname drauf steht
 
OK, danke, ich gehe mal jetzt davon aus, dass es einfach ein schlechtes verbautes Teil war. Vom Konzept der SSD-Anbindung, soweit es die Lösung ist - andere kenne ich dafür nicht -läuft es bei 2 anderen PC bis jetzt. In weiteren 2 Geräten habe ich mSatas als HDD-Speedersatz, und das merkt man auch beim Speedtest.
Wundern tut mich nur, warum nur in diesem System das Netzteil und die Luft insgesamt bei den Lüftern deutlich wärmer war, als in den anderen intelbasierten Z-Systemen auch mit Grafik onboard. Dabei habe ich hier das markenbessere Netzteil verbaut.
Noch zu Lüfterrichtung: Habe Querlüftung im Gehäuse - eine Seite rein, andere raus. Und wegen des Staubs, der sich früher sammelte, habe ich Filtermaterial in Einlassrichtung mit verbaut.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: madmax2010
Zurück
Oben