DynDNS

c-mate

Commodore
Registriert
Aug. 2010
Beiträge
5.116
Hi,

könnte mir bitte jemand sagen wie DynDNS funktioniert?
Bzw. was DynDNS macht ist klar, es wird jedesmal die neue dynamische IP an den Nameserver übermittelt, damit man eine Domain erreichen kann, ohne dass man eine externe IP Adresse besitzt.

Aber was genau muss man tun, dass das funktioniert, könnt ihr mir das bitte sagen, also quasi
1. das und das machen
2. dann ... einrichten
3. ...
4. ...

THX
 
1. account erstellen
2. client runterladen
3. client konfigurieren mit den account daten
4. profit
 
Hi,

also zur Funktionsweise:
Du brauchst ein Programm, dass sich bei deinem DynDNS Anbieter meldet, und diesem deine aktuelle IP mitteilt, dann erstellt dieser einen Eintrag, welcher auf deine aktuelle IP verweist.

Also musst du in einem Programm die Daten für deinen DynDNS Account eintragen und das wars eigentlich schon.
Die meisten Router haben ein solches Programm schon integriert. Das ist die einfachste möglichkeit. Es gibt auch Freewaretools, die auf deinem PC laufen können.

Natürlich darfst du die Portweiterleitung nicht vergessen, falls du einen Router benutzt.

Gruß
 
Du brauchst den Account und diese Daten könntest du in deinen Router eintragen wenn er denn DynDNS unterstützt. Also da wären auf alle Fälle alle Fritz.Boxen.
Und dann kannst du einen FTP, HTTP, ETC. Client auf deinem "Server" zu Hause laufen lassen.
 
1. Account erstellen
2. Account bezahlen (früher kostenlos, jetzt nicht mehr)
3. die Daten in den Router eintragen
4. Routerneustarten, dann wird die aktuelle IP weitergeleitet an DynDns
5. Port weiterleiten im Router an den Heim-PC
6. FTP Server einstellen mit dem zuvor eingestellten Port
7. Server anpingen und schauen obs geroutet wird.
 
Ok dh durch DynDNS wird also einem Domainnamen zb "www.dieser-pc.de" immer die gerade bestehende (dynamische) IP Adresse zugeordnet. Dazu müssen die Daten entsprechend im Router eingetragen werden und der Router führt die Übermittlung der jeweiligen IP durch.
Und wenn das dann funktioniert, dann kann ich per RDP auf "www.dieser-pc.de" zugreifen und befinde mich dann auf dem entfernten System, richtig?
Und am gescheitesten das ganze noch per VPN Verbindung absichern.

Router dort ist übrigens eine Fritzbox, welches Modell weiß ich nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
c-mate schrieb:
Und wenn das dann funktioniert, dann kann ich per RDP auf "www.dieser-pc.de" zugreifen und befinde mich dann auf dem entfernten System, richtig?
Du landest als erstes Mal an deinem Router. Was der dann daraus macht hängt davon ab, wie du ihn konfigurierst. Du wirst dich um Kram wie Port Forwarding kümmern müssen.
 
Ich muss jemanden suchen, der sich um Kram wie Port Forwarding kümmern muss ;)

Alleine bekomme ich das mit Sicherheit nicht hin bzw hab auch nicht die Zeit mich da einzulesen und reinzuknien (auch wenns interessant wäre)
Aber einigermaßen den Hintergrund sollte ich halt schon wissen, daher meine Fragerei.

Der Anwendungszweck soll der sein, dass man per RDP auf einen PC zugreifen kann, der wo anders steht und auf dem man dann ein Paar Anwendungen starten kann.
Jetzt muss ich noch ein Tool finden(ich weiss dass es das gibt), das es ermöglicht, mehrere RDP Sitzungen gleichzeitig auf diesen PC durchzuführen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wäre da nicht die Vorraussetzung, mehrere RDP Verbindungen gleichzeitig zu öffnen könnte ich dir www.logmein.com empfehlen. Damit kann Fernwartung sehr komfortabel ohne DYNDNS und Portforwarding durchgeführt werden.

Wenn du mehr als 2 RDP Verbindungen gleichzeitig öffnen willst wirst du glaub ich nicht um einen Terminalserver herum kommen, sofern ich das richtig in Erinnerung hab lässt ein Client OS bzw. Standard Server OS nur 2 gleichzeitige RDP Connections zu.
 
Port Forwarding ist bei der Fritzbox nicht schwer.

Du gehst ins Portweiterleitungen menü. Wählst neue Portfreigabe.
Portfreigabe aktiv für .. MS Remotedesktop auswählen

an Computer ... den gewünschten Computer Auswählen

und rest macht die fritzbox.

du kannst dann per dieser-pc.de:3389 (standardport für rdp) auf den PC zugreifen (falls er an ist)

kann sogar sein das es nur über https mit httpsaccess geht, dann wär auch ein security feature drin
 
Port-Weiterleitung ist nicht schwer, da muss man nur wenige Buttons drücken - sollte jeder mit etwas PC-Kenntnis hinbekommen.

Ein RDP-Tool, welches mehrere Verbindungen (zu verschiedenen oder aber auch dem gleichen (was ja unnötig ist)) unterstützt ist Teamviewer.
 
Also hab hier was gefunden. Mal durchlesen, dann hier über Umweg einen Free-DynDNS einrichten.

Viel Erfolg
 
Mhm mit Teamviewer kann doch immer nur eine Sitzung zu einem Gerät aufgebaut werden, bzw man übernimmt doch den Bildschirm eines user. Und während der Teamviewersitzung kann doch kein zweiter user darauf zugreifen.
 
dh dann wäre eine Möglichkeit ein PC der dort steht um lokal darauf zu arbeiten und ein weitere PC der dort irgendwo rumsteht um auf diesem per RDP von extern zugreifen zu können und beide bedienen sich derselben Datenbank.
 
c-mate schrieb:
Teamviewer kann doch immer nur eine Sitzung zu einem Gerät aufgebaut werden
Es können mindestens zwei User auf den gleichen Rechner zugreifen, das habe ich selber schon gemacht. Vielleicht geht auch mehr. Allerdings schlägt das stark auf die Leitung. Bereits für eine Verbindung sollte der Rechner mindestens mit DSL 6000 am Netz hängen. Alles darunter macht keinen Spaß mehr.
 
Zurück
Oben