News Ein Jahr vor dem Aus: Microsoft streicht erste Funktionen aus Windows 7

MovingBoxxer

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
93
Ich kann keinen Zusammenhang entdecken, wie die aus meiner Windows 7 Installation denn Funktionen entfernen wollen ...
Fake News , Dust & Fear ? ;)

Da kommen die ja überhaupt gar nicht mehr ran.
Oder haben sie jetzt wirklich das trimagische contraintrigene remote Zugangsverfahren für Alt-Windows-Installationen gewaltig verbessert?

Und dann ist der MS-Application-Krempel da gar nicht mehr drauf :D , sondern schon alles rausgelöscht - unter Linux natürlich, was so sehr einfach geht, Dateischutz und Verbandelungen inaktiv.
Dann brauche ich auch sowieso keine Updates mehr dafür! :)

Ergänzung ()

Beweise Du doch einfach mal Deine Thesen, dass Windows 10 Daten irgendwohin abzieht, wo sie nichts zu suchen haben. Kannst Du nämlich nicht, denn Du wiederholst auch nur sämtliche unbelegten Phrasen, die schon immer gebracht wurden.
Ähem, die Telekom leitet alle Daten über USA und quasi Redmond um, schon mal nachgeschaut? ;)

Stichwort Netzaustauschknotenpunkt.
 
Zuletzt bearbeitet:

areiland

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
6.017
Deiner Beschreibung nach ist Dein Wissen über die übertragenen Daten rein quantitativer Natur. Wie ist das mit "sehr genauer" Beobachtung und dem "prüfen von Fakten" vereinbar?
Ich kann das auch qualitativ quantifizieren - nämlich dann, wenn ich zur Überzeugung gelange, dass ich eine nähere Überprüfung vornehmen müsste. Bloss liefert mir die quantitative Verifizierung meines bisherigen Netzverkehrs keine Anhaltspunkte dafür, dass ich ihn inhaltlich näher in Augenschein nehmen müsste. Sollte ich nur annehmen müssen, dass hier was nicht stimmt, würde ich meinen Netzverkehr sofort umleiten und genau loggen.

Ich bin ja auch nur ein kleiner Handwerker, der nicht immer weiss was er tut.
 

lowRange

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
547
@lowRange : jaja... Secure Boot ist das Ultra Böse... genauso wie TPM, bei dem sich erst vor einiger zeit die Linuxer gefreut haben dass die Tuxedo Notebooks es endlich haben ;-) eben weil solche Technik nicht böse ist sondern sinnvoll eingesetzt werden kann, selbst von Open Source Sofwtare.

Und MS stemmt sich gegen Open Source? Du hast scheinbar verpasst das MS sich zuletzt extrem gegenüber OS geöffnet hat und viele eigene Sachen offengelegt hat, unter anderem das .NET Framework.

Die Cloud bedeutet für MS in erster Linie Azure, denn da sind sie vorne mit dabei und verdienen ihr Geld. Aber gerade da im Serverumfeld konkurrieren sie heftigst mit Linux und müssen schauen das sie relevant bleiben. Oder weshlab haben sie wohl das Linux Subsystem in Windows 10 eingebaut?
Mit Secure Boot und TPM ist es halt genauso wie mit Edge, Cortana, Windows Mobile, Store, Bing und am besten nimmst Du Windows 10 auch gleich mit dazu, Fail halt

Microsoft hat erkannt, dass sie mit Open Source nicht mithalten können und halt sehr viel Boden verlieren z.B::
- SQL vs NoSQL
- Azure Cloud Switch, weil Windows nicht leistungsfähig genug war
- AI, KI usw.
Und wen Du es jetzt abstreiten willst, schau Dir die Umsätze an, die Azure mit Open Source und Linux macht :love:

@areiland zum Glück gibt es keine Verschlüsselung, deswegen kann sie Microsoft nicht für die Telemetrie einsetzten :freak:
 
Zuletzt bearbeitet:

Zero_Point

Banned
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
2.123
Ich sage eindeutig, dass es keinen permanenten Abzug von Benutzerdaten geben kann, weil das die gemessenen Übertragungsraten meiner Adapter gar nicht hergeben. Du bezweifelst das und forderst Belege dafür, dass keine Daten abgezogen werden obwohl meine sämtlichen Messungen zeigen, dass Windows 10 keine übermässige Datenübertragung vornimmt.
Deine "Messungen" zeigen rein gar nichts, jedenfalls hast du nichts davon erwähnt. Du redest immer nur von deinem persönlichen Gefühl, dass da nichts sein kann, Nachweise bleibst du konsequent schuldig.
Wir haben bereits festgestellt, dass wir unterschiedliche Auffassungen von "wenig" haben. Bei dir müssten das wohl mehrere GB pro Tag sein, damit du das merkwürdig findest.

Was nicht vorhanden ist, muss man auch nicht beweisen oder belegen. Beweise Du doch einfach mal Deine Thesen, dass Windows 10 Daten irgendwohin abzieht, wo sie nichts zu suchen haben. Kannst Du nämlich nicht, denn Du wiederholst auch nur sämtliche unbelegten Phrasen, die schon immer gebracht wurden.
Als Beispiel und nur auf Enterprise LTSB bezogen:
https://www.heise.de/newsticker/mel...eitseigenschaften-von-Windows-10-4227139.html
https://www.bsi.bund.de/DE/Themen/C...gen/SiSyPHuS_Win10/AP4/SiSyPHuS_AP4_node.html
Aber Heise und BSI sind ja so unglaubwürdig. Dir und deinem Gefühl und "Messungen" sollte man da mehr vertauen. :freak:
Ergänzung ()

Bloss liefert mir die quantitative Verifizierung meines bisherigen Netzverkehrs keine Anhaltspunkte dafür, dass ich ihn inhaltlich näher in Augenschein nehmen müsste.
Und warum nicht? Was wird denn nun genau übertragen? Offenbar weißt du es ja, denn sonst wärst du nicht sorglos und so sicher, dass da nichts ist.
 

lowRange

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
547
@areiland die brauchen dafür soviel MB, dass die wo Android einsetzten, ihren UMTS Vertrag um mindestens 2 GB erhöhen mussten, wegen der gefühlten Übertragung.
Also meine Gefühle lasse ich bei meiner Familie, da sind sie besser aufgehoben, nur so unter uns :heilig:
 

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
41.602

areiland

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
6.017
@Zero_Point
Keine meiner Messungen auf meinen Rechnern ergibt, dass übermässig Daten an MS gehen. Musst Du mir schon glauben. Setzt Du einen RaspPi auf, der im Zusammenhang mit Windows 10 Deinen Netzverkehr checkt. Was auf en Rechnern anderer Benutzer passiert, das kann ich ohnehin nicht beinflussen sondern nur abmildern. Bei mir werden aber weder E-Mails gecheckt (Beispiel Google oben) noch sonstwie Daten abgezogen.

Ich bin in dieser Hinsicht ziemlich überlegt und achte immer auf sowas. Es wäre mir schon aufgefallen, wenn es Zusammenhänge mit meinem MS Konto und meinem Windows Konto gegeben hätte. War aber niemals der Fall und ich konnte auch nie den Eindruck gewinnen, dass in diesem Konto eingestellte Informationen zu einem erhöhtem Spam-Aufkommen geführt hätten.
 
K

K7Fan

Gast
Bloss liefert mir die quantitative Verifizierung meines bisherigen Netzverkehrs keine Anhaltspunkte dafür,
Sensible Daten müssen nicht zwangsweise groß sein. Als Beispiel diene mir mal ein BitLocker Key. Er hat 256bit, also 32 bytes. Mit etwas Overhead, einer Referenz zum Datenträger usw usf sollen es insgesamt halt 64 oder auch 128 sein. Das lässt sich beim besten Willen nicht durch rein quantitative Analyse aus dem normalen Strom an Telemetrie u.Dgl. filtern.

Heimliche Übertragung eines ganzen Bilderalbums, um das andere Extrem zu nehmen, würde man natürlich damit entdecken, ebenso den Datenstrom einer angezapften Videokamera keine Frage. Beides wird aber einem durchschnittlichen Nutzer niemals widerfahren. So schräg ist dann doch keiner der bekannten OS Hersteller drauf ;).
 

areiland

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
6.017
@K7Fan
Ich würde es entdecken, wenn Windows mir Daten abzieht. Und das ist bisher noch nicht vorgekommen.
Spätestens, wenn ich meinen Netzverkehr über den RaspPi leite, ist das gegessen. Ist nur nicht nötig, weil es einfach unnötig ist.
 

SIR_Thomas_TMC

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
960
Ich beobachte sehr genau was Windows 10 tut - und es tut einfach nichts von dem, was mir die Aluhutträgerfraktion hier einreden möchte. Das hat Windows 8/8.1 nicht getan, das tut Windows 10 nicht. Sämtliche Verläufe und Messungen, egal aus welcher Richtung ich messe, sagen mir dass IP Adressen Pings erhalten und dass es keine Übertragungen gibt, die darauf schliessen lassen, dass mehr als eine routinemässige Kommunikation stattfindet. Es werden keine IP Adressen mit Paketen beliefert, die auf grössere Übertragungen schliessen lassen. Nichts, einfach nichts von dem ist hier vorhanden.
Ach, das merkt doch Windows, dass du drauf achtest. Kannst mir doch nichts erzählen. Wenn du nicht mitloggst und aufpasst, dann wird da aber spioniert. Und auch in den Daten, die sind komprimiert, mit geheimen Kompressionsverfahren, damit du das erst gar nicht merkst. Bis hin zu Datensingularität/Datenbinärität (also alles auf 01 komprimiert). Ich weiß es einfach. :D


@lowRange Wo hört das Zitat auf, und wo fängt dein Beitrag an? https://www.computerbase.de/forum/t...unktionen-aus-windows-7.1851842/post-22237896
Ergänzung ()

Deine "Messungen" zeigen rein gar nichts, jedenfalls hast du nichts davon erwähnt. Du redest immer nur von deinem persönlichen Gefühl, dass da nichts sein kann, Nachweise bleibst du konsequent schuldig.
Ehrlich gesagt machst du das genauso...
 

lowRange

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
547
Ach, das merkt doch Windows, dass du drauf achtest. Kannst mir doch nichts erzählen. Wenn du nicht mitloggst und aufpasst, dann wird da aber spioniert. Und auch in den Daten, die sind komprimiert, mit geheimen Kompressionsverfahren, damit du das erst gar nicht merkst. Bis hin zu Datensingularität/Datenbinärität (also alles auf 01 komprimiert). Ich weiß es einfach. :D


@lowRange Wo hört das Zitat auf, und wo fängt dein Beitrag an? https://www.computerbase.de/forum/t...unktionen-aus-windows-7.1851842/post-22237896
Ergänzung ()


Ehrlich gesagt machst du das genauso...
Mein Beitrag ohne das Zitat :daumen:

Nur das der Update-Zwang die Seuche ist, denn ob ein Virus mein System defekt macht oder das Update, spielt keine Rolle, vor allem weil man ja diese ganzen Cloud-Features wirklich brauch.
Gut das stimmt, jedoch was möchte Microsoft mit dem Store?
Sie möchten andere Anbieter, insbesondere die meisten Open Source ausschließen und wie das dann mit den Preisen aussieht, sieht maqn z.B.: Steam, Epic usw. vs. Keyseller.

Secure Boot hat sich nicht so entwickelt, jedoch das Konsortium, wo Microsoft ja dazu gehört, haben sich das ganze anderst vorgestellt und wollten so Linux ausgrenzen.
Und wie man sieht, mehr Sicherheit bringt es auch nicht und kann für den unbedarften, das Hindernis dafür sein.

Microsofts Nadel Strategie ist nun mal Cloud first und ganz sicher ist auch das Abo für Windows 10 geplant.
Warum möchte den Microsoft die Cloud, ganz einfach mehr Geld und was d.h.: sieht man anhand der Ganes:
- Multiplayer
- immer teurer
- DLCs, dadurch Kaufzwang
- Microtransaktionen, hier vor allem wichtig p2w
usw.
Dabei bleibt die Innovation, sowie die Qualität auf der strecke, für was auch die dummen Lemminge zahlen doch.
Warum ist Windows 10 noch immer Beta ?
Was kam wirklich an Feature Updates was wirklich einem User was brachte (nein nicht die Probleme dadurch)
und wirklich eine Neuerung war, was man nicht mit Windows 7 auch schon machen konnte und nicht Cloud war?

Hinzu kommt, Microsoft macht alles um Windows 7 den Usern martig zu machen, ich habe einen Ryzen und habe mehrmals versucht, hier Windows 7 zu installieren und ich konnte es problemlos installieren, nur danach gab es immer mehr probleme, so das ein sinnvoller Betrieb nicht möglich war.
Und nein das dürfte nicht passieren, da die Basis wie bei Windows Server 2012 ist und die können sehr wohl mit mehreren Kerne umgehen.

Und das Microsoft immer mehr Geld möchte, zeigt die Änderung des Lizenzmodels, was vor allem den kleinen KMUs bitter ist, na warum wohl Microsoft empfiehlt hier die Cloud.
usw.

@SIR_Thomas_TMC Du hast ja auch Alexa, sorry da muss man schmerzfrei sein, andere wollen halt nun keine Wanze.
Warum werden dann z.B.: die Browser-Daten, Tastur-Eingaben übertragen ?
Aber Microsoft setzt nun ja Chromium ein, man kann ihnen also nicht Vorwerfen, dass sie von Google nichts lernen, sicher werden damit noch mehr Daten gezogen.
Und warum ist die Wanze Cortina, obwohl deaktiviert immer aktive ?
Natürlich weil Microsoft für uns die beste User Experience möchte und wen sie dann einer aktivieren möchte, Cortana dann auch gleich start klar ist.

Und nur mal so man muss die Wanzen nicht unbedingt bemerken, es gab in der Vergangenheit z.B.: Mafia, denen nichts aufgefallen ist, aber die waren vieleicht nicht so Clever wie Ihr :love:
 
Zuletzt bearbeitet:

Faust II

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
610
Mal davon ab, wie wieder Microsoft Methoden zum Vorschein kommen: Der WMP war bei mir schon relativ früh unten durch. Das Teil konnte (und kann immer noch) nichts vernünftig abspielen - trotz installierter Codecs. Da ist man mit VLC oder MPC weit besser bedient.
 

MovingBoxxer

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
93
Sensible Daten müssen nicht zwangsweise groß sein. Als Beispiel diene mir mal ein BitLocker Key. Er hat 256bit, also 32 bytes. Mit etwas Overhead, einer Referenz zum Datenträger usw usf sollen es insgesamt halt 64 oder auch 128 sein. Das lässt sich beim besten Willen nicht durch rein quantitative Analyse aus dem normalen Strom an Telemetrie u.Dgl. filtern.
Danke, dass Du es mal klar schreibst.
Vor allem wenn bei einem langdauernden Update schon alle Daten samt Datenverzeichnissen erfasst wurden, reicht sehr wenig differentielle Information und verteilt in Zeit aus, um genau den Überblick zu behalten.

Die erste große Bedeutung sehe ich hier in allen Umfeldern (Firmen,Forschung,Hochschulen), die sich interessant genug für eine Technologie, Know-How und Wirtschaftsspionage sehen.

Wer da noch Windows-aktuell zudem verbunden am Internet einsetzt ...
 

Skellgon

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
522
PS: hier übrigens die LTSB Analyse zum "verbesserten" Windows: SiSyPHuS Win10
Vielen Dank für den Link. Ich habe den Bericht überflogen, da ich in Sachen Windows 10 die LTSB-Variante (ohne jegliche Metro-Apps) für das kleinste Übel gehalten habe und ich mit einem Wechsel zu der Version liebäugelte. Aber was MS sich da an Freiheiten bzgl. Datensammlung rausnimmt, ist schlicht unfassbar. Es ist ein Jammer, dass Win7 nur noch ein knappes Jahr mit Security Updates versorgt wird - ich werde mein Win10 Pro dennoch zugunsten von Win7 aufgeben. Nach dem 14.01.2020 wird es wohl ein Linux System - hier habe ich aber die leise Hoffnung, dass die Win7 Updates, die den zahlenden Firmen nach Januar 2020 zur Verfügung gestellt werden, irgendwie den Weg an die Öffentlichkeit finden werden - träumen darf man ja.
 

Highspeed Opi

Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
8.898
Hat den MediaPlayer denn überhaupt jemand wirklich genutzt? Da gibt es mit VLC und Co. doch viel bessere Alternativen, die nicht so viele Zicken machen wie der MS Kram.
Ja, bis heute nutze ich die vorinstallierten Microsoft Player.
Warum? Weil es bei mir noch nie "Zicken" gemacht hat.

Ich benötige allerdings nur zwei Funktionen:
1. einzelne Video/Audio Datei abspielen
2. ausgewählte Musik Dateien / Ordner abspielen und mit Media Befehlen/Tasten bedienen

Bis Windows XP, hat man unter Umständen ein Codec Pack installieren müssen. Ab Vista habe ich nie wieder etwas nachinstallieren müssen.

VLC dagegen konnte damals meine Media Befehle/Tasten nicht erkennen und war daher wertlos.
 

Lübke

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
21.151
Aber nochmal, so eine gemäßigt, gesittet Auseinandersetzung zu Vor/Nachteilen und Beweggründen mit Argumenten und Beispielen finde ich auf jeden Fall zielführender und angenehmer als das was in Teilen davor hier im Thema passiert ist. Und das auch wenn ich nicht oder nur zum Teil deiner Meinung bin. :-)
na es wäre auch eine langweilige diskussion wenn alle einer meinung wären, oder? ;)
man kann seinen horizont nur erweitern, wenn man sich mit anderen meinungen und ansichten auseinandersetzt. und das ist ja auch der eigentliche sinn eines forums ;)

Wie schon gesagt, ist das sehr weit hergeholt, wenn ein Teilfeature entfällt, was "keiner" nutzt. Das wäre eine valide Mutmaßung, wenn es denn ein Feature wäre, dass tatsächlich zu Windows 10 drängen würde.
aber die funktion wird doch gar nicht gestrichen. sie steht nur speziell win7 nutzern nicht mehr zur verfügung. ab win8 hast du weiterhin zugang zu der funktion. das kann man jetzt einfach ignorieren, man kann sich aber auch seine gedanken über das vorgehen machen. und mal ganz ehrlich: die funktion selbst ist wohl kaum eine news wert. und ich bin mir auch nicht sicher, ob dieses feature für sich genommen dein interesse an diesem thread ausgelöst hat. hast du noch win7 und nutzt dieses feature?
 
Zuletzt bearbeitet:

MovingBoxxer

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
93
Es ist ein Jammer, dass Win7 nur noch ein knappes Jahr mit Security Updates versorgt wird - ich werde mein Win10 Pro dennoch zugunsten von Win7 aufgeben. Nach dem 14.01.2020 wird es wohl ein Linux System - hier habe ich aber die leise Hoffnung, dass die Win7 Updates, die den zahlenden Firmen nach Januar 2020 zur Verfügung gestellt werden, irgendwie den Weg an die Öffentlichkeit finden werden - träumen darf man ja.
Wofür denn noch Security Update?
Hat die Mediendauerberieselung ** OUTDATED ** denn zur Versklavung im Kategoriedenken von Updateritits und einer gewissen Nachdenkbefreiung geführt?

Für die Firmen u. Großinstitutionen, die mit den Versionen von Outlook, InternetExplorer, MS Office, WinFileServer usw. rummachen, klar da ist das wichtig. Die können nicht anders, die brauchen den gesamten MS-Haufen ohne Wenn und Aber.
Das Bundling von OS und Apps hat MS sehr geschickt genutzt - wie ein Drogendealer.

Ein mündiger User kann aber anders, und die Gleichartigkeit der Applikationen von Windows- und Linuxarbeitsplatz(installation) ist keine Fiktion, sondern die beste Vorbereitung zum freibleibenden Umstieg, oder besser eben Parallelnutzung.

Wie gerade oben beschrieben frickelt u. updated MS die Win7 Installationen doch bewußt heimtückisch kaputt, oder überspielt sie einfach gleich mal mit Win10.
Was erwartest der mit Win7 bestens auskommende Nutzer denn an Wunder?
 
Zuletzt bearbeitet:

SIR_Thomas_TMC

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
960
Du hast ja auch Alexa, sorry da muss man schmerzfrei sein, andere wollen halt nun keine Wanze.
Das führt dann nochmal ein wenig vom Thema weg. Aber auch da hab ich Nutzen zu Risiko abgewogen. Und mich bewußt für den Nutzen (Bequemlichkeit - Radio, Timer, Licht, ...) entschieden, da auch ein Abhören nicht nachgewiesen und in entsprechenden Versuchen z.B. bei Hardware Testsseiten genau das Gegenteil gezeigt wurde. Sollte da mal was anderes rauskommen, dann ändert das auch meine Risikoeinschätzung. Und genauso ist das für mich bei Windows 10. Ich war da auch erst skeptisch, hab nachgelesen, wie man alle "nach Hause telefonieren" Aktionen unterbinden kann, und dann irgendwann mal überlegt, dass ich eigentlich bei ganz viel Software z.B. bei Programmabstürzen die Fehlerberichte abschicke (ohne vorher das Logfile zu studieren). Da hab ich anscheinend mehr Vertrauen, bis mir das Gegenteil gezeigt wurde (da langt aber nicht nur die Vermutung, es könnte ja so sein - es könnte auch sein, dass ich ein Bot oder Alien bin, oder sogar ein Alienbot ;-)).
Ergänzung ()

Für die Firmen u. Großinstitutionen, die mit den Versionen von Outlook, InternetExplorer, MS Office, WinFileServer usw. rummachen, klar da ist das wichtig. Die können nicht anders, die brauchen den gesamten MS-Haufen ohne Wenn und Aber.
Ist es bei denen nicht viel brisanter, das Thema Datenschutz?
 
Top