News Ein Jahr vor dem Aus: Microsoft streicht erste Funktionen aus Windows 7

Zero_Point

Banned
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
2.123
Nachvollziehbar, weil man ein paar $ sparen will und dabei vielleicht auch den ein oder anderen noch zum neuen BS schubsen kann.
Wo genau wird etwas eingespart? Die Server laufen weiterhin und müssen gewartet werden. Nur Win7 hat keinen Zugriff mehr darauf. Wird M$ jetzt vor der drohenden Pleite gerettet?

Sachen, die sie nicht stören, dürfen und sollen sie allerdings einfach akzeptieren. Man muss nicht wegen ner Mücke gleich eine Revolution ausrufen. Das ist ja grad das Dogmatische was ich an deiner "Argumentation" kritisiere. Nicht dass ich nicht verstehe, dass dich was stört, und dass du persönlich daraus Konsequenzen ziehst. Sondern dass das - deiner Meinung nach - gefälligst so auch für jeden anderen zu gelten hat, und wer nicht genau so handelt ein Konsumlemming ist. Ich glaube du hast ein grundsätzliches Problem mit einer Meinung, die nicht der deinen entspricht. Für mich darf auch am Ende einer Diskussion trotzdem ein Dissens bleiben. Also, dass man eben nicht zur selben Schlussfolgerung kommt, weil man Dinge unterschiedlich bewertet. Das gilt garantiert nicht überall (ich rede hier z.B. von strafbaren Handlungen), aber bei so einem Thema für mich allemal.
Sollen sie sie auch vergessen und das Thema nicht mehr anschneiden und nicht darüber nachdenken, welche Folgen das für die Zukunft haben sollte? Viele "Kleinigkeiten" ergeben irgendwann ein großes Ganzes und das hier ist nur eines von vielen Puzzlestücken. Hier wollen einige das Thema runterspielen oder anderen gar den Mund verbieten. Und damit habe ich ein Problem. Was ist schwer daran zu sagen "tangiert mich nicht, sehe ich aber kritisch und macht mir MS nicht sympatischer"? Stattdessen tun das Einige als nötigen Schritt ab.

Das Argument, installier dir einen Player, der das kann, ist für dich keins? Das muss unbedingt das BS machen (was es immer noch könnte, nur das andere Ende, der Server, sendet halt nix mehr), weil es das schon mal gemacht hat? Ist für mich extrem engstirnig.
Das wird erst dann zu einem Argument, wenn MS all das was sie so mitliefern (Paint, Taschenrechner, Wordpad, Onedrive) aus Win10 entfernen mit dem Argument, man könne sich doch etwas anderes installieren. Wenn ich etwas kaufe, dann möchte ich es auch langfristig nutzen können. Was würdest du denn sagen, wenn MS als Extrembeispiel DX9-11 aus Win10 rauspatchen würde? Argument: nutze halt DX12!
Ergänzung ()

@Zero_Point
Die meisten nutzen inzwischen Windows 10 und haben damit kein Datenschutzproblem. Denn die haben ihre Einstellungen entsprechend gesetzt und das passt auch. Bloss haben die alle eben keinen Aluhut auf und sehen völlig realistisch, dass der Grossteil der erhobenen Daten vor allem der Synchronisation zwischen den mit dem gleichen MS Konto betriebenen Rechnern geschuldet ist. Synchronisation und Onedrive aus - schon gehen nur noch Fehlerberichte an MS.
Das mag sein, dass es für die Nutzer ok ist, aber dann ist ihre Messlatte für Datenschutz sehr niedrig. Selbst die LTSB Enterprise bekommt man nicht ganz zum Schweigen und bei Home und Pro sieht es ganz übel aus. Wenn man sich ansieht was da an Daten selbst ohne MS-Konto rüber fließt, dann kann und darf man das nicht verharmlosen. Und das hat nichts mit Aluhut zu tun. Oder hast du die Kontrolle darüber was übertragen wird? Du wärst der Erste.
Oder nutzen die etwa so (Pseudo-)Tools wie ShutUp fürs gute Gewissen?
Ergänzung ()

Da das Feature hier aber wohl kein Schwein interessiert, ist es aber auch genauso lächerlich sich darüber aufzuregen und so ein Drama draus zu machen.
Unter Win8/10 interessiert es offenbar genug "Schweine". :freak:
 
Zuletzt bearbeitet:

new Account()

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
7.164

areiland

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
6.015
Oder hast du die Kontrolle darüber was übertragen wird? Du wärst der Erste.
Wenn ich wissen will, was genau übertragen wird, dann wird mein RaspPi zum Proxy und loggt allen Netzverkehr mit. Und dann weiss ich genau was wohin geht. Nur habe ich hisher keinen Bedarf an einer solchen Lösung, weil mir schon die Volumina sagen, dass da nicht allzuviel rüber gehen kann.
 

Zero_Point

Banned
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
2.123
Ich sehe hier keinen, den es interessiert.
Dafür sieht sie MS.

Wenn ich wissen will, was genau übertragen wird, dann wird mein RaspPi zum Proxy und loggt allen Netzverkehr mit. Und dann weiss ich genau was wohin geht. Nur habe ich hisher keinen Bedarf an einer solchen Lösung, weil mir schon die Volumina sagen, dass da nicht allzuviel rüber gehen kann.
Wie groß sind die denn? Und woher kennst du sie, wenn du nichts mitloggst?
 

new Account()

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
7.164

areiland

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
6.015
Wie groß sind die denn? Und woher kennst du sie, wenn du nichts mitloggst?
Mitloggen des Netzverkehrs ist was gänzlich anderes, als zu messen wieviele MB übertragen werden. Und ich rede hier wirklich von wenigen zehn MB, die pro Tag übertragen werden, wenn ich den Rechner einfach mal idlen lasse. Ziehe ich davon den internen Netzverkehr, die Synchronisation dreier Mailkonten und den Abruf von Virendefinitionen ab, bleibt da nicht mehr viel Raum für den Abzug von persönlichen Daten. Das meiste bei Windows 10 sind Pings und die Prüfung auf aktualisierte Inhalte in Mailkonten und Kalender.

Google ist da schlimmer, da muss nur eine Mail mit einer Terminbestätigung drüber laufen, schon wird dieser Termin automatisch aus der Mail in den Google-Kalender eingetragen.
 

Sebbi

Vice Admiral
Dabei seit
März 2002
Beiträge
6.166

Zero_Point

Banned
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
2.123
Genug. Tellerrand uns so.

Und ich rede hier wirklich von wenigen zehn MB, die pro Tag übertragen werden, wenn ich den Rechner einfach mal idlen lasse.
Ok, dann haben wir einfach unterschiedliche Vorstellungen von viel und wenig. Und auch was Datenschutz bedeutet.

Google ist da schlimmer, da muss nur eine Mail mit einer Terminbestätigung drüber laufen, schon wird dieser Termin automatisch aus der Mail in den Google-Kalender eingetragen.
Wird man als Win10 Nutzer gezwungen auch Google zu nutzen oder weshalb dieses Beispiel?
 

new Account()

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
7.164

areiland

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
6.015
Ok, dann haben wir einfach unterschiedliche Vorstellungen von viel und wenig. Und auch was Datenschutz bedeutet.
Ich schliesse aus den übertragenen Volumina, nach Abzug aller ohnehin routinemässig anfallenden und unverdächtigen Verkehre, dass das gar nicht mehr so viel übertragen werden kann. Heute hatte ich z.B. vom PC aus 39 Megabyte übertragene Daten, darunter befanden sich vor allem die Forenbeiträge, die ich hier und in den anderen von mir frequentierten Foren schrieb.

Allzuviel Raum, um dazwischen noch persönliche Daten zu mir und meinem Datenbestand zu quetschen, bleibt da nicht wirklich. Zumal sich unter diesem Volumen auch Daten befinden, die über mein MS Konto mit den anderen genutzten Rechnern synchronisiert werden, um mir auf allen mit Windows 10 genutzten Rechnern gleiche Verhältnisse zu schaffen. Diese landen aber in meinem Konto, nicht irgendwo im öffentlichen Internet und dass MS die verkauft, das halte ich für ein Gerücht. Denn dafür gab es bisher nie irgendwelche Anhaltspunkte.

Ich beobachte sehr genau was Windows 10 tut - und es tut einfach nichts von dem, was mir die Aluhutträgerfraktion hier einreden möchte. Das hat Windows 8/8.1 nicht getan, das tut Windows 10 nicht. Sämtliche Verläufe und Messungen, egal aus welcher Richtung ich messe, sagen mir dass IP Adressen Pings erhalten und dass es keine Übertragungen gibt, die darauf schliessen lassen, dass mehr als eine routinemässige Kommunikation stattfindet. Es werden keine IP Adressen mit Paketen beliefert, die auf grössere Übertragungen schliessen lassen. Nichts, einfach nichts von dem ist hier vorhanden.

Würde mein Rechner ständig abstürzen, dann käme es mit Sicherheit zu umfangreicheren Übertragungen, weil mit den Fehlerberichten auch deren Speicherdumps übermittelt werden können. Hätten meine Rechner Probleme mit Updates, dann wäre hier ebenfalls eine erhöhte Kommunikation zu beobachten. Auch die ist nicht vorhanden - weil meine Systeme keine Updateprobleme haben und auch keine Absturzneigung zeigen.

Ich rede mir das alles nicht schön, sondern ich prüfe die Fakten und die sagen was ganz anderes aus, als Du und andere es in jedem diesbezüglichen Thread darstellen möchten.

In der Zeit, die ich mir jetzt genommen habe, um diesen Post zu schreiben und meine gemachten Feststellungen zu schildern, hat mein PC genau 0 Byte irgendwohin übertragen. Eurer Darstellung nach müsste er aber permanent in alle Richtungen senden - wenn denn nur die Hälfte eurer Szenarien zutreffend wäre.

Ich erwähnte ja bereits, daas es für mich kein Problem darstellen würde, die Netz-Kommunikation über meinen RaspPi umzuleiten und alles mitzuloggen, damit der mir zeigen kann was wohin telefoniert. Das würde auch nur zeigen, dass Windows 10 gar nicht so viel überträgt, als allgemein kolportiert wird.
 
Zuletzt bearbeitet: (Ergänzung!)

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
41.601
Das einzige was mein Windows 10 groß an Daten hin und her schaufelt ist der One Drive Sync… der dafür aber recht heftig. keine Ahnung was der da treibt... aber wenn man den deaktiviert gibt der PC auch Ruhe. Allerdings nutz ich One Drive für manche Sachen.
 

new Account()

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
7.164

areiland

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
6.015
@Zero_Point
39 Megabyte an einem Tag, bei bisher rund 50 Posts in mehreren Foren - heute. Gestern waren es 38 MB - weil in den Foren aktiv, vorgestern 14 MB, weil in den Foren nicht so aktiv. So geht es immer weiter. Meine Statistiken zeigen, dass es keinen grossangelegten Datenabzug geben kann, der permanent Daten nach MS überträgt. Pings und einzelne Pakete ja das gibts ständig, das ist aber den einzelnen Hintergrund-Apps und -Diensten geschuldet, die sich der Benutzer mit z.B. Autoupdatern und solchen Sachen selbst auf den Rechner holt. Das kann man kaum Windows anlasten

Hier liegen die tatsächlichen Probleme, nicht an Windows 10 selbst!
 
Zuletzt bearbeitet: (Korrektur!)

lowRange

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
547
Nein, natürlich nicht. ich wollte aber mal klarstellen das es auch Leute gibt die das anders sehen und weshalb das so ist.

Der Store ist auch praktisch für viele kostenlose Tools die man darüber schnell und sicher beziehen kann (gibt ja durchaus einige Tools die wen man aus versehen von der falschen Seite zieht "netten" Payload mitbringen, z.B. VLC, können die Tools nix dafür, aber woher soll der unbedarfte wissen welche der Seiten sicher sind wenn die Fakes sich möglichst offiziell geben?)

Einen Update-Zwang hat man sowieso wenn man kein verseuchtes System haben will... die Treiberupdates können auch mal nervig sein, ja. liegt dann aber eher an den Hardwarehersteller die darüber kaputte Treiber verteilen... und wo (außer Windows 8 RT) ist Secure Boot ein Zwang?
 
Zuletzt bearbeitet:

Zero_Point

Banned
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
2.123
@Zero_Point
39 Megabyte an einem Tag, bei bisher rund 50 Posts in mehreren Foren - heute. Gestern waren es 38 MB - weil in den Foren aktiv, vorgestern 14 MB, weil in den Foren nicht so aktiv. So geht es immer weiter. Meine Statistiken zeigen, dass es keinen grossangelegten Datenabzug geben kann, der permanent Daten nach MS überträgt. Pings und einzelne Pakete ja das gibts ständig, das ist aber den einzelnen Hintergrund-Apps und -Diensten geschuldet, die sich der Benutzer mit z.B. Autoupdatern und solchen Sachen selbst auf den Rechner holt. Das kann man kaum Windows anlasten
Mich interessiert was an MS gegangen ist und nicht was du insgesamt irgendwo verbraucht hast. Ich sehe aber, dass du hier keine Zahlen liefern kannst. Daher macht die Diskussion keinen Sinn. Denn auf Basis deines Gefühls diskutiere ich nicht.


@lowRange
Ich glaube bei dem Zitat ist etwas schief gelaufen.
 
K

K7Fan

Gast
Ich schliesse aus den übertragenen Volumina, nach Abzug aller ohnehin routinemässig anfallenden und unverdächtigen Verkehre, dass das gar nicht mehr so viel übertragen werden kann.
Ich beobachte sehr genau was Windows 10 tut
Deiner Beschreibung nach ist Dein Wissen über die übertragenen Daten rein quantitativer Natur. Wie ist das mit "sehr genauer" Beobachtung und dem "prüfen von Fakten" vereinbar?

Von mir aus kann jeder seine Daten an wen auch immer senden oder senden lassen und jedem Programm vertrauen dem er möchte, das geht mich nichts an und ist mir auch egal. Aber der Schluss von, grob gesagt, Menge auf Inhalt der Daten, scheint dann doch etwas gewagt.
Spricht ja nichts dagegen zu akzeptieren dass man nicht weiß was das OS der Wahl (egal welches) nun wirklich überträgt, man dem Hersteller bzw. Herausgeber eben vertraut und kein Problem damit hat.
 

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
41.601
@lowRange : jaja... Secure Boot ist das Ultra Böse... genauso wie TPM, bei dem sich erst vor einiger zeit die Linuxer gefreut haben dass die Tuxedo Notebooks es endlich haben ;-) eben weil solche Technik nicht böse ist sondern sinnvoll eingesetzt werden kann, selbst von Open Source Sofwtare.

Und MS stemmt sich gegen Open Source? Du hast scheinbar verpasst das MS sich zuletzt extrem gegenüber OS geöffnet hat und viele eigene Sachen offengelegt hat, unter anderem das .NET Framework.

Die Cloud bedeutet für MS in erster Linie Azure, denn da sind sie vorne mit dabei und verdienen ihr Geld. Aber gerade da im Serverumfeld konkurrieren sie heftigst mit Linux und müssen schauen das sie relevant bleiben. Oder weshlab haben sie wohl das Linux Subsystem in Windows 10 eingebaut?
 

areiland

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
6.015
Mich interessiert was an MS gegangen ist und nicht was du insgesamt irgendwo verbraucht hast. Ich sehe aber, dass du hier keine Zahlen liefern kannst. Daher macht die Diskussion keinen Sinn. Denn auf Basis deines Gefühls diskutiere ich nicht.
Nö, Du versuchst verzweifelt irgend was zu konstruieren, was besser in Dein eigenes Weltbild passen könnte.

Ich sage eindeutig, dass es keinen permanenten Abzug von Benutzerdaten geben kann, weil das die gemessenen Übertragungsraten meiner Adapter gar nicht hergeben. Du bezweifelst das und forderst Belege dafür, dass keine Daten abgezogen werden obwohl meine sämtlichen Messungen zeigen, dass Windows 10 keine übermässige Datenübertragung vornimmt.

Was nicht vorhanden ist, muss man auch nicht beweisen oder belegen. Beweise Du doch einfach mal Deine Thesen, dass Windows 10 Daten irgendwohin abzieht, wo sie nichts zu suchen haben. Kannst Du nämlich nicht, denn Du wiederholst auch nur sämtliche unbelegten Phrasen, die schon immer gebracht wurden.
 
Top