News Exklusiv im Epic Store: Epic übernimmt Erstattungen bei Kickstarter-Spielen

espiritup

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
666
Naja, das ganze Problem existierte vorher auch schon, nur hat man nie so einen Wind darum gemacht, was zwischen Entwicklern, Publischer, Investoren, oder sonstigen Parteien so ausgehandelt wurde. Exklusivspiele im Microsoft-Store, bei Origin oder Steam waren zumindest nach meinem Empfinden selten so krass in der Kritik und da stammen auch nicht alle Exklusiv-Titel aus dem eigenen Haus.
Die meisten Spieler werden es wohl so gemacht haben wie ich: Ein Spiel das nur über Microsoft oder Origin zu haben ist, existiert halt nicht. ich gehör eh nicht zur Zielgruppe von den beiden, und die Exklusivität war nicht der Hauptgrund, warum ich über deren Stores nie was kaufen würde.

Steam- Exklusivität will ich jetzt nicht kleinreden. Hatte aber halt auch technische Gründe. Wer mehrere Betriebssysteme bedienen will (z.B. Creative Assembly oder 2K), für den bleiben nicht sehr viele Plattformen über. Schade, daß es BL3 zumindest vorerst nicht in einer Linux- Version geben wird.


Edit: Natürlich kenne ich das Thema, daß Kickstarter auch genutzt wird, um die Nachfrage auszuloten und weitere Finanziers gesucht werden müssen da das alleine nicht reicht. Daß die Publisher hier häufig mehr Geld drauflegen als der Kickstarter gebracht hat, und daß die das natürlich auch wieder über Verkäufe reinholen wollen, ist mir auch klar.
Allerdings erscheint es mir aktuell so, daß die Publisher momentan grade die kleinen Projekte dafür mißbrauchen um auszutesten, was sich der Gamer alles gefallen läßt. Ein paar hundert unzufriedene KS- Backer auszuzahlen, wenn man ein Produkt in der Tasche hat das sich potentiell hunderttausendmal verkauft, ist im Vergleich Peanuts. Der eigentliche Schaden entsteht eher dadurch, daß die ohne Not Vertrauen verspielen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: .fF

Aphelon

Commander
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
2.944
Steam- Exklusivität will ich jetzt nicht kleinreden. Hatte aber halt auch technische Gründe. Wer mehrere Betriebssysteme bedienen will (z.B. Creative Assembly oder 2K), für den bleiben nicht sehr viele Plattformen über.
Naja. Zumindest GOG bedient auch Linux und MacOS. Warum der MS-Store keinen MacOS und Linux-Support hat ist wohl klar... und Origin, Uplay und Co bieten ja zum größten Teil eigene Titel an, die eh keinen Linux-Port haben, manchmal aber immerhin noch MacOS. Da lohnt es sich schlicht nicht Linux mit zu unterstützen, wenn man eh keine, oder kaum Spiele dafür hat... Hauptproblem, warum es viele Spiele nicht für Linux ist, ist glaube ich DRM, denn gerade Oplen-GL-Spiele sollten eigentlich super easy zu portieren sein, bzw. die Community macht das z.T. ja sogar selbst.

und die Exklusivität war nicht der Hauptgrund, warum ich über deren Stores nie was kaufen würde.
Was dann? Spionage? Nen anderen Launcher zu starten um mal eben ein Spiel zu spielen ist ja jetzt nicht so die Herausforderung/nervig/oder sonst was, dass man ggf. ein Spiel boycottiert, dass einem sonst Spaß machen würde.
 

espiritup

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
666
Was dann?

Die Spionage war bei Origin wirklich mal ein Mitgrund, ja. Lustig, daß Epic mit seinem Launcher genau den gleichen Mist machte. Ansonsten halt das ganze Geschäftsgebaren von EA, und die bieten wirklich nichts an was mich hinterm Ofen hervorlockt.
Wenn dann wäre ich eher bei Ubi schwach geworden. Wobei ich die nicht wirklich boykottiere, einen Uplay- Account habe ich und zwei oder drei geschenkte Spiele aus der AC- Reihe hab ich da auch drin. Ich habs halt nur nicht installiert und geb denen kein Geld. Bisher.

Microsoft hingegen ist dafür bekannt, schnell mal ne Plattform wieder abzuschalten:
  • Zweimal die Musikplattform, mit Totalverlust aller Käufe für die Kunden.
  • Games for Windows, hier durften die Entwickler in die Breche springen und Steam- Versionen verteilen. Oder auch nicht.
  • jetzt neulich den Ebook- Shop, letzterem immerhin mit Refund seiner Kundschaft, sind also quasi jetzt auch auf Epic Niveau angekommen. Aber soll ich das als Garantie für die Zukunft sehen?
 

Aphelon

Commander
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
2.944
Ansonsten halt das ganze Geschäftsgebaren von EA, und die bieten wirklich nichts an was mich hinterm Ofen hervorlockt.
Gefällt mir ja genau so wenig... Aber wenn die mal irgendwann wieder ein Spiel bringen sollten, dass ich echt spielen will, dann geb ich denen auch mein Geld dafür. Soll nicht an mir liegen, dass gute Spiele bei nem blöden Publisher floppen.
Die Spionage war bei Origin wirklich mal ein Mitgrund, ja.
Ist mir persönlich auf dem PC wo ich spiele eigentlich wurst. Was mit den erhobenen Daten passiert bleibt eher im dunkeln. Aber gehen wir vom schlimmsten aus. Bei Origin: Man mache sich halt mal Gedanken darüber, was Origin für Daten erheben kann und was die damit generell anfangen könnten und komme dann zu dem Schluss, dass es denen auch nur um Marktforschung geht. Da will keiner dein Privatleben ausspionieren um dich blosstellen zu können. Solange ich Herr über meinen eigenen Konsum und Kaufverhalten bin, können die mich mit personifizierter Werbung zumüllen und ich kaufe trotzdem differenziert und nur was ich will und brauche. Aber immerhin könnte die Werbung potentiell interessant sein. Wenn es darum geht ihre Produkte an den Mainstream und der Masse anzupassen, gehöre ich wohl eher zu der Gruppe, die weit heraussticht. Die Produkte, die auf den erhobenen Daten beruhen, interessieren mich dann eh nicht, bzw. wenigstens bin ich die Stimme, die in ihrer Statistik sagt, dass sie mal was anderes machen sollten.

Also eigentlich nehme ich ja gerne an Umfragen teil, aber ich kann verstehen, dass das ein bisschen bitter schmeckt, wenn man quasi unfreiwillig teilnimmt...

Microsoft hingegen ist dafür bekannt, schnell mal ne Plattform wieder abzuschalten:
Ich glaube der MS-Store wird nicht das Schicksal teilen, wie die E-Books, oder die Musikplattform, weil der von vielen tatsächlich genutzt wird. Und sonst sehen die inzwischen immerhin ein, ihre Exklusivspiele auch vermehrt auf Steam anzubieten (siehe AoE).
 

espiritup

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
666
Danke @new Account()
Den Groove- Dienst hatte ich gar nicht auf dem Radar. Da gingen aber auch nur die Playlisten der Kunden flöten. Was ich meinte waren die zwei Inkarnationen des Download- Stores, die nacheinander in den Exitus wanderten. Der zweite hieß "Zune" und wurde von besonders häßlichen ipod- Klonen begleitet.

@Aphelon
Ich bezweifle auch, daß Microsoft den Windows Store so schnell einstampfen wird wie die Vorgänger. Dafür das Thema Appstore zu präsent, ein Betriebssystem wird nicht mehr als komplett angesehen ohne dieses Feature. Ob das aber auch heißt, daß ich ein heute gekauftes Programm auch noch unter Windows 10 Build 2303 herunterladen kann?
Wenn ich mit Apple oder Google vergleiche, wird das eng. Apple schmeißt mal eben erst den 32 Bit- Support runter, und dann alle 32 Bit- Apps raus. Google blendet in der Play App rigoros alles aus, was auf meinem Gerät nicht lauffähig ist. Suche ich auf meinem Smartphone nach "Total War" oder "Civilization", bekomme ich null Sucherergebnisse statt dem Text "x inkompatible Apps gefunden"
Glücklicherweise hat sich das Thema Microsoft aber entspannt, da sie das Thema Spielevertrieb nicht weiterverfolgen. Die bekämen aber einen prinzipiellen Boykott von mir.

EA oder auch Ubi sehe ich mittlerweile entspannter. Ich bin froh, daß ich deren Shops und Launcher nicht brauche, würde diese Kröte aber eventuell schlucken, wenn es der einzige (legale und virenfreie) Weg wäre, an einen bestimmten Titel zu kommen.

Marktforschung und Marketingumfragen mag ich trotzdem gern vermeiden, sollten also bitte abschaltbar sein wenn sie so was integrieren. Das Gleiche gilt für personalisierte Werbung. Letztlich suchen die Hersteller da ja nicht danach, welche Titel mir gefallen würden, sondern wie sie es schaffen, mir für einen Titel Geld aus der Tasche zu ziehen. Dann kucke ich doch lieber Werbung für Monatshygiene, die kann mir nämlich wenigstens egal sein.
 

Aphelon

Commander
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
2.944
daß ich ein heute gekauftes Programm auch noch unter Windows 10 Build 2303 herunterladen kann?
Programme werden unter Umständen nicht ewig unterstützt. Ein OS entwickelt sich nun mal weiter und da kann nicht MS darauf schauen, dass alle externen Programme noch funktionieren. Bei Software die ich für meine Arbeit benötige, wo es also wirklich darauf ankommt, dass diese funktioniert, erwarte ich, dass der entsprechende Entwickler auch dafür sorgt, dass bei jedem neuen Build die Software weiterhin voll funktionstüchtig ist. Dafür haben die ja auch ein bisschen Zeit, denn jeder Build hat mWn immer ne kurze "Beta-Phase"... für Spiele gilt das dann natürlich selten, aber die sind auch nicht besonders anfällig. Zumindest funktionieren bei mir von über 300 Spielen bis auf eines jedes ohne weitere Umwege auf Windows 10. (Das eine war Splinter Cell Chaos Theory, wegen eines blöden Kopierschutzes - was ich dann ebenfalls komplett dem Spieleentwickler anlaste und nicht MS)

Google blendet in der Play App rigoros alles aus, was auf meinem Gerät nicht lauffähig ist.
Für den DAU ist das auch besser so. Wer das Spiel trotzdem auf dem Gerät zum laufen bringen will, weiß sich ja anderweitig zu helfen.

Apple schmeißt mal eben erst den 32 Bit- Support runter, und dann alle 32 Bit- Apps raus.
Bedenkt man, dass Apple mit unter den ersten waren, die auf 64 Bit umgestiegen sind, haben die den Support für 32 Bit aber auch echt lange mitgeschleift. Welche nennenswerten 32Bit-Anwendungen funktionieren denn nun nicht mehr? btw geht Ubuntu ja jetzt quasi den gleichen Weg.

da sie das Thema Spielevertrieb nicht weiterverfolgen.
was meinst du mit "nicht weiter verfolgen"?
Microsoft will diverse xBox-Titel auf den PC bringen, darunter z.B. auch die Master-Chief-Collection mit allen Halo-Spielen, die wohl aber auch für Steam veröffentlicht werden soll.
Ganz nett für xBox-Besitzer ist, dass man ein Spiel für beide Plattformen kauft (PC und xBox), Speicherstände wohl auch syncronisiert werden und der GamePass nun wohl auch für beide Plattformen gilt. Ich glaube aber nicht, dass sich dieser Vorteil nutzen lässt, wenn man die Spiele auf Steam erwirbt.
MS ist sowohl bei der Spieleentwicklung, als auch im Vertrieb noch gut im Geschäft.

Letztlich suchen die Hersteller da ja nicht danach, welche Titel mir gefallen würden, sondern wie sie es schaffen, mir für einen Titel Geld aus der Tasche zu ziehen.
Wie schaffen die das denn? v.A. ohne deine Einverständnis dich dazu zu bringen etwas zu kaufen, was du eigentlich nicht willst? Die Entscheidung, dass ich Geld für etwas ausgebe, liegt ja nach wie vor bei mir selbst und nicht bei EA.
 

espiritup

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
666
So langsam sollten wir und unser eigenes Forum bekommen :)
Für den DAU ist das auch besser so. Wer das Spiel trotzdem auf dem Gerät zum laufen bringen will, weiß sich ja anderweitig zu helfen.
Nein. Wenn es ein Produkt gibt, möchte ich das zumindest wissen.
Wenn der DAU ein spiel kauft, daß auf seinem Galaxy S1 nicht mehr läuft, ist das sein Fehler.
Wenn der DAU jedoch nach "Civilization" sucht, und bekommt aufgrund findiger Malwareentwickler ein Spionagetool namens "Ciuiiization" angeboten, dann ist der Fehler bei Google.
Mit Fortnite hatten wir das Thema doch bereits durch. Da mußte Google bereits extra Hinweistexte einblenden, damit der DAU keinen Billig- China- Ramsch installiert.
Bedenkt man, dass Apple mit unter den ersten waren, die auf 64 Bit umgestiegen sind, haben die den Support für 32 Bit aber auch echt lange mitgeschleift. Welche nennenswerten 32Bit-Anwendungen funktionieren denn nun nicht mehr? btw geht Ubuntu ja jetzt quasi den gleichen Weg.
Ubuntu rudert ja schon wieder zurück, bzw. verspricht zu warten bis sich das Wine- Projekt der Sache angenommen hat.
Es ist nunmal bei Spielen so, daß die meisten Entwickler ihre Titel nicht bis zum St. Nimmerleinstag pflegen.
Sie verdienen nichts mehr daran, arbeiten längst in anderen Teams oder anderen Firmen.
Bei einem Officeprogramm ist mir das egal, denn die neue bietet Features die mich eine alte Version nicht vermissen lassen. Ein Spiel ist aber erstmal ein einmaliges Kulturerzeugnis und Kunstwerk, und wenn das nicht mehr läuft ist das ein Verlust.
So lange ich eine Möglichkeit habe, an die Binaries zu kommen, kann ich natürlich versuchen, das wieder in Betrieb zu nehmen. Verwehrt mit der Shopbetreiber aber nach dem Vorbild von Google bereits den Download, ist der Schaden angerichtet.
was meinst du mit "nicht weiter verfolgen"?
Ich finde es gut, daß sie spiele produzieren, und auch daß sie ihre "alten Kamellen" auf PC umsetzen.
Das Crossplay- Feature brauch ich dank fehlender Xbox nicht, wenn würde mich eher eine App interessieren, die mir erlaubt, noch nicht portiere Titel am PC abzuspielen. Ja ich weiß, wirds nicht geben

Ich findes es auch gut, daß sie als Publisher auftreten, und Spiele auf Konkurrenzplattformen veröffentlichen. leidiglich der kurzzeitige Wahn, Spieler in den Win10 Shop zwingen zu wollen, der war daneben.
Wie schaffen die das denn? v.A. ohne deine Einverständnis dich dazu zu bringen etwas zu kaufen, was du eigentlich nicht willst? Die Entscheidung, dass ich Geld für etwas ausgebe, liegt ja nach wie vor bei mir selbst und nicht bei EA.
Sehr gut.
Und ich gehe einen Schritt weiter. Ich gebe ihnen gar nicht erst die Einverständnis mich zu fragen.
Ich blockiere Werbung und Marktforschungstool.
Weil mehr Informationen nicht dazu führen werden, daß sie mir Dinge anbieten die ich haben möchte.
Sondern daß sie mich mit Werbung für Plunder zumüllen, bei dem ich hinterher feststelle, daß ich es eben nicht haben will.
 

Aphelon

Commander
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
2.944
und wenn das nicht mehr läuft ist das ein Verlust.
Es gibt ja für die Retrokunst noch sowas wie Emulatoren.
So, wie DOS-Spiele seit geraumer Zeit nicht mehr ohne Emulation laufen, wird das auch irgendwann mit der 32Bit-Unterstützung auf Windows zu Ende gehen. Ich meine wir schleppen das jetzt schon seit 14! Jahren mit. Wer nach 2012 noch reine Applikationen für 32Bit entwickelt hat, ist mMn selber blöd, denn spätestens mit Windows 8 war 64Bit auch bei allen Heimanwendern Standard.
Sondern daß sie mich mit Werbung für Plunder zumüllen, bei dem ich hinterher feststelle, daß ich es eben nicht haben will.
Naja ... Auf meiner Startseite von Origin kommt bei mir jetzt nicht wirklich Werbung. Ich hab Origin kürzlich gestartet, um Dragon Age Origins zu spielen und dann wurde da für nen Multiplayer Event von Inquisition geworben, was sicher Jahre her ist (hat mich dann eher leicht amüsiert). Werbe-Mails bekomme ich von denen eh keine, also hält sich das wohl eher in Grenzen, was die mit meinen ganzen Infos machen.

Steam schickt mir ne Mail, wenn etwas von meiner Wunschliste im Angebot ist, sonst nicht, weil das interessiert mich entsprechend auch, da ich die Spiele eh nur kaufe, wenn die so bei 10€ liegen. Auf der Shopseite werden mir entsprechend meinem Spieleverhalten Corschläge gemacht, was ich eigentlich gut finde, denn dadurch habe ich immer mal wieder einen Titel vorgeschlagen bekommen, dessen Release ich völlig verpennt habe und von dem ich in keiner News was mitbekommen habe. Wird dann auch nur auf die Wunschliste gesetzt und gewartet bis der im Angebot ist.
 

espiritup

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
666
Ich habe die Newsletter von Humble abonniert, dafür darf mir Steam keine Benachrichtigung schicken.



Es gibt ja für die Retrokunst noch sowas wie Emulatoren.
So, wie DOS-Spiele seit geraumer Zeit nicht mehr ohne Emulation laufen, wird das auch irgendwann mit der 32Bit-Unterstützung auf Windows zu Ende gehen. Ich meine wir schleppen das jetzt schon seit 14! Jahren mit. Wer nach 2012 noch reine Applikationen für 32Bit entwickelt hat, ist mMn selber blöd, denn spätestens mit Windows 8 war 64Bit auch bei allen Heimanwendern Standard.
Natürlich wird der Bedarf für die 32Bit- Unterstützung zurückgehen.
Aber warum soll man sie einstampfen? Die Prozessoren können den x86 Code weiterhin ausführen.
Das macht eine - rechenintensive - Emulation des Prozessors glücklicherweise überflüssig.
Ähnlich bei Grafikkarten. Die verstehen ebenfalls noch die Befehlssätze von vor 15 Jahren. Wenn das Programm auf den Treiber zugreifen kann. Eine dedizierte Grafikkarte zu emulieren sprengt zu schnell die Rechenkapazität aktueller Prozessoren, es gibt schließlich Gründe, warum man das auf einen Speziellen Chip ausgelagert hat.

Wenn das Betriebssystem wirklich mal 32 Bit- Komponenten rausschmeißen sollte wird es zwei Möglichkeiten geben, das wieder zu ermöglichen:
Entweder durch Installation eines 32Bit OS in VMWare/Virtualbox. Das ist jedoch keine vollwertige Emulation, denn die emulieren keinen Prozessor oder Grafikkarte. Maximal wird ein Gerät gewrappt und die Befehle durchgeleitet.
Oder über ein Runtime- Paket, das die nötigen DLLs und Treiber für eine 32Bit- Umgebung mitbringt. So wie es Wine für alle Windows- Software macht, und so wie es Windows seit XP64 umsetzt. Das macht Microsoft aktuell so gut, es wäre ein herber Verlust den auch Du merken würdest, würden sie das morgen rausschmeißen.
Es ist sehr wahrscheinlich, daß MS das mittelfristig in eine zusätzliche Komponente auslagert, die man nur noch bei Bedarf zu installieren braucht. Aber es wird noch pferdammt lange bestehen, und genutzt werden.
 
Top