externes Raid5 Laufwerk,massive Probleme

tommy06

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
18
Hallo,

ich besitze seit einigen Jahren ein EX50 von Lian-Li. Dieses ist bestückt mit 5x2TB und zu einem Raid 5 konfiguriert. Bisher hat alles gut funktioniert. Aber seit etwa 3 Wochen gibt es Probleme die scheinbar massiv zunehmen.
Angefangen hat alles damit das ich einen Film auf einen USB-Stick kopieren wollte,das ging quasi nicht,da die Übertragungsrate auf wenige kb zusammen brach. Der Vorgang sollte bis zu 19 Stunden dauern. Auch kopier oder verschiebeversuche auf die Pc Festplatte endeten genauso. Habe den Film dann gelöscht,da ich der Annahme war,das er defekt sein müßte. Andere Filme gingen anstandslos. Mittlerweile kann ich aber gefühlt 30% aller Filme auf dem Raidverbund nicht mal mehr am Pc anschauen geschweige den kopieren. Ich bin mit meinem "Latein" am Ende.
Habt Ihr nicht eine Idee was es sein könnte? Kackt eine Platte ab oder was ist da los?
 

SaxnPaule

Commodore
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
4.262
Wie ist das Gehäuse mit dem PC verbunden? USB oder eSATA?

Ich hatte die gleichen Probleme mit meinem Sharkoon 5-Bay, als ich im PC ein Mainboardwechsel ohne OS Neuinstallation gemacht habe. Da ist der SATA Treiber Harakiri gelaufen und es endete in einem Totalverlust der Daten.

Über USB ging bei mir alles und über eSATA die von dir beschriebenen Probleme.
 

wahli

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
6.263
Hat das EX50 eine Admin-Oberfläche?
Wenn ja, werden SMART-Werte dort angezeigt?
 

d2boxSteve

Commander
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
2.979
Hier stand Quatsch, das ist ja ne Art NAS .... kein PC.

Dann müsste die ne Art Webobewrfläche mit Informationen zum PLattenstatus haben.
 

tommy06

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
18
also angeschlossen ist das EX50 über eSata

ich habe zwar meinen PC gerade neu gemacht,aber die Probleme gab es schon vorher,deshalb bin ich mir auch sicher das es nicht am PC bzw. Windows liegt

das heißt Testweise eine neue Platte kaufen und eine auswechseln, von Raidverbund wieder herstellen lassen und schauen was dabei rauskommt
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.032
Ich hatte die gleichen Probleme mit meinem Sharkoon 5-Bay, als ich im PC ein Mainboardwechsel ohne OS Neuinstallation gemacht habe. Da ist der SATA Treiber Harakiri gelaufen und es endete in einem Totalverlust der Daten.
Da hatte das neue Board wohl einen anderen Controller für den eSATA Port und der ist mit dem Gehäuse wohl nicht klar gekommen, vielleicht er nicht Port Multiplier fähig war, was bei diesen Gehäuse mit mehr als einer HDD u.U. nötig ist. Dann wird nur immer die erste Platte erkannt. Oder der Treiber war zu alt und konnte nicht mit der großen Kapazität umgehen, einige haben ja mit Laufwerken über 2TB so ihre Probleme, wie der Intel Treiber vor der Version 10.1.

Wenn Du die S.M.A.R.T. Werte der Platten nicht einzeln auslesen kannst solange sie im Gehäuse sind, würde ich die mal einzeln ausbauen und das dann mit CrystalDiskInfo (die Portable Edition reicht und ist frei von Werbung) probieren, das funktioniert auch mit Platten die in normalen USB Gehäusen stecken.
 

SaxnPaule

Commodore
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
4.262
Beide Boards hatten den 780G Chipsatz. PM war nicht notwendig, da ich einen RAID-5 Verbund hatte. Es wurde ja alles erkannt, nur die Transferraten waren erbärmlich.

Egal. BTT!
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.032
Waren das beides HP G7 Microserver N36L/N40L/N54L? Bei denen wird die Geschwindigkeit der SATA Schnittstellen im normaler BIOS auf 1.5Gb/s begrenzt und auch die PM Fähigkeit kann man dort einstellen, wenn ich mich nicht irre, zumindest im Mod-BIOS und mit dem kann man auch die 3Gb/s freischalten und den AHCI Modus, etc. Das normale BIOS war auf meinem N54L nur kurz für einen Funktionstest drauf, dann hat er das letzte Mod-BIOS bekommen. Gerade bei dem N54L gibt es da eine Menge Einstellmöglichkeiten, gleiche Boards müssen sich da nicht gleich verhalten.
 

tommy06

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
18
habe die defekte Platte herrausgefunden,war einfacher als gedacht,habe eine einfach entfernt und dann das EX50 gestartet,und siehe da es funktioniert alles wieder wunderbar,also wird diese Platte ersetzt,und bis dahin bleibt das EX50 aus
 

tommy06

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
18
So habe die Platte ersetzt,rebuilt lief ohne Probleme

habe jetzt alle Platten mit CrystalDisk getesten,kann aber mit den Werten nicht wirklich was anfangen. Kann da Wer mal schauen?

Disk 1 ist die als defekt ausgewechselte
Disk 2-5 sind noch eingebaut
Disk neu ist die neu eingebaute

bei Disk 1(defekt) ist nur bei "c5 aktuell schwebende Sektoren" ein gelbes Symbol,und oben steht Vorsicht

alle anderen scheinen ok. zu sein oder?
 

Anhänge

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.032
Die erste hat eine Menge Schreibfehler, das dürfte die Ursache gewesen sein, wieso sie aus dem RAID geflogen ist. Dazu fällt mir auf, dass sie eine ganze Menge G-Sensor Fehler hat, die zwei und dritte haben auch ein paar aber weniger, waren die Platten vorher in anderen Gehäuse eingesetzt? Steht das Gehäuse wackelig? Es könnte auch sein, dass der Sensor defekt ist und dann reagiert die Platte vermutlich auch für längere Zeit nicht und kann deswegen auch rausfliegen. Die 3. hat 4 schwebende Sektoren, da hattest Du Glück, dass das Rebuild problemlos gelaufen ist.
 

tommy06

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
18
Also das Gehäuse steht auf dem Schreibtisch und wurde nie bewegt. Die Platten habe ich fast gleichzeitig gekauft und auch nie anders verwendet.
Kannst Du mir noch kurz erklären woran Du das siehst? In den ersten beiden Spalten (aktuell...schlecht...) steht ja mehr oder weniger überall das selbe. Ich gehe mal davon aus das die Spalte Rohwert ausschlaggebend ist,oder?
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.032
Entscheidend ist die Spalte Rohwert, da stehen Zählerstände drin. Der Aktuelle Wert ist nur eine Interpretation des Controllers aufgrund des Rohwerts und geht von einem Ausgangswert (meist 100, 200 oder 253) nach unten. Der Grenzwert bezieht sich immer auf den Aktuellen Wert und sollte nicht erreicht oder unterschritten werden und der Schlechteste Wert ist der tiefste Stand, den der Aktuelle Wert jemals hatte. Soweit jedenfalls in der idealen Welt, in der realen Welt gibt es immer auch Ausnahmen und sonderbare Verhaltensweise, da braucht man schon mehr Erfahrung um alles wenigsten weitgehend korrekt zu interpretieren.

Auf den aktuellen Wert alleine kann man sich jedoch nicht verlassen, so hat die 3. Platte schon 2 Schreibfehler und 4 schwebende Sektoren, die Aktuellen Werte sind aber jeweils noch auf 100, was der Ausgangswert dafür ist, der Controller sieht darin also nicht kein Problem, beim Versuch diese schwebenden zu lesen könnte der RAID Controller das aber anders sehen.
 

tommy06

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
18
Diese 3. Platte ist die defekete Platte Disk 1 (Anhänge sind leider durcheinander geraten), bei Lesefehler steht da 3806,mit der Zahl kann ich dann was anfangen,aber bei der Neuen(letztes Bild) steht da 22D1370, das ist für mich nicht mehr nachvollziehbar,schon weil sie auch neu ist.

Scheint zumindest ein schwieriges Gebiet zu sein. Gibt es da irgendwo eine Seite wo man sich belesen kann?
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.032

tommy06

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
18
oh Mann,da soll man als Ottonormalverbraucher durchsteigen:D

Danke Dir für Deine Mühe,bin jetzt zumindest ein ganzes Stück schlauer
 
Anzeige
Top