News Fake News zur Wahl 2017: Klassische Medien streuen am weitesten, AfD am häufigsten

futju

Cadet 2nd Year
Dabei seit
März 2007
Beiträge
32
#1
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
252
#2
Um das für alle weiteren hier schonmal darzulegen:

Ebenfalls unter Poor Journalism fällt das Clickbaiting. Das mit „Klickköder“ übersetzbare Phänomen beschreibt vor allem eine Praxis, die in Sozialen Netzwerken angewandt wird: Nutzer:innen sollen dabei durch überspitzt formulierte Überschriften auf die Webseite eines Mediums gelockt werden. Hintergrund ist, dass viele Nachrichtenseiten nur durch Werbung ihre Einnahmen finanzieren können, die wiederum von den Klickzahlen abhängig sind.

Zitat aus der Studie.
 

7hyrael

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
1.623
#3
Ihr solltet bevor ihr solche tendenziösen Studien hier weiterverbreitet indem ihr Artikel über sie verfasst mal überprüfen wer dahinter steht:

Michael Vassiliadis als Vorstand der Stiftung und Mitglied bei der SPD seit 1981 und ein absoluter pro-EU Verfechter (ob das nun gut oder schlecht ist will ich nicht breit treten, hat mit meiner Meinung dazu auch nichts zu tun).

Wie glaubhaft die Studie in Bezug auf die anderen Parteien und insbesondere das Feinbild AFD dann noch ist, darf sich jeder selbst denken.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
3.363
#4
Ich bin gerade erleichtert, dass die deutsche Presse anscheinend noch ganz gut funktioniert und den Rechtspopulisten wenig Nährboden lässt.
Was mich wundert, ist, dass focus.de nicht unter den Negativbeispielen auftaucht. Die kopieren in der Regel alles, was bei Bild.de erscheint. Die Unseriösität von Welt.de, Bild.de und Focus.de erkennt man meiner Meinung nach aber schon an den Klick-Bait-Überschriften, die fast jeden Artikel zieren.
 

Fimo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2005
Beiträge
264
#5
@7hyrael

Ich verstehe hier nicht so recht, was das Problem an der Parteimitgliedschaft eines Vorstandsmitglieds ist. Wenn man sich die Team-Übersicht auf deren Website anschaut, sind da schon einige promovierte Leute dabei, denen man zutrauen kann, dass sie objektiv und getreu der Daten, die ihnen zur Verfügung standen, analysiert haben.
Außerdem ist diese Person kein Author der Studie.
 

dersuperpro1337

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
285
#6
Nur um mal die Beispiele Abzuklappern, habe ich mal ganz kurz selbst gesucht.
Und um ehrlich zu sein, sind die angeblichen Fake News zum Teil nicht wirklich weit von der Realität entfernt bzw. man kann verstehen, wie sie entstanden sind.
Selbstverständlich macht es die Tatsache nicht besser, dass Informationen z.T. stark verändert, verdreht, falsch interpretiert o.ä. dargestellt werden.
Jedoch behaupte ich jetzt mal ganz frech, dass dies in beiden "extremen" politischen Lagern gleichermaßen stattfindet, da hier Probleme gerne mal für die eigene politische Meinungsmache missbraucht werden.


Polizist erblindet durch Böllerwurf bei G20-Demo
"U.a. wurde eine Augenverletzung durch einen vor dem Gesicht explodierten "Böller" gemeldet."
- https://twitter.com/PolizeiHamburg/status/883065638230654976

1.000 Migranten randalieren auf Volksfest in Schorndorf
"In der Nacht zum Sonntag versammelten sich laut Polizei bis zu 1000 junge Leute im Schlosspark der Stadt, es kam zu Randalen. Viele der jungen Leute hatten laut Polizei einen Migrationshintergrund"
- https://www.merkur.de/welt/krawalle...e-auf-volksfest-in-schorndorf-zr-8491847.html

Polizei weist an Straftaten von Migranten zu vertuschen
"Gegenüber der „sh:z“ erklärt Polizeisprecher Sönke Hinrichs, dass die Entscheidungsgewalt über die Relevanz von Themen bei der jeweils örtlichen Pressestelle liegt. Bei unklarer Sachlage werden manchmal auch Absprachen mit der Staatsanwaltschaft getroffen. In der Regel liefert jedoch hauptsächlich die Schwere der Straftat die Grundlage für eine Veröffentlichung."
- https://www.welt.de/politik/deutsch...eimlicht-die-Polizei-brisante-Straftaten.html

Flüchtlinge machen Urlaub in ihren Heimatländern
" Ein solcher Urlaub muss gemeldet werden und wird im Regelfall genehmigt. Eine Pflicht, den Urlaubsort anzugeben, besteht nicht. Erfährt ein Betreuer im Gespräch von einer Reise etwa nach Syrien, darf er diese Information wegen des Datenschutzes nicht weitergeben, wie die BA-Sprecherin erläuterte." "Ein Sprecher machte in der Zeitung aber klar, dass es in Einzelfällen nachvollziehbare Gründe wie etwa die schwere Erkrankung eines Angehörigen geben kann."
- https://www.focus.de/politik/videos...sie-angeblich-verfolgt-werden_id_5923034.html

63.000 Euro vom Staat für syrischen Geschäftsmann
"Bei der Registrierung der Großfamilie in Deutschland machte schon die schiere Anzahl der Frauen und Kinder Probleme."
"Der Mann, zwei weitere Frauen und etwa die Hälfte der Kinder wurden in der Verbandsgemeinde Montabaur untergebracht. Über den Sommer kam es in den hierfür angemieteten Wohnungen in Ruppach-Goldhausen und Welschneudorf immer wieder zu Konflikten. Wie unsere Zeitung erfuhr, haben männliche Jugendliche mehrmals Einrichtungsgegenstände zerstört. Die beiden Frauen waren zunächst in einer Wohnung untergebracht, sollen sich aber derart häufig gestritten haben, dass sie schließlich getrennt wurden."
- https://www.rhein-zeitung.de/region...efrauen-und-23-kindern-ein-_arid,1539821.html
"Tatsächlich ist es weniger als ein Drittel und besteht zu großen Teilen aus Sachleistungen – und nicht etwa aus Bargeld, wie im Netz suggeriert wird. Obendrein werden SGB-II-Auszahlungen nicht "leistungslos" ausgeschüttet, wie Schaaf erklärt. Die Kinder etwa müssen eine Schule besuchen und dort Deutsch lernen. Die erwachsenen Familienmitglieder sind zur Teilnahme an Integrationskursen verpflichtet. Im Fall der syrischen Großfamilie liegen den deutschen Behörden derzeit keine Erkenntnisse über eine andauernde Verweigerungshaltung vor."
- https://www.rhein-zeitung.de/region...als-fluechtlinge-anerkannt-_arid,1589941.html

Flüchtlinge bekommen in Deutschland kostenlos Führerschein
"Unter bestimmten Voraussetzungen können anerkannte Flüchtlinge eine Förderung von den Agenturen für Arbeit oder Jobcentern für ihren Führerschein bekommen. Das ist etwa der Fall, wenn sie ihn zwingend für einen Job brauchen.
Dafür muss allerdings der künftige Arbeitgeber bescheinigen, dass er den Flüchtling mindestens zwölf Monate sozialversicherungspflichtig beschäftigt, wie Jürgen Wursthorn von der BA im Sommer vergangenen Jahres erklärte. „Letztlich jedoch ist es immer eine Einzelfallentscheidung, ob und in welchem Umfang gefördert werden kann.“"
- https://www.welt.de/wirtschaft/arti...en-sich-ueber-Interesse-der-Fluechtlinge.html
"Das kommunale Jobcenter des Landkreises Meißen, zuständig auch für Flüchtlinge mit Bleibestatus, stellt keine Bildungsgutscheine aus, die ausschließlich dem Erwerb des Führerscheins dienen“, schreibt der zuständige Dezernent Hans-Richard Würkner. Gefördert werden könne eine Fahrerlaubnis nur dann, „wenn diese für die Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit notwendig und anschließend ein versicherungspflichtiger Job garantiert ist“."
- http://www.sz-online.de/sachsen/geschenkte-fuehrerscheine-3715863.html
 

7hyrael

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
1.623
#7
@Fimo:
Würde ich davon ausgehen, dass menschen die in der Politik sind sich nicht ausschließlich ihrem eigenen Vorteil verpflichtet fühlen und gelegentlich auch mal nicht Lügen wenn sie den Mund auf machen, gäbe ich dir recht. Sorry aber wenn die hirarchisch oberste Instanz solch eines Instituts nicht nur gute Beziehungen zu einer Partei hat sondern in dieser Aktives Mitglied seit fast 40 Jahren ist, dann glaube ich zwar durchaus, dass die Analysten objektiv und getreu der Daten arbeiten, dass das Ergebnis allerdings objektiv bleibt, bezweifle ich dann doch stark.

Studien werden in der Regel schließlich in Auftrag gegeben und oft gibt es beim Auftraggeber eine Motivation und ein bevorzugtes Ergebnis, das es zu untermauern gilt. Schafft man das nicht verschwindet die Studie oft lieber in einer Schublade.
 
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
837
#8
Solche Zusammenhänge sollte jeder selbst zu erkennen in der Lage sein. Das heißt nicht dass da nicht trotzdem was dran ist, aber man sollte immer mit dem Gedanken an politische Studien herangehen: 1. Wem nützt die? 2. Wer hat die in Aufrag gegeben?

So Kommentare wie von IIIIIIIIIIIIIII kann man getrost ignorieren.

Schade dass in Deutschland die Diskussionkultur so verkommen ist. Als Alternativmedium für politische Nachrichten kann ich im deutschen Raum KenFM empfehlen. Er selbst schlägt oft auch weitere Alternativmedien/Bücher/etc vor, die mal mehr, mal weniger lesenswert sind. Ich glaube dazu gibt es sogar ein eigenes Video. Und auch wichtig: Gegenprüfen. Wie man bspw. Testergebnisse hier von CB mit THG oder anandtech vergleicht, so sollte man Nachrichten mit weiteren Quellen gegenprüfen.
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
12.383
#9
Es dürfte niemanden überraschen, dass klassische Massenmedien bei der Verbreitung solcher Nachrichten ganz vorne mit dabei sind.

Nicht weil eine finstere Verschwörung zur Verdummung der Bevölkerung dahinter steckt oder sowas. Diese Massenmedien sind halt kommerzielle Unternehmen. Ihr Ziel ist nicht in erster Linie korrekter Journalismus, sondern Auflage, Clicks und Einschaltquoten. Deshalb wird an Nachrichten gebracht, was die Massen interessiert.

Die Leute wollen halt viel lieber was über randalierende Ausländer, Polizeibrutalität, Geldverschwendung (besonders an Ausländer) usw. lesen. Halt Zeug, über das man sich besonders gut aufregen kann.

Deshalb bringen Welt, Focus und Co. nicht regelmäßig Nachrichten wie:
"Die Zahl der Morde/Mordopfer in Deutschland hat sich in den letzten 20 Jahren praktisch halbiert und die Aufklärungsquoten haben sich auf hohem Niveau immer weiter verbessert. Nie lebte man in Deutschland sicherer als heute." (Falls es doch jemanden interessieren sollte. ;))

Sondern lieber sowas:
"Schwerkriminelle Banden machen das Land unsicher. Es wird alles immer schlimmer! Man kann sich bald nicht mehr vor die Tür trauen!"

Panikmache verkauft sich einfach besser als sachliche Berichterstattung auf Basis von Fakten.

Leider sind da auch die Öffentlich Rechtlichen oft mit bei der Sache, obwohl die Gebührenfinanzierung sie eigentlich unabhängig von solchen kommerziellen Zwängen machen sollte. Aber sie machen halt trotzdem auch Werbung und außerdem meinen sie wohl, ihre Existenzberechtigung durch gute Quoten beweisen zu müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
12.383
#10
Ich weiß eh nicht was so ein politisches Thema auf IT Seiten zu suchen hat. Schuster bleib bei ...
Egal wie man selbst politisch eingestellt ist. Fake-News sollte doch wohl niemand toll finden. Von da her ist das Thema doch politisch eher neutral.

Und es ist halt auch ein IT-Thema, denn wie sich klassische Massenmedien und Soziale Netzwerke bei dieser Problematik unterscheiden (oder auch nicht), ist doch wohl durchaus ein Thema der Informationstechnik.
Schließlich stehen Facebook und Co. gerade mitten im Rampenlicht, wegen (scheinbar) gezielten Manipulationen der öffentlichen Meinung. Das kann dann sehr leicht Konsequenzen haben, die große Auswirkungen auf die Informationstechnik haben. Von Verschärfungen von Datenschutzgesetzen bis hin zu Zensurversuchen.
 
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
5.784
#11
Ich weiß eh nicht was so ein politisches Thema auf IT Seiten zu suchen hat. Schuster bleib bei ...
Naja man muss es ja nicht lesen.

Wichtiger empfände ich mal wenn sich CB der IT Sicherheit annimt.
Da kommt ja gefühlt überhaupt nichts.
Ausser mal ne Meldung über irgendend einen neuen Bug.
Aber LÖSUNGEN selten.

Wie wärs mal wenn sich wer dazu aufraffen würde und ein paar Anleitung dazu schreiben würde?
Auch könnte man einzelne Programme hernehmen und genauer beleuchten.
Das aber verständlich und nachvollziehbar.

Oder mal Grundlagen für Neulinge sammeln auf was sie im Internet so achten sollten.
Man sieht ja leider immer wieder wie unbedarft normale Menschen Technik nutzen.

Oder CB eigene Projekte wie zb. Ein Bastelrechner mit Blocklisten, Firewalls usw.
 
Zuletzt bearbeitet:

milliardo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
458
#12
Die Untersuchung ist doch mega einseitig bzw biased as fck. :D

5/6 Meldungen befassen sich mit dem Thema Ausländer und Migration und waren im engeren Sinne Meldungen über angebliches Fehlverhalten von- oder besondere Bevorzugung dieses Personenkreises. Ja kein Wunder dass die AFD diese Nachrichten, auch wenn sie auf dpa-Fehlern beruhen, besonders gerne teilt. Ist ja deren Programm!

Zieht man das seriös auf, dann nimmt man auch andere Sachen dazu. Die gezielten Falschinfos zum Gender-Pay-Gap, das gefakte syrische Twittermädchen, fantastische Integrationswunderbeispiele, Fakes von alten Omis die von bösen Kapitalisten aus ihren Häusern gemobbt werden usw. Dann würden da vermutlich nicht mehr welt.de und AFD als #1 sondern Spiegel online und die Grünen respektive stehen.

Oder anders gesagt, würde man die Themen nicht einseitig auf böse Ausländer und innere Sicherheit beschränken, bekäme man auch ein differenzierteres Bild. (Auch wenn ich der AFD gerne den Fakenews-Vorsprung lasse.)
 
Zuletzt bearbeitet:

CS74ES

Lt. Commander
Dabei seit
März 2014
Beiträge
1.527
#13
Wenn die AfD auf eine Falschmeldung aufspringt wie in Schorndorf (Heimatstadt meiner Mutter), ist das aber keine Fake-News. Als Fake-News zählen für mich nur News, die nach besserem Wissen falsch verbreitet werden.
Die Studie ist somit nicht besser. Das gehabte Bild: Informationen werden zwar korrekt weiter gegeben, aber verzerrt.
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
12.383
#14
Zieht man das seriös auf, dann nimmt man auch andere Sachen dazu. Die gezielten Falschinfos zum Gender-Pay-Gap, das gefakte syrische Twittermädchen, fantastische Integrationswunderbeispiele, Fakes von alten Omis die von bösen Kapitalisten aus ihren Häusern gemobbt werden usw.
Nur mal so, ohne eine politische Debatte anfangen zu wollen:
Sind das nicht auch alles populistische Themen, mit denen sowas wie die AfD gerne Wahlkampf macht? ;)

Ich will das auch gar nicht auf die AfD münzen. Es geht um den Populismus, der sowohl von rechts als auch links sein kann. (Nur halt meist in einem der Extreme.)

Und das ist dann auch der direkte Zusammenhang von Fake News und bestimmten politischen Gruppierungen. Je populistischer eine Partei/Gruppe ist, um so mehr springt sie auf Fake News an, denn die sind praktisch immer sehr populistisch. Es sind immer irgenwelche Aufreger-Themen.
Niemand macht sich die Mühe, langweilige Fake News zu erfinden und in Umlauf zu bringen, bzw. schlagen nur durch schlichten, schlampigen Journalismus verursachte Falschmeldungen zu langweiligen Themen halt erst gar keine großen Wellen.

"Die Gemeinderatssitzung von Hintertupfingen findet doch nicht am Donnerstag, sondern am Mittwoch statt."
Das mag eine Fake News sein, aber es kratzt keinen und es wird sich keine Partei darauf stürzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rotkaeppchen

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2018
Beiträge
262
#15
Alica Weidel, die davon träumt Kinder mit Migrationshintergrund an deutschen Grenzen zu erschießen, trifft man ab und zu im Gaffel Haus Berlin an der Friedrichstraße (Das Kölsche Konsulat).
Und Lebensborn will die AfD auch wieder aus der Geschichte hervorstauben und positiv belegen. Da faselt eine brauchäugige AfD Abgeordnete, es müssten neue Programme zur Förderung von Geburten einheimischer Kinder geben. Da sitzt man dann vor dem Bildschirm und fragt sich, was für ein Furz dieses Frau durch das Gehirn schoss und wundert sich die nächsten Tage, dass diese Ungeheuerlichkeit nirgendwo kommentiert wurde.

Ich habe den NDR gleich um die Ecke und viele Journalisten und Redakteure im Freundeskreis. Wenn man sieht, wie sie argumentieren und arbeiten, versteht man besser, wie Medien funktionieren. In der Regel haben Journalisten von dem Thema, über das sie schreiben, Fachredakteure wie hier bei Computerbase oder wissenschaftlichen Magazinen wie Spektrum d.W. mal außen vor gelassen, keine Ahnung. Soe bekommen Hinweise und rattern los. Was immer man zu wirtschaftlichen, ökologischen oder Energietechnischen Fragen liest, ist in der Regel großer Mumpitz.

Geht es um politische Theme, wird es differenzierter. Ein Journalist hat eindeutige Beweise oder er hat keine. Alles, was im Konjunktiv steht mit "aus unterrichteten Kreisen" untermalt wird, entbehrt in der Regel jeder sinnvollen Basis, es sind Gerüchte, die verbreitet werden, um zu sehen, wie angeschossene Reagieren. Haben Journalisten eindeutige Beweise, wird Negatives nur dann veröffentlich, wenn es der eigenen Meinung entspricht. Sätze wie "Schweigen ist nicht lügen" sind typisch für diese Haltung, die für mich im Journalismus nichts zu suchen hat. Aber auch Journalisten sind Menschen und in der Regel wie alle von niederen Instinkten wie Egoismus, Habgier etc. geleitet.

Ich persönlich bin für eine passive Zensur. Niemals dürfen geschriebenew Artikel zensiert werden. Maximal mit einem erklärendem oder richtigstellendem Kommentare versehen werden. Aber Journalisten, die nachweislich Lügen schreiben, sollten ihren Presseausweis verlieren. Im Gegenzug würde ich jedem Deutschen einen Presseausweis geben, den man dso lange nutzen kann, bis man der Lüge überführt wurde.

Selbstverständlich macht es die Tatsache nicht besser, dass Informationen z.T. stark verändert, verdreht, falsch interpretiert o.ä. dargestellt werden.
Danke, schönes Beispiele für offensichtlich verzerrte Darstellungen
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
2.671
#16
@7hyrael

Ich verstehe hier nicht so recht, was das Problem an der Parteimitgliedschaft eines Vorstandsmitglieds ist. Wenn man sich die Team-Übersicht auf deren Website anschaut, sind da schon einige promovierte Leute dabei, denen man zutrauen kann, dass sie objektiv und getreu der Daten, die ihnen zur Verfügung standen, analysiert haben.
Außerdem ist diese Person kein Author der Studie.
Jemand mit Tunnelblick geht eben davon aus das Mitglieder "gegnerischer Fraktionen" ihn ebenfalls besitzen.
 

Rotkaeppchen

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2018
Beiträge
262
#18
Jemand mit Tunnelblick geht eben davon aus das Mitglieder "gegnerischer Fraktionen" ihn ebenfalls besitzen.
In einer Partei, einer Gewerkschaft oder einen sonstigen Organisation zu sein, hat erst einmal nicht mit Tunnelblick zu tun und ich nicht sonderlich kritisch zu bewerten. Erst wenn es um anerkannte Lobbyistenvereinigungen ("finanziert durch Verband der Pharmazeutischen Industrie) oder um Organisationen jenseits der Verfassung (z.B. AfD) geht, sollte man noch genauer als sonst hinschauen.

Deshalb bringen Welt, Focus und Co. nicht regelmäßig Nachrichten wie:
"Die Zahl der Morde/Mordopfer in Deutschland hat sich in den letzten 20 Jahren praktisch halbiert und die Aufklärungsquoten haben sich auf hohem Niveau immer weiter verbessert. Nie lebte man in Deutschland sicherer als heute." (Falls es doch jemanden interessieren sollte. ;))
Ein gutes Beispiel. Bringe es in bestimmten Diskussionen mit Menschen, denen der Schaum schon aus dem Mund quillt, und achte auf die Reaktionen: "Glaube nur der Statistik, die Du selber gefälscht hast", "Da fehlt doch mit Absicht der Bereich 2016, 2017, 2018, die Zahlen sind doch jetzt verzehnfacht" oder der Klassiker "Du glaubst doch keinen Systemnachrichten, oder". In solchen fällen werden sachliche Diskussionen schwierig.
 
Zuletzt bearbeitet:

mic_

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
949
#20
Wie es bereits einigen hier aufgefallen ist, ist diese Studie ganz und gar nicht unabhängig.

Michael Vassiliadis als Vorstand der Stiftung und Mitglied bei der SPD seit 1981.

Dr. Ben Scott Teil des Führungsteams des Think Tanks. Zuvor arbeitete er als Innovationsberater im Stab der amerikanischen Außenministerin Hillary Clinton. Dort war er verantwortlich für den Umgang mit neuen Technologien und sozialen Netzwerken als Teil der US-Diplomatie.

Anna Wohlfarth arbeitete in der europäischen Repräsentanz des Deutschen Industrie- und Handelskammertags in Brüssel, bei der Bundeszentrale für politische Bildung in Bonn sowie für die Bertelsmann Stiftung

Der Hosting-Provider der Seite sieht mir etwas verdächtig aus. Aber das ist persönliche Einschätzung.

Zum Thema zurück:


Die INDIZIEN sprechen dafür, dass diese Studio ganz und gar nicht unabhängig ist, wenn diese von Jenen gelenkt wird, die Gegner der AfD oder anderer alternativen Parteien sind. Ich gehe nicht auf den Inhalt des Artikel ein.

Zu den Finanzen muss man auch nicht viel sagen, wenn da auch u.a. Bertelsmann beteiligt ist.
https://www.stiftung-nv.de/de/finanzierung

Ich werfe es mal so in den Raum, für Menschen/User die gern mal die andere Seiten sehen möchten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top