News Führungswechsel: Ex-Intel-CTO Pat Gelsinger löst Bob Swan als CEO ab

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
15.924

-Ps-Y-cO-

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
5.613
Intel wird tausende von Stellen abschaffen.
Intel muss sich um ihr Sorgenkind "Fertigung" kümmern.
Intel hat viele probleme, die es vorher nicht gab.
Gelsinger wird Probleme aus der Welt schaffen müssen, ohne das ding an die Wand zu Fahren.

Würde mal sagen Viel Glück, Viel Erfolg, gutes Gelingen.
Und das wird er brauchen.
HOP oder TOP heisst es nun mit Gelsinger.

Obwohl Intel auch gut Kasse hat. Nach Gelsinger wird sicherlich noch ein Strohhalm da sein... aber dennoch!
HOP oder TOP.

Es ist und bleibt weiterhin kein Friede, Freude, Eierkuchen in dem Geschäft.
Intel hat VIEL zu verlieren. Die Fallhöhe ist Überdramatisch.
Der Weltgrößte Chip-Hersteller der Welt.
 

Richy1981

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
311
Ist das jetzt wohl überlegt? Panik? Blinder Aktionismus?
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
31.259
Wäre Ist eine super Entscheidung endlich mal wieder ein Ingenieur (electrical engineering) an der Spitze von Intel zu haben. Meiner Meinung nach wichtig für ein Unternehmen welches vor allem technische Produkte hat. Des Weiteren hat Nvidia und AMD ebenfalls Ingenieure an der Spitze.
 
Zuletzt bearbeitet: (Update zur News.)

-Ps-Y-cO-

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
5.613
@Richy1981
Das sei dahin gestellt.
Aber es musste etwas Passieren. Alleine mit dem Schreiben des Hedge.
Man sah doch das Intel irgendwie "probleme" hat.
Und nun ist halt die Zeit gekommen wo Intel laaangsam mal wirklich 2-3 Hebel betätigen MUSS
 

boonstyle

Commander
Dabei seit
Okt. 2018
Beiträge
2.195
Ich schätze persönlich, dass wir aktuell die ersten Symptome/Auswirkungen des seit Jahren schleichenden Niedergangs von Intels Geschäftsmodell bei CPUs sehen.

Fertigungsprobleme, sinkende Absatzmenge bei Großkunden bzw. den Verlust dieser, Innovationsstau und Konkurrenz von modernen Technologien (spezialisierte SoC a lá M1 auf Basis von ARM und Risc-V). Langsam offenbart sich, dass wir im Transit zwischen x86 und neuen Technologien sind, selbst MS hat das erkannt.

Das der Vorstand ausgetauscht wird ist nur logisch um einerseits den Investoren zu signalisieren "wir haben es erkannt wir machen was" und andererseits etwas Bewegungsbereitschaft in die Strukturen zu bringen.

Intel hat noch ganz gute Absätze im Server- und OEM-Markt bei CPUs mittelfristig wird sich das aber ändern.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
31.259

UNRUHEHERD

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
840
Spannend. Habe die Intel-Aktien kurz vor Weihnachten gekauft und gerade für 12 Prozent verkauft. Ich traue Gelsinger einiges zu, allerdings wird er seine Zeit brauchen, vermute ich. Der Kurs fällt bestimmt nochmal, bevor Intel konsolidiert ist. Dass sie die Kurve kriegen werden, ist für mich keine Frage.
 

borizb

Commodore
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
4.159
Ist das jetzt wohl überlegt? Panik? Blinder Aktionismus?
Nach 5 Jahren technologischem Stillstand seit Skylake ist ein Führungswechsel von Panik getrieben
und Aktionismus? Andere wären nach der halben Zeit hochkant rausgeschmissen worden.

Swan hatte nur das Glück, dass trotz fehlendem technischem Vorteil die Kasse weiter klingelte.
Spätestens seit 2020 muss aber auch dem letzten klar sein, dass die fetten Jahre vorbei sind.
Nicht bis man AMD eingeholt hat, sondern TSMC. Und das wird dauern.
 

cr4zym4th

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
1.588
Erinnert mich ein bisschen an AMD, als Lisa Su damals übernommen hat:-)

Ich finde den Wechsel gut und nur richtig.

Konkurrenz ist wichtig, sonst wären wir CPU und auch GPU-seitig nicht dort, wo wir heute stehen...ok, die Dinger wären dafür verfügbar:-)
 

Nitschi66

Kreisklassenmeister
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
9.789
HOP oder TOP heisst es nun mit Gelsinger.
Wer schreibt Intel bitte ab? Es ist nicht so, als würde AMD in allen Sparten Kreise um Intel drehen - weder wirtschaftlich, noch Leistungstechnisch.

AMD hat es mit Bulldozer (einer am Markt vorbeientwickelten Architektur) geschafft jahrelang zu überleben - da wird es Intel mit einer viel konkurrenzfähigeren Platfform ja wohl locker 5 Jahre schaffen.
 

SLIPY050491

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
696
Haha wie die Aktie gleich nach oben schießt 🤣
 

begin_prog

Ensign
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
221
Glaube ich nicht. Mit Intel als Monopolist wäre nur anders, dass niemand Lust gehabt hätte, freiwillig einen überteuerten 4-Kerner mit alter Architektur, alter Fertigung und vielen Beschränkungen (AVX nur in der Spezial-Gold-Edition mit Z690-Mainboard usw.) zu kaufen. Die Selbstbauer hätten weniger gekauft.

Aber die Nachfragewelle durch weltweites Arbeiten im Home Office wäre trotzdem gekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Autokiller677

Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
7.861
Dann darf man gespannt sein. Linus von LTT hat in der WAN Show schon öfter gesagt, dass er einen Techniker statt Wirtschaftler da an der Spitze interessant fände.
Und wenn man sich aktuell in der Runde führender Tech-Unternehmen umschaut, scheint das ganz gut zu laufen. Nvdia, AMD, Tesla / SpaceX, selbst Tim Cook bei Apple hat einen teilweisen Ingenieur-Background.

Und letztlich hilft ja auch alle Kostenoptimierung nix, wenn die Technologie im Produkt nichts stimmt.
Von daher auf jeden Fall ein spannender Wechsel, mal sehen, wo es hingeht.
 

Volker

Ost 1
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
15.924
Dann darf man gespannt sein. Linus von LTT hat in der WAN Show schon öfter gesagt, dass er einen Techniker statt Wirtschaftler da an der Spitze interessant fände.
Und wenn man sich aktuell in der Runde führender Tech-Unternehmen umschaut, scheint das ganz gut zu laufen. Nvdia, AMD, Tesla / SpaceX, selbst Tim Cook bei Apple hat einen teilweisen Ingenieur-Background.
Naja, AMD hat sich damit auch schonmal in die Nesseln gesetzt, Dirk Meyer war guter Ing, aber sonst hat es gefehlt. Es braucht eben auch keinen Fachidiot: https://www.computerbase.de/2011-01/amd-chef-dirk-meyer-nimmt-seinen-hut/ Also wurde er damals gegangen.

Heute muss ein CEO halt alles können. Gelsinger war früher auch eher Ing, nach fast zehn Jahren CEO kann er nun wohl beides. Swan war halt eher der Win-Ing, er woltle den Posten vor zwei Jahren ja auch gar nicht soo wirklich, hat sich über ein halbes Jahr bitten lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

//differentRob

Lieutenant
Dabei seit
März 2006
Beiträge
603
@Volker
Einverstanden mit Deinem Einwand. Aber dafür stellt man dem CEO einen CFO mit Format zur Seite der den ganzen BWL / Investor Relation Quatsch besser kann. IMHO hat der klassische CEO bei einem Tech-Unternehmen nichts verloren.
 

besserwessi

Banned
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
22
Pat Gelsinger hat die letzten Jahre als CEO vor allem eines gemacht: Andere Firmen aufgekauft. So gut drei Dutzend würde ich sagen, wenn nicht sogar noch mehr. :D

Zwei Sachen müssen funktionieren:

  • Die GPUs dürfen kein Flop werden --> AI/ML wird die nächsten Jahre alles dominieren
  • Entweder die eigene Fertigung endlich wieder an die Spitze führen oder sinnvoll mit Halbleiterhuren (Auftragsfertigern) zusammenarbeiten
 

Floppes

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
601
Erinnert mich ein bisschen an AMD, als Lisa Su damals übernommen hat:-)

Ich finde den Wechsel gut und nur richtig.

Konkurrenz ist wichtig, sonst wären wir CPU und auch GPU-seitig nicht dort, wo wir heute stehen...ok, die Dinger wären dafür verfügbar:-)
Jup endlich mal jemand mit Ahnung und nicht nur ein Zahlenschubser an der Spitze.
 
Top